Der Musik auf der Spur

Angehende Erzieher des Staatlichen Berufsbildenden Zentrums „Ernst Arnold“ Greiz gestalten ganz besonderes Projekt in Kita „Käte Duncker“

GREIZ. „Es gibt Lieder über Hunde – wau wau – und auch Lieder über Katzen – miau miau – nur das eine gibt’s noch nicht und das ist das Lied über mich“ klang es am Donnerstagmorgen fröhlich und laut aus der Kindertagesstätte „Käte Duncker“. Seit Montag gestaltete sich der Alltag der Kleinen etwas anders als gewohnt: 24 angehende Erzieherinnen und Erzieher des Berufsbildenden Zentrums „Ernst Arnold“ erarbeiteten gemeinsam mit den Kindern des Kindergarten-und Krippenbereichs ein Projekt mit dem Titel „Der Musik auf der Spur“.

„Basteln und Rhythmus“ stand beim ersten Workshop auf dem Programm, „Singen und tanzen“ beim zweiten, wie Maike Lindner und Theresa Wendel aus der Klasse EZ 14 im Gespräch sagten. An diesem Morgen konnte man das Ergebnis der viertägigen Arbeit hören und sehen. Zunächst wurde das Lied tänzerisch und mit technischer Unterstützung aufgeführt; anschließend mit Gitarrenbegleitung und Rhythmen aus selbst hergestellten Rasseln. Kinder und angehende Erzieher hatten gleichermaßen Spaß an dieser Aufführung, der noch eine weitere Überraschung folgen sollte: Im Garten wurde ein Klang-Pfad eingeweiht, den die Berufsschüler nicht nur selbst fertigten, sondern der Einrichtung auch zur Nutzung übergaben. Die Kleinen konnten es kaum erwarten, dass Kita-Leiterin Mandy Winter das rot-weiße Band zum Areal rund um die Villa Kunterbunt durchtrennte.

Sofort nahmen die Mädchen und Jungen den Klang-Pfad in ihren Besitz und probierten alle „Instrumente“ begeistert aus. „Wir freuen uns, dass die angehenden Erzieher sich für unsere Kita entscheiden haben“, betonte Mandy Winter. Auch das Thema „Musik“ findet die Leiterin spannend – gerade unter dem Aspekt, dass Musik Menschen verbindet. In der Einrichtung werden auch Kinder mit Migrationshintergrund betreut, die von diesem Projekt partizipieren, zeigt sich Mandy Winter überzeugt. Um die Kommunikation mit Eltern und Kindern zu optimieren, lernt Mandy Winter in der Begegnungsstätte Siebenhitze seit geraumer Zeit die arabische Sprache. „Die Projektwoche brachte für die Kinder viel Neues; die Schüler gingen auf die Kinder individuell ein.

Es war eine echte Bereicherung für den Kindergarten-Alltag“, befand Erzieher Jan Haupt. „Die Schüler haben sich das Thema selbst ausgesucht“, so Dr. Gabriele Suhre, Direktorin des Berufsbildenden Zentrums, die gemeinsam mit Franziska Rohleder als Pädagogin die gesamte Woche vor Ort war und nun die Beurteilung für jeden Einzelnen vornehmen muss. „Dieses Projekt ist sehr wichtig, darauf gibt es eine Jahresnote“, erklärt Dr. Suhre. Neben einer Dokumentation, die zum Projekt erstellt wurde, erfolgt nun die eigene Reflexion. „Richtig konstruktiv“ hätten die Schüler seit Januar gearbeitet, die Monate vorher erfolgten Recherchen und entsprechende Vorbereitungen. Dr. Gabriele Suhre sprach der Einrichtung ihren herzlichen Dank aus. „Die Arbeit im Kindergarten hat uns richtig viel Spaß gemacht“, betonte Maike Lindner. „Auch für uns als Gruppe. Wir sind ein Stück weiter zusammen gewachsen.“

Info:
Das vierzigjährige Jubiläum der Kita „Käte Duncker“ und somit eine ganze Festwoche stehen ins Haus. Am Montag, den 30. Mai, wird zum Tag der offenen Tür eingeladen; am Freitag, den 3. Juni findet das große Kita-Fest statt.

Antje-Gesine Marsch @22.04.2016