Schöne Chorklänge im Gartensaal des Sommerpalais

Schöne Chorklänge im Gartensaal des Sommerpalais
Der Männergesangverein Raasdorf unter Leitung von KMD Wolfram Otto begann den bunten musikalischen Reigen.

Am Freitagabend luden der Männergesangverein Raasdorf, der Männerchor Mohlsdorf unf der Frauenchor Schönfeld zu einem gemeinsamen Konzert in den Gartensaal des Sommerpalais ein

GREIZ. Der Gartensaal des Greizer Sommerpalais bot am Freitagabend die perfekte optische und akustische Kulisse für das Chorkonzert, das der Männergesangverein Raasdorf, der Männerchor Mohlsdorf und der Frauenchor Schönfeld gemeinsam gestalteten.
„Gesang verschönt das Leben und erfreut das Herz“ – das wurde beim Konzert einmal mehr bewiesen.
Die Choristen haben den Zuhörern in den vergangenen Jahrzehnten mit ihren Sangeskünsten viele schöne Stunden bereitet und das kulturelle Leben in der Region bereichert. Die Menschen kommen gern zu den Konzerten – spürten sie doch, wie viel Spaß den Männern und Frauen das Singen macht und mit wieviel Elan die Lieder einstudiert wurden.
Mit der Begeisterung für die Musik haben die Sänger ein hohes Niveau erreicht und sich ein breites Repertoire angeeignet. Wöchentliche Proben, zahlreiche Auftritte im Jahr, das Einstudieren immer neuer Lieder – das setzt viel Einsatz und Idealismus voraus.
Von den Ergebnissen der intensiven Probenarbeit konnten sich die Zuhörer bei diesem Konzert einmal mehr überzeugen.
Den bunten musikalischen Reigen eröffnete der Männergesangverein Raasdorf unter Leitung von KMD Wolfram Otto unter anderem mit den Titeln „Pferde zu vieren traben“, der heiteren „Diplomatenjagd“ von Reinhard Mey und dem Klassiker von Karat „Über sieben Brücken musst Du geh’n“.
Der Frauenchor Schönfeld unter Leitung von Helmut Colditz betrat anschließend die „Bühne“ und interpretierte innig das Lied „Wohlauf nun in die schöne Welt“ aus dem 19. Jahrhundert und „Horch, der erste Laut“, einen Walzer von Johannes Brahms.

Ebenfalls unter dem Dirigat des engagierten Helmut Colditz sangen im Anschluss der Männerchor Mohlsdorf „Margret am Tor“ und das „Dorfgeheimnis“ von Otto Wellmann.

Ein erster Höhepunkt des Konzertes war der gemeinsame Gesang der beiden Chöre unter Leitung von Helmut Colditz. Stimmschön und mit viel Gefühl trugen sie das Ave verum Corpus aus dem 13. Jahrhundert in der Fassung von Wolfgang Amadeus Mozart vor.
Felix Mendelssohn Bartholdys „Abschied vom Walde“, auch bekannt als “ O Täler weit, o Höhen“, wurde im Anschluss angestimmt.
Nach einer kurzen Pause, in der die Gäste von Jens Welz von der gleichnamigen Fleischerei Welz und Isolde Haase von der Feldschlösschen-Gaststätte bestens versorgt wurden, brachte der Männerchor Mohlsdorf das Lied „‚Das Dörfchen“ von Franz Schubert und „Im Maien“ von Agathon Billetter zu Gehör.
Nach Irland entführten im Anschluss die Frauen des Schönfelder Chores mit dem Lied „Down by the Sally Gardens“.
Schwungvoll interpretierten die Männer des Männergesangverein Raasdorf das bekannte russische Volkslied „Kalinka“. Der Titel „Die Glocken von Isola Bella“ berührte die zahlreichen Gäste des Abends.
Den krönenden Abschluss bildete der gemeinsame Gesang der beiden Männerchöre: Die Sänger intonierten die Titel „Wer hat Dich, Du schöner Wald“ von Felix Mendelssohn Bartholdy und „Aus der Traube in die Tonne“.
Die Moderatoren der beiden Chöre, Udo Brandt und Heinz Malz, führten als versierte Moderatoren durch das abwechslungsreiche Programm.
Sie bedankten sich abschließend herzlich bei allen an der Vorbereitung des Konzerts Beteiligten, den beiden engagierten Chorleitern, den Choristen, dem Versorgungsteam, den Medien und natürlich beim „treuen Publikum“.

Zum Schluss des Konzertes waren sich sowohl die Sängerinnen und Sänger, als auch die Konzertgäste völlig einig: „Gesang verschönt das Leben“.

Antje-Gesine Marsch @20.05.2018