Diakonieverein Carolinenfeld lädt zum 26. Sommerfest ein

Diakonieverein Carolinenfeld lädt zum 26. Sommerfest ein
Der Vorstand des Diakonievereins Carolinenfeld, Dr. Wolfgang Gündel, und Christin Heidemann präsentieren das Plakat zum 26. Sommerfest des Diakonievereins.

Die liebgewordene Tradition, auf dem Vereinsgelände des Diakonievereins Carolinenfeld ein Sommerfest durchzuführen, lebt am 25. August zum 26. Mal auf

GREIZ-OBERGROCHLITZ. Wer die Sommerfeste des Diakonievereins Carolinenfeld kennt, weiß um ihre Einzigartigkeit. Selten findet man so viel aufrichtige Freundlichkeit, Lebensfreude und Herzlichkeit. „Die Bewohner, Schüler und Mitarbeiter sind schon ganz aufgeregt; rund 200 Leute sind intensiv an der Vorbereitung beteiligt“, sagten am Dienstagvormittag Vorstand Dr. Wolfgang Gündel und Christin Heidemann, Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit des Vereins, im Gespräch.


Am Samstag, den 25. August wird zum 26. Sommerfest eingeladen, das auf dem Areal zwischen Carolinenschule und Wohnheim stattfindet.
Die liebgewonnene Tradition, ein gemeinsames Sommerfest durchzuführen, kann in diesem Jahr auf eine 26-jährige Geschichte zurückblicken, betont Christin Heidemann, die in diesem Jahr alle Organisationsfäden in der Hand hält.
Wie Dr. Gündel ergänzt, sei dieses Event „der absolute Höhepunkt des Jahres“, auf den sich alle freuen. Was einst Gerhard und Rosi Jalowski auf den Weg brachten, werde so in Tradition fortgeführt.
Eröffnet wird die Feier um 14 Uhr mit einer Andacht, die Pfarrer Ulrich Krause hält. Die Besucher und Interessenten sind im Anschluss herzlich eingeladen, die Carolinenschule, die Kleine Schule sowie die Wohn- und Förderbereiche zu besichtigen, Kutschfahrten zu unternehmen oder verschiedene Bastel- und Spielecken zu besuchen.
Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt mit Thüringer Rostern, Fischbrötchen, Waffeln und Eis sowie Kaffee und hausgebackenem Kuchen.
Für die kulturelle Gestaltung sorgen am Nachmittag der Posaunenchor der Kirchgemeinde Caselwitz, der Kinder-und Mitarbeiterchor, der Tanzsportverein Greiz, die Trommeln der TRIAS-Oberschule Elsterberg, Antje-Gesine Marsch mit einer musikalischen Reise um die Welt, sowie Nick Knorr mit seinen Instrumenten. Der Fanfarenzug Greiz wird den großen Umzug am Abend musikalisch begleiten.


Bereits um 15.30 Uhr kann man zudem in der Kleinen Schule den Auftritt des Klangorchesters mit seinen Veeh-Harfen erleben.
Erstmals wird es auch einen Ziegen-Parcours und eine Schokokuss-Wurfmaschine geben, lädt Christin Heidemann bereits lächelnd ein.
Neu ist zudem die Präsentation einer Fettbrand-und Spraydosen-Explosion durch den Brandschutz Sachsen im Schulgarten.
Auch präsentieren sich an diesem Nachmittage alle Bereiche des Diakonievereins Carolinenfeld mit Ständen und verschiedenen Aktivitäten. Ein Stand, der das Thema „Berufsorientierung“ näher beleuchtet, wird ebenso vor Ort sein und auf die Möglichkeiten der Ausbildung zum Altenpfleger (m/w), das Freiwillige Soziale Jahr und den Bundesfreiwilligendienst hinweisen.
Eine Tombola, in der es nur Gewinne gibt, wird ebenso angeboten. Rund eintausend Preise werden durch Mitarbeiter, Lieferanten und Partner zur Verfügung gestellt. Der Hauptpreis ist eine Reise für zwei Personen in das Phantasieland Brühl; der zweite Preis ein 24 Zoll-Monitor, den die Firma Kirchhof zur Verfügung stellt und über ein Foto-Shooting von Täubert-Design kann sich der dritte Preisträger freuen.
Mit dem Spendenerlös des Sommerfestes möchte man in diesem Jahr das Kinderhaus „Tigerente“ unterstützen, das sieben Kindern im Alter von 8 und 9 Jahren und einem Jugendlichen eine Wohnstatt bietet. Seit März wurde das Haus grundlegend saniert; das Sicherheits- und Brandschutzkonzept musste überarbeitet und neu konzipiert werden, technische Anlagen wurden erneuert und ein neuer Anbau am Giebel errichtet. Um den Kindern beim Einzug eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen, soll der Erlös für eine kindgerechte Innenausstattung genutzt werden, kündigt Dr. Gündel an.


Damit sich auch Menschen mit eingeschränktem Lesevermögen beim Fest gut zurechtfinden, erarbeitete Christin Heidemann ein Piktogramm, das mit entsprechenden Symbolen auf alle Programmpunkte hinweist.
Der Diakonieverein Carolinenfeld, seine Bewohner, Schüler und Mitarbeiter freuen sich nun auf eine fröhliche und gesegnete Zeit mit hoffentlich zahlreichen Gästen, Freunden und Fördern – und schönem Wetter, wünschen sich Dr. Gündel und Christin Heidemann.

Antje-Gesine Marsch @15.08.2018