Diakonieverein Carolinenfeld: Fröhliches Sommerfest

Diakonieverein Carolinenfeld: Fröhliches Sommerfest
Der Kinder-und Mitarbeiterchor des Diakonievereins Carolinenfeld unter Leitung von Michaela Jalowski.

Trotz durchwachsenen Wetters wurde am Samstagnachmittag mit großer Freude das Sommerfest des Diakonievereons Carolinenfeld begangen

GREIZ-OBERGROCHLITZ. Bange Blicke nach oben in den Himmel begleiteten die Vorbereitungen des traditionellen Sommerfestes in Carolinenfeld am Samstagnachmittag. Doch es waren nur einige kurze Schauer, die die zahlreichen Gäste erlebten. „Wir sind froh, dass das Wetter heute so durchgehalten hat“, freute sich am Abend Christin Heidemann, bei der alle Organisationsfäden zusammenliefen.
„Alles hat gut geklappt, wir sind mit dem Verlauf unseres Festes zufrieden.“
Als Gäste wurden unter anderem Thüringens Finanzministerin Heike Taubert (SPD); Landrätin Martina Schweinsburg (CDU); der Vorsitzende des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport des Kreistages Greiz, Jens Dietzsch (CDU); sowie der Obergrochlitzer Ortsteilbürgermeister Jürgen Frantz (CDU) und der Langenwetzendorfer Bürgermeister Kai Dittmann (CDU) begrüßt.
Seit vielen Wochen fieberten die Bewohner und Mitarbeiter dem jährlichen Sommerfest entgegen. „Ein buntes Programm erwartet Sie heute“, kündigte Verwaltungsleiterin Henriette Lachmann zu Beginn des Festes an und hatte nicht zu viel versprochen. Alle Bereiche des Diakonievereins Carolinenfeld präsentierten sich mit Ständen und verschiedenen Aktivitäten für Groß und Klein – auf der Bühne wurden musikalische und tänzerische Beiträge geboten.

Rund eintausend Preise wurden durch Mitarbeiter, Lieferanten und Partner bei der Tombola zur Verfügung gestellt. Der Hauptpreis: eine Reise für zwei Personen in das Phantasieland Brühl; der zweite Preis ein 24 Zoll-Monitor, den die Firma Kirchhof zur Verfügung stellt und über ein Foto-Shooting von Täubert-Design konnte sich der dritte Preisträger freuen.
In seinem Grußwort sprach Vorstand Dr. Wolfgang Gündel über Erreichtes der letzten Monate. Zum einen erfolgte die Sanierung und Erweiterung des Wohnhauses „Tigerente“, das sieben Kindern im Alter von 8 und 9 Jahren und einem Jugendlichen eine Wohnstatt bietet. Seit März wurde das Haus grundlegend saniert; das Sicherheits- und Brandschutzkonzept musste überarbeitet und neu konzipiert werden, technische Anlagen wurden erneuert und ein neuer Anbau am Giebel errichtet. Um den Kindern beim Einzug eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen, soll der Erlös der Tombola, in der es nur Gewinne gab, für eine kindgerechte Innenausstattung genutzt werden, kündigte Dr. Gündel an.

Zum anderen fungiert der Diakonieverein als künftiger Träger eines „Waldkindergartens“, wie der Vorstand bekannt gab. Nun hoffe er auf die positive Unterstützung der Kommune.
Nach dem Segen, den Pfarrer Ulrich Krause sprach, wurde zu zahlreiche Aktivitäten, Kreativangeboten, Führungen und Beschäftigungsmöglichkeiten eingeladen. Bei Kaffee und leckerem hausgebackenen Kuchen oder Deftigem vom Roster und kühlen Getränken konnte man miteinander gut ins Gespräch kommen. Kurzum: für Jung und Alt wurde bestens gesorgt.
Mit einem Platzkonzert und Lampionumzug mit dem Greizer Fanfarenzug endete das Fest, das auch in diesem Jahr zu einem Höhepunkt des Lebens im Diakonieverein Carolinenfeld avancierte.
Ein großes Lob an alle an der Vorbereitung und Durchführung Beteiligten, die dieses Fest mit Liebe und Freude gestalteten.

Antje-Gesine Marsch @26.08.2018