Spielvorhersage VFB Apolda- 1. FC Greiz I

Fussball
Fussball

GREiZ. Vor dem offiziellen Punktspielauftakt in die Landesklassesaison 2019/ 20 am 03.08. mit dem Heimspiel gegen die BSG Chemie Kahla müssen die Tempelwälder wieder einmal in die Qualifikationsrunde zum Thüringenpokal. Und die hat es richtig in sich, denn mit dem zugelosten Gegner, dem VFB Apolda, muss ein ganz dickes Stück Holz gebohrt werden.

Die Vorbereitungsspiele der Greizer starteten mit einem beachtlichen 3:1 Auswärtserfolg in Syrau. Daran schlossen sich die Auseinandersetzungen gegen Coschütz, den FSV Treuen und vor allem dem FC Thüringen Weida an. Dazu noch die Teilnahme an der sogenannten Stadtmeisterschaft. Da alle Partien nach Redaktionsschluss des Artikels ausgetragen wurden, kann an dieser Stelle eine Aussage über den Leistungsstand des Donath Teams getroffen werden.

Die Gastgeber spielen in der Kreisoberliga Mittelthüringen und belegten in der abgelaufenen Saison einen ganz starken dritten Tabellenrang. Beachtenswert, dass man im gesamten Saisonverlauf nicht einmal schlechter stand als auf Platz 3, dabei bis zum 11. Spieltag die Tabelle anführte und sich erst im weiteren saisonverlauf „Überflieger“ TSG Kaulsdorf geschlagen geben musste. Im Übrigen werden diese Kaulsdorfer in der Landesklasse auch Gegner der Greizer sein.
In der Sommerpause gab es einige Veränderungen im Kader der Apoldaer, welche diese Mannschaft zum Topfavoriten für die neue Saison aufsteigen lassen. Der sehr erfolgreiche A- Junioren Trainer und VFB Urgestein Gordon Sierig ist der neue verantwortliche Chefcoach und konnte vor allem mit Matin Afshar (Bisher Zottelstedt) einen brandgefährlichen Neuzugang begrüßen. Bereits in den Vorbereitungsspielen stellte er seine Torgefährlichkeit eindrucksvoll zur Schau. Und dann zog Sierig weitere, sehr talentierte A- Junioren mit in den Männerbereich hoch.

Das Donath Team ist trotz der Höherklassigkeit in dieser Partie nur Außenseiter. Neben den personellen Verstärkungen auf Gastgeberseite kommt noch die unwahrscheinliche Heimstärke hinzu. So erzielte man in der Aue im abgelaufenen Spieljahr sehr beachtliche 10 Heimsiege bei zwei Unentschieden und nur zwei Niederlagen. Darüber hinaus scheinen die Apoldaer regelrechte Pokalschrecken zu sein, denn unter dem scheidenden Trainer Rene Gerlach konnten zwei Pokalsiege gefeiert werden.
Allerdings könnte die Spielweise der Gastgeber den Greizern in die Karten spielen. In der Aue wird das technisch betonte Speil bevorzugt. Nur so ist das herausragende Fairnessergebnis zu interpretieren. Nahezu unglaublich wenige 35 Verwarnungen und lediglich 2 Ampelkarten erhielt man im abgelaufenen Meisterschaftsjahr.
Für die Motivation und das Selbstvertrauen des jungen Greizer Teams wäre es sehr gut, wenn man auch in der Auslosung zur 1. Hauptrunde des Thüringenpokals noch mit im Lostopf wäre.

Spielbeginn: 27.07.2019, 15.00 Uhr, Hans Geupel Stadion Apolda

Stefan Kauerauf @22.07.2019

Werbeanzeigen