Sparkasse fördert Projekt des 1. FC Greiz zu Gewaltprävention und Integration

Vorstandsmitglied Sören Albert würdigt ehrenamtliches Engagement

Mit einem geregelten Übungs-, Trainings- und Wettkampfbetrieb fördert der 1. FC Greiz Mannschaftsgeist, Fairness, Respekt, Disziplin und Zusammenhalt bereits beim Vereinsnachwuchs beginnend. Rund 100 Mädchen und Jungen zählt der 1. FC – und das sind fast zwei Drittel der Vereinsmitglieder. Sein Projekt zur Gewaltprävention bei Kindern und Jugendlichen und zur Integration seiner ausländischen Mitglieder fördert die Sparkasse Gera-Greiz. Sören Albert, Mitglied des Vorstandes der Sparkasse, lobt vor allem das ehrenamtliche Engagement beim 1. FC Greiz. „Das Projekt zeigt sehr anschaulich, dass der Verein über den Sport hinaus eine wichtige soziale Arbeit leistet“, betonte er.
„Regelmäßiger Trainings- und Wettkampfbetrieb bewirkt, dass bei den beteiligten Kindern und Jugendlichen dringend erforderliche körperliche Betätigung an der frischen Luft gefördert wird“, weiß Vereinsvorsitzender Frank Brettfeld. Er dankte im Namen des Vereins für die Förderung durch die Sparkasse. Ein Ergebnis dieses Projektes ist, dass der Verein weitere junge Mitglieder gewinnen konnte. Damit kann erfolgreich an die über 100-jährige Fußballtradition auf dem Tempelwald angeknüpft werden.
Der nächste sportliche Höhepunkt findet übrigens am 19. November statt, wenn im Viertelfinale um den Fußball-Landespokal der 1. FC Greiz den Regionalligist aus Meuselwitz empfängt.