Spielemarkt rund um das Greizer Sommerpalais

Spielemarkt rund um das Greizer Sommerpalais
Schlossverwalterin Pai Büttner (r.) schaut beim Spontantheater vorbei.

Gemäß dem Motto „Aufgespielt“ präsentierten sich zahlreiche Aussteller

GREIZ. Gemäß dem Motto der Thüringer Schlössertage 2016 „Aufgespielt! Rendezvous der Künste“ erlebten zahlreiche Gäste am Pfingstsamstag einen Spielemarkt rund um das Sommerpalais im Fürstlich Greizer Park. Spiele und alles, was in nahem und entfernterem Sinn damit zu tun hat, wurden in all ihren Facetten präsentiert. So konnte man beispielsweise Teddy-Doktor Antje Reiter treffen. Kleine Blessuren, wie offene Nähte oder ein Stückchen abgerissenes Fell konnte die studierte Spielzeuggestalterin bei den mitgebrachten “zerliebten” Plüschtieren gleich vor Ort behandeln; andere, aufwändigere Teddy-Reparaturen werden in der heimischen Werkstatt in Reichenbach erledigt, wie sie den Interessierten erklärte. Über die Schultern schauen konnte man auch Geigenbaumeister Gerd Mallon, desses Stand oft von zahlreichen großen und kleinen Gästen umringt war.

Eva-Maria Löscher vom gleichnamigen Musikhaus aus dem vogtländischen Treuen brachte eine Vielzahl von Instrumenten, Zubehör und musikalischen Accessoires mit auf den Markt; Mirko Seebauer offerierte wunderschön gestaltetes Holzspielzeug, darunter auch einen Kaufmannsladen, der das Herz eines jeden Liebhabers höher schlagen ließ. In ihrem umfangreichen Fundus wurden die Schauspieler des Spontantheaters fündig und boten die schönsten Kostüme und Kleider vergangener Weihnachtsmärchen-Aufführungen zum Kauf an. Ines Münzner vom Museums-und Ferienhof ist bekannt für ihre selbstgefertigten kreativen Angebote, von denen sie einige an ihrem Stand präsentierte. Ein immer wieder gern gesehener Gast bei den Sommerpalais-Märkten ist die Stelzendorferin Doreen Bergmann, die Köstlichkeiten aus ihrer Patisserie verkaufte. Auch die Greizer Buchhandlung “Bücherwurm” hatte sich ganz dem Thema “Spiele” verschrieben – Barbara Jugel und Andrea Schmidt brachten Spielebücher, kleine Geduldsspiele oder Püppchen mit auf den Markt. Im Fokus der Aufmerksamkeit standen auch die Go-Spieler, die das uralte asiatische Brettspiel vorstellten.

“Go”, das mit linsenförmigen schwarzen und weißen Steinen gespielt wird, zählt zu den ältesten Strategiespielen der Welt und die Zahl der Setz-Varianten ist sogar höher als beim Schach.
Auch für die kulinarische Versorgung der Spielemarkt-Gäste wurde bestens gesorgt: Für Speis‘ und Trank sorgte der rührige Verein the.aRter – Eis und Süßigkeiten gab es bei Ralf Reiher zu erwerben. Obwohl das Wetter an diesem Pfingstsamstag ziemlich durchwachsen und mit kühlen Temperaturen einherkam – das Interesse der Besucher zeigte sich groß. Viele nutzten die Möglichkeit, sich von der Schönheit des Fürstlich Greizer Parks bei einem Spaziergang durch die grünende und blühende Natur verzaubern zu lassen.

Antje-Gesine Marsch @16.05.2016

Werbeanzeigen