Pokal der Euregio Egrensis 2014 geht an Konrad-Duden-Gymnasium Schleiz

Pokal der Euregio Egrensis 2014
10 Mannschaften kämpften beim Internationalen Hallenfußballturnier für Berufsschüler und Gymnasiasten um den Pokal der Euregio Egrensis. Hier die Sieger vom Konrad-Duden-Gymnasium Schleiz mit dem Geschäftsführer des Kreissportbundes, Uwe Jahn (l.) Foto: Peter Reichardt

10 Mannschaften beim Internationalen Hallenfußballturnier für Berufsschüler und Gymnasiasten

GREIZ. Die Europäische Union in Greiz vor Ort – ja, im übertragenen Sinne. Ein Hauch von Europa lag in der Luft, als am Montag in der Greizer Sporthalle am Ulf-Merbold-Gymnasium das Internationale Hallenfußballturnier für Berufsschüler und Gymnasiasten in der Juniorenklasse um den Pokal der Euregio Egrensis 2014 angepfiffen wurde. Ein Hallenfußballturnier der Schul- und Berufsschuljugend, das seit 1993 (nach neueren Nachforschungen) organisiert wird und beim Zusammenrücken, dem gegenseitigen Kennen- und Verstehenlernen von jungen Menschen aus der Euregio Region helfen, dabei den Europagedanken weiter verbreitet und in das freundschaftliche Miteinander eingebunden werden soll. Ein hehres Ziel aus Politik und Gesellschaft, das durch solche Aktivitäten mit Leben erfüllt wird. Sehr erfreulich, dass auch der Thüringer Fußball-Verband sich dieser Initiative vom Kreissportbund Greiz, der Sparkasse Gera-Greiz, dem Landratsamt Greiz, dem 1.SSV Greiz sowie dem Arbeitskreis Schulsport angeschlossen und für diese Veranstaltung Fußbälle bereit gestellt hat.

Eine Beteiligung von 10 Mannschaften forderte die Turnierleitung, galt es doch, in zwei Vorrundengruppen zu je 5 Mannschaften die Halbfinalteilnehmer zu ermitteln, die dann im Überkreuzvergleich um den Einzug in das Finale dieses Turniers kämpften. Insgesamt 27 Spiele waren notwendig, ehe der diesjährige Pokalgewinner feststand und diesen freudestrahlend in Empfang nehmen konnte. Erinnern wir uns: Im vergangenen Jahr 2013 waren es die jungen Männer der Handelsakademie Karlovy Vary, die den Pokal gewannen und ihn in die Tschechische Republik entführen konnten. Um das diesjährige Turnierergebnis vorweg zu nehmen: den tschechischen Fußballern gelang die Pokalverteidigung nicht. Der Zweite aus dem Vorjahr, die Mannschaft des Konrad-Duden-Gymnasiums aus Schleiz spielte in diesem Jahr ganz stark auf und erkämpfte sich den Pokal der Euregio Egrensis 2014. Doch bis es soweit war, galt es erst einmal, die Spiele in den beiden Vorrundengruppen möglichst erfolgreich zu bewältigen. Und da ging es heiß, aber auch fair zu.

Das Los hatte in der Vorrundengruppe A die Mannschaften des Konrad-Duden-Gymnasiums Schleiz, des Georg-Samuel-Dörffel-Gymnasiums Weida, des Ersten tschechischen Gymnasiums Karlovy Vary, des Staatlichen Berufsbildungszentrums Ernst Arnold, Schulteil Greiz und des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Zeulenroda zusammen geführt. Eine Vorrundengruppe, die tolle Spiele ablieferte und mit spannenden Auseinandersetzungen auf dem Hallenparkett aufwartete. Zwei Mannschaften kamen in die Halbfinals. Und da setzte schon die Mannschaft des Konrad-Duden-Gymnasiums Schleiz ein erstes Achtungszeichen. Sie gewannen die Wertung in den zehn Vorrundenspielen mit 10 Punkten bei 9:5 Toren. Auf Platz 2 folgte die Mannschaft des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Zeulenroda mit 7 Punkten bei 6:4 Toren. Also diese beiden Mannschaften für die Halbfinals qualifiziert. Auf den weiteren Plätzen dieser Vorrundentabelle folgten mit 6 Punkten bei 4:4 Toren die Mannschaft des Ersten tschechischen Gymnasiums Karlovy Vary, mit 3 Punkten bei 5:7 Toren die Mannschaft des Georg-Samuel-Dörffel-Gymnasiums Weida und mit 3 Punkten bei 3:7 Toren die Mannschaft des Staatlichen Berufsbildungszentrums Ernst Arnold, Schulteil Greiz.

In der Vorrundengruppe B führte das Los die Mannschaften des Sportgymnasiums Karlovy Vary, der Fachoberschule Ostrov, des Ulf-Merbold-Gymnasiums Greiz, des Staatlichen Berufsbildungszentrums Ernst Arnold Schulteil Zeulenroda und des Staatlichen Gymnasiums Am weißen Turm Pößneck zusammen. Auch in diesen 10 Vorrundenspielen Spannung pur bis zum letzten Ballwechsel. Sieger dieser Vorrundengruppe wurde die Mannschaft des Ulf-Merbold-Gymnasiums Greiz mit 10 Punkten bei 4:0 Toren. Den zweiten Halbfinalplatz erkämpfte sich die tschechische Mannschaft der Fachoberschule Ostrov mit 7 Punkten bei 6:4 Toren. Damit diese beiden Mannschaften weiter in die Halbfinals. Auf den weiteren Plätzen dieser Vorrundengruppe B folgten die Mannschaft des Sportgymnasiums Karlovy Vary mit 7 Punkten bei 3:2 Toren, die Mannschaft des Staatlichen Gymnasiums Pößneck mit 4 Punkten bei 4:3 Toren und die Mannschaft des Staatlichen Berufsbildungszentrum Ernst Arnold Schulteil Zeulenroda mit 0 Punkten bei 1:9 Toren.

Das erste Halbfinale zwischen der Mannschaft des Gymnasiums Schleiz und der tschechischen Fachoberschule Ostrov sollte sich zu einem Fußballkrimi entwickeln. Die tschechischen Gäste der Fachoberschule Ostrov gingen durch Treffer von Jakub Zelenka und Jan Bacac mit 0:2 in Führung und glaubten schon den Einzug in das Finale in der Tasche zu haben. Doch die jungen Männer des Gymnasiums Schleiz rafften sich zu einer Kraftleistung auf, die so keiner erwartet hatte und glichen durch Treffer von Florian Schilling und Marcel Ottiger zum 2:2 Unentschieden aus. Logische Folge – Strafstoßschießen zur Entscheidung. Und da hatte die Mannschaft des Konrad-Duden-Gymnasiums die besseren Nerven und gewann diese Auseinandersetzung mit 4:3 Toren nach Strafstoßschießen. Also damit die Schleizer Gymnasiasten im Finale, während die tschechischen Gäste von der Fachoberschule Ostrov in das kleine Finale um Platz 3 einzogen.

Im zweiten Halbfinale zwischen der Mannschaft des Ulf-Merbold-Gymnasiums Greiz und dem Friedrich- Schiller-Gymnasiums Zeulenroda sah es lange ebenfalls nach Strafstoßschießen aus. Tom Mehlhorn schoss die Greizer Gymnasiasten mit 1:0 in Führung, doch Dominic Schmidt glich für die Zeulenrodaer zum 1:1 aus. Kurz vor Schluss passierte dann das fast Unvorstellbare. Der Greizer Torwart John Griebenow konnte einen verdeckten Schuss der Zeulenrodaer nicht festhalten und beförderte den Ball unglücklich ins eigene Tor. 1:2 der Endstand und damit glücklicher Finaleinzug für die Mannschaft des Gymnasiums Zeulenroda.

Die Turnierplätze 9, 7 und 5 wurden mittels Strafstoßschießen ermittelt. Dabei standen sich um Platz 9 die Mannschaften des Staatlichen Berufsbildungszentrums Ernst Arnold Schulteil Greiz und Schulteil Zeulenroda gegenüber. Die Greizer Berufsschüler hatten die größere Treffsicherheit auf ihrer Seite und gewannen diese Auseinandersetzung mit 3:1 Toren.
Im Spiel um Platz 7 waren es die Mannschaften des Georg-Samuel-Dörffel-Gymnasiums Weida und das Staatliche Gymnasium Am weißen Turm Pößneck, die sich gegenüber standen. Auch hier war die Treffsicherheit der Weidaer Gymnasiasten ausschlaggebend für den Sieg. Sie gewannen mit 3:1 Toren diese Nervenschlacht.

Beim Strafstoßschießen um Platz 5 zwischen den Mannschaften des Ersten tschechischen Gymnasiums Karlovy Vary und des Sportgymnasiums Karlovy Vary wurde es besonders spannend, waren doch drei Runden zu je drei Kickern notwendig, ehe sich das Sportgymnasium Karlovy Vary mit 4:3 Tore durchgesetzt hatte.
Auch im Spiel um Platz Drei zwischen der Mannschaft der Fachoberschule Ostrov und des Ulf-Merbold-Gymnasiums Greiz ging es nicht ohne Strafstoßschießen aus. In der regulären Spielzeit hatte Toni Böttcher die Greizer Gymnasiasten zum 0:1 in Führung geschossen, doch David Macat von der Fachoberschule Ostrov konnte kurz vor Schluss der Begegnung noch zum 1:1 Unentschieden ausgleichen. Im Strafstoßschießen waren es dann Jan Watzek, Toni Böttcher und Benedikt Baron, die ihre Schüsse im tschechischen Kasten unter brachten, während die tschechischen Gäste einen ihrer Schüsse versemmelten. 3:4 nach Strafstoßschießen das Endergebnis um Platz Drei.

Im Finale die Mannschaft des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Zeulenroda gegen die des Konrad-Duden-Gymnasiums Schleiz. Dominic Schmidt schoss die Zeulenrodaer Gymnasiasten mit 1:0 in Führung. Doch Florian Schilling vom Gymnasium Schleiz drehte mit seinem Doppelschlag zum 1:2 das Spiel und sicherte den Schleizer Gymnasiasten den Pokalgewinn der Euregio Egrensis 2014.
Erfreulich, dass sich mit Silvio Höfer und Christopher Förster zwei gestandene Fußballschiedsrichter dieses Turniers angenommen hatten und es mit Umsicht sowie Souveränität leiteten.

Die Platzierungen des Internationalen Hallenfußballturnier für Berufsschüler und Gymnasiasten um den Pokal der Euregio Egrensis 2014
Platz 1 – Konrad-Duden-Gymnasium Schleiz
Platz 2 – Friedrich-Schiller-Gymnasium Zeulenroda
Platz 3 – Ulf-Merbold-Gymnasium Greiz
Platz 4 – Fachoberschule Ostrov
Platz 5 – Sportgymnasium Karlovy Vary
Platz 6 – Erstes tschechisches Gymnasium Karlovy Vary
Platz 7 – Georg-Samuel-Dörffel-Gymnasium Weida
Platz 8 – Staatliches Gymnasium Am weißen Turm Pößneck
Platz 9 – Staatliches Berufsbildungszentrum Ernst Arnold Schulteil Greiz
Platz 10 – Staatliches Berufsbildungszentrum Ernst Arnold Schulteil Zeulenroda
Den Pokal für den erfolgreichsten Torschützen des Turniers konnte Florian Schilling vom Konrad-Duden-Gymnasium Schleiz in Empfang nehmen, der 7 Treffer im Turnier erzielte. Den Pokal des besten Keepers zwischen den Torpfosten, er wurde von den Betreuern der teilnehmenden Mannschaften gewählt, erhielt John Griebenow vom Ulf-Merbold-Gymnasium Greiz für seine Reaktionen zwischen den Torpfosten.
Insgesamt ein gutes und für die Verständigung in der Euregio Region dienliches Hallenfußballturnier mit Tradition für Berufsschüler und Gymnasiasten um den Pokal der Euregio Egrensis 2014. Schade nur, dass sich die Schulverwaltungen des sächsischen Vogtlandes und das Schulamt Westsachsen aus der Verantwortung zur Euregio Region im sportlichen Miteinander junger Menschen zurück gezogen und keine Teilnehmerteams zu diesen internationalen Fußballvergleich entsendet haben.

Peter Reichardt @29.01.2014