Piratenmusical der besonderen Art im Dölauer Bürgerhaus

Piratenmusical der besonderen Art im Dölauer Bürgerhaus

Tagesgruppe Greiz im Trägerwerk Sozialer Dienste in Thüringen GmbH realisierte Projekt aus dem Bundesprogramm „Kultur macht stark“

Piratenmusical der besonderen Art im Dölauer Bürgerhaus
Piraten, so weit das Auge reicht.
Foto: Peter Reichardt
GREIZ. Projektarbeit an Schulen, von der Grundschule bis zur Abiturstufe, gehört zum Bildungskonzept der jungen Generation und befähigt die jungen Leute zur selbstständigen Arbeit sowie zur Selbstständigkeit an sich. Doch gilt das auch für alle Schülerinnen und Schüler? Insbesondere solcher, die einen besonderen Förderungsbedarf haben? Ja, sagten die Mitarbeiter der Tagesgruppe Greiz beim Trägerwerk Sozialer Dienste in Thüringen GmbH sowie die Eltern der betreffenden Kinder vor 11 Monaten, als sie über das Programm „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ informiert wurden, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Dort heißt es: „Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert über das Programm ‚Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung‘ außerschulische kulturelle Bildungsmaßnahmen.“
Ein Projekt, das die pädagogische und insbesondere sozialpädagogische Kompetenz dieser Greizer Tagesgruppe besonders angesprochen hat und noch heute anspricht. Doch erst einmal mussten Partner für das Projekt gefunden werden, Ziele dieses Projektes unter besonderer Beachtung des Förderungsbedarfs der Kinder abgesteckt und Arbeitsmöglichkeiten an dem Projekt erarbeitet werden. Ein nicht ganz leichtes Unterfangen für die Mitarbeiter der Greizer Tagesgruppe, als auch der Elternteile, die in dieses Projekt einbezogen werden sollten. Ziele waren sicher schnell gefunden, die in nachfolgenden Eckdaten ihren Ausdruck fanden:

– Kennenlernen eigener kultureller Beteiligungsmöglichkeiten
– kulturelle Interessen wecken
– Musik und Handwerkskunst erleben und selbst gestalten
– Entdecken persönlicher Stärken und Interessen
– sich selbst erleben
– die Kooperation mit anderen
– Üben von Kommunikationstechniken und –regeln
– Wertschätzung des Erreichten

Doch diese Ziele umzusetzen bedurfte eines großen Engagements aller Beteiligten, hatte man sich doch den Arbeitstitel „Die Kultur (Neu)Gierigen“ für dieses Projekt ausgewählt, wobei ein Musikprojekt, eine dreitägige Kursfahrt nach Plauen mit dem Handwerksprojekt zu den vier Jahreszeiten in dem Gesamtprojekt integriert wurden. Mit dem Verein „Weberhäuser Plauen, Unikat e.V“, der Jugendherberge „Alte Wache“ Plauen und Undine Hohmuth von der Vogtlandhalle Greiz hatte die Tagesgruppe Greiz kompetente Partner für die Umsetzung des Projektes gefunden, die mit ihren Möglichkeiten und ihrem Know how die Jungen und Mädchen der Tagesgruppe Greiz entsprechend unterstützten. Da wurde eine Frühlingslandschaft gewebt, ein Wandbehang gefilzt, da wurde ein Textilbild gestaltet und eine Wintercollage gebastelt. Ganz zu schweigen davon, dass die Kinder das Ziehen von Kerzen sowie das Töpfern von Vogeltränken hautnah erlebten und damit handwerkliche Fähigkeiten erwarben. Von den Ergebnissen konnte man sich in einer kleinen liebevollen Ausstellung überzeugen. Das Ganze hatte zwar nur bedingt einen Bezug zu „Wasser und Musik“, doch auch die musischen und musikalischen Fertigkeiten der Kinder wurden nicht außer Acht gelassen. Verweist doch die Musikliteratur auf viele Verbindungen von Musik und hörbarer Landschaftsmalerei, so die „Moldau“ von Bedrich Smetana, die „Vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi und vieles mehr, was die Kinder in ihrer ganz eigenen Interpretation am Dienstag zur Premiere ihres Programm im Bürgerhaus Greiz-Dölau vortrugen. Natürlich hatten sich die Kinder in Vorbereitung auf diese Projektpremiere den Greizer Musentempel „Vogtlandhalle“ unter sachkundiger Führung von Undine Hohmuth angesehen und sich informieren lassen, welche gestalterischen sowie choreographischen Gesichtspunkte in ihr Programm einfließen können und müssen. Hatten sich die Kinder doch entschieden, dieses Projekt als Piratenmusical auf die Bühne zu stellen, wobei ihnen Regine Horlbeck, eine freie Musikerin mit musikpädagogischem Profil, sehr hilfreich zur Seite stand und sie anleitete. Es war schon erstaunlich, mit welchem Ideenreichtum, aber auch mit welchem Charme, manchem Esprit und auch einer gehörigen Portion Coolness die Jungen und Mädchen ihr Lampenfieber meisterten, das Publikum zum Schmunzeln, ja auch zum Lachen brachten und mit welcher Spielfreude sie das Programm ihres Musical abspulten. Bedenkt man die Besonderheiten der Tagesgruppe als sozialpädagogische Tagesgruppe für Kinder mit besonderem Förderungsbedarf, so kann man mit Fug und Recht dieses in Greiz-Dölau realisierte Projekt als „mit Erfolg gelungen“ bewerten. Den Kindern wurde im Rahmen der außerschulischen Betreuung kulturelle Werte nahe gebracht, die Kinder dazu animiert, eigene Ideen in kreativer Art und Weise zu gestalten und dabei sich mit Handwerk, Kunst und Kultur auseinander zu setzen – quasi den eigenen Bildungshorizont zu erweitern. Welchen Spaß es den Kindern dabei bereitet hat, das konnte man ihnen von den Augen ablesen. Einen Dank sagten sie all denen, die es in den vergangenen 11 Monaten möglich machten, dieses Projekt zu realisieren und ihnen diese unvergesslichen Erlebnisse zu verschaffen.
Peter Reichardt @23.05.2015

Werbeanzeigen