Kirche Greiz-Pohlitz: Konfirmanden für das Leben ausrüsten

Kirche Greiz-Pohlitz: Konfirmanden für das Leben ausrüsten
Pfarrer Christian Colditz und die vier Konfirmanden vor der Pohlitzer Kirche. Foto: Kirchgemeinde Greiz-Pohlitz

Am Sonntag fand in der Kirche Greiz-Pohlitz der Konfirmanedengottesdienst statt

GREIZ-POHLITZ. Vier Jugendliche wurden am Sonntag im Rahmen eines Festgottesdienstes feierlich konfirmiert. Im Zentrum der Konfirmation stehen dabei die persönliche Bestätigung der Taufe und das damit verbundene, bewusste „Ja“ zum christlichen Glauben.

So werden junge Menschen auf ihrem Lebensweg ermutigt.
In ihrer zweijährigen Konfirmantenzeit lernten sie die zentralen Glaubensinhalte kennen und suchten gemeinsam dem nach Halt im Leben. „Es war eine besondere Zeit“, sagte Pfarrer Christian Colditz.
Nun hoffe er, dass sich die Jugendlichen in der Jungen Gemeinde zusammenfinden.
Mit der Konfirmation bekommen sie nun auch das Recht am Abendmahl teilzunehmen, Pate zu werden, kirchlich zu heiraten und die Leitung der Gemeinde zu wählen.

Die Konfirmanden empfingen den Segen durch Handauflegung sowie einen biblischen Konfirmationsspruch, der sie weiter durch ihr Leben begleiten soll.

„Im Konfirmationsgottesdienst ging es darum, dass die Konfirmanden für das Leben ausgerüstet werden“, so Pfarrer Colditz.
Zu Gast war Ritter Ismael von Käferstein, Herr der Wolfenburg. Er legte während der Predigt Stück für Stück seine Rüstung an.
Jedes Teil dieser Rüstung hat eine geistliche Bedeutung, von den Schuhen über Gurt, Brustpanzer, Helm und Schild bis zum Schwert.
Der geistliche Kampf geht niemals gegen Menschen, er ist immer für die Menschen und gegen alles, was menschliches Leben kaputt macht.

Diesen Lebenskampf können Menschen nur mit Hilfe des Heiligen Geistes führen, keiner kann das aus eigener Kraft, daran erinnerte Pfarrer Colditz an diesem Pfingstsonntag.

Gestaltet wurde der Gottesdienst außerdem vom Jugendchor und vom Posaunenchor, für die Kinder gab es im Kinderbereich ein eigenes Programm.
Der Jugendchor begeisterte die Gemeinde zum stehenden Applaus.

Nach dem Gottesdienst lud die Gemeinde im „Cafe-Extra“, dem Cafebereich der Kirche, noch zu Kaffee und Tee ein.

Antje-Gesine Marsch @23.05.2018

Werbeanzeigen