Keramik und Kunst in Symbiose

Keramik und Kunst in Symbiose
Kunst trifft auf Kunsthandwerk, und das zum Tag der offenen Töpferei in der Keramischen Werkstatt Ludwig Laser in Obergeißendorf. Erik Seidel, Gründungsmitglied des Bundes Bildender Künstler Vogtland, stellt Holzschnitte im Töpferhof aus.

Ludwig Laser eröffnet zum Tag der offenen Töpferei eine Ausstellung des Plauener Künstlers Erik Seidel. Viele Besucher bewundern Holzschnitte inmitten der Töpferkunst.

OBERGEIßENDORF. Kunst trifft auf Kunsthandwerk, und das zum Tag der offenen Töpferei in der Keramischen Werkstatt Ludwig Laser in Obergeißendorf. Erik Seidel, Gründungsmitglied des Bundes Bildender Künstler Vogtland, stellt Holzschnitte im Töpferhof aus. Eine glückliche Symbiose, die viele Besucher an diesem Wochenende nach Obergeißendorf lockte: Keramik in den unterschiedlichsten Brand- und Glasurtechniken, vom Rakubrand, der mit seinen Schwarzeinlagen vom Kohlenstoff auf der Oberfläche und in den Glasuren lebt, über den Freifeuerbrand mit seinem salzglasierten Steinzeug, figürlicher Keramik und Modeschmuck, bis hin zu Porzellanobjekten mit einmaligen Kristallglasuren, dazu die teils futuristischen Scharz-Weiß- beziehungsweise Farbholzschnitte von Erik Seidel mit ihrer vielfältigen Ausstrahlungskraft und Intensität.
»Ich strebe nach Zeitlosigkeit und liebe die schlichte, strenge Form«, so die Philosophie von Töpfermeister Ludwig Laser, die sich glücklich mit den Intentionen von dem in Plauen lebenden Künstler und Steinbildhauer Erik Seidel verbindet. Hier begegnen sich Zeitgeist, handwerklich anspruchsvolle Technik und kulturelle Indentität. Erik Seidel wurde 1966 in Rodewisch geboren, absolvierte nach seiner schulischen Ausbildung von 1987 bis 1996 ein Studium der Pädagogik im Fachbereich Kunsterziehung an der Universität Magdeburg und studierte ein weiteres Jahr an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. 1997 bis 1999 dann die Lehrausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer in Plauen.
Seit 2002 übt er eine Lehrtätigkeit im Fach Kunst an verschiedenen Schulen aus, so unter anderem seit 2007 als Dozent an der Oxford Summer School in der englischen Universitätsstadt Oxford im Fachbereich Holzschnitt. Eine Vielzahl der Gäste am zurückliegenden Wochenende in der Keramischen Werkstatt Ludwig Laser Obergeißendorf anlässlich des bundesweiten Tages der offenen Töpferei waren sich jedenfalls einig, ein besonderes künstlerisches Event miterlebt zu haben.

Peter Reichardt @10.03.2012

Werbeanzeigen

1 Kommentar zu Keramik und Kunst in Symbiose

  1. Künstler müssen vielleicht Selbstdarsteller sein. Eric Seidel, als selbsternannter Dozent eines von ihm betriebenen und zweitrangigen Kunstkurses in Oxford, muss man jedoch mal auf die Finger klopfen. Schon schlimm genug, wenn der selbstverliebte Mann sich ständig in den Mittelpunkt zu stellen sucht. Im Vogtland dürfte die Luft langsam dünn werden für diesen Künstler, der nur stets sich in den Vordergrund drängelt und andere Künstler und Kunstaktivitäten zur privaten Show benutzen möchte. Kunst kommt aber von Können, nicht vom wichtig machen wollen.

Kommentare sind deaktiviert.