Jugendliga Ringen: RSV Rotation Greiz gegen WKG Pausa/Plauen 26:8

RSV Rotation Greiz/Jugend gegen WKG Pausa/Plauen/Jugend: 26:8
GREIZ. Die Jugendmannschaft des RSV Rotation Greiz wurde zum dritten Mal in Folge Staffelsieger der Jugendliga Mitteldeutschland. Nachdem die Regularien der Jugendliga im Jahre 2010 den neuen Gegebenheiten angepasst wurden, beteiligt sich die Greizer Ringerjugend wieder regelmäßig an diesem Wettbewerb. Nach dem dritten Rang zum Auftakt konnte bereits ein Jahr später der Staffelsieg erkämpft werden. 2012 war die WKG Pausa/Plauen die Nummer Eins, Greiz unterlag zum Finale in der Jahnturnhalle – auch weil einige Sportler ausfielen – deutlich mit 9:28. Auch ein Jahr später war die WKG Pausa/Plauen härtester Konkurrent, beide Teams gewannen ihren Heimkampf, alle anderen Mannschaften wurden bezwungen. Der direkte Vergleich brachte Greiz die Goldmedaille. Seit dem 19.Oktober 2013 hat die Greizer Jugend keinen Mannschaftskampf mehr verloren. Das war zum Saisonabschluss dieses Jahres auch so. Vor immerhin 140 Zuschauern entschieden die Greizer das kleine Vogtlandderby mit 26:8 deutlich für sich. Drei Meistertitel in Folge, nur eine Niederlage in drei Jahren – diese Bilanz kann sich sehen lassen.
Der WKG Pausa/Plauen erging es ähnlich wie den Greizern drei Jahre früher. Auf Grund von Verletzungen fielen einige Aktive aus. In einer Sportart, in der es nach Gewichtsklassen geht, ist das oftmals nicht auszugleichen. So kamen auf Greizer Seite Karl Suttner (50 kg) und Moritz Schlehahn (62 kg) kampflos zu den Punkten und die Gastgeber gingen bereits auf der Waage 8:0 in Führung. Hilla Suttner (28 kg) eröffnete die Kämpfe auf der Matte. Dominic Schreiner versuchte mehrmals mit einem Kopf-Hüft-Schwung zum Erfolg zu kommen, wurde aber 20 Sekunden vor Schluss beim Stande von 9:0 mit Nackenhebel auf den Rücken gelegt. Der WKG-Starter Moritz Wermig versuchte mit einem Beinangriff zum Erfolg zu kommen, wurde aber schon nach einer Minute von Ibrahim Galamatov (31 kg) durch geschickte Konter mit 16:0 bezwungen. Lucas Hanke (34 kg) musste sofort nach Beginn durch eine Pausaer Spezialität, einen Kopf-Hüft-Schwung, von Sid Wetzel vier Punkte abgeben, konterte aber postwendend und kam am Boden zum 6:4. Dann drehte der Greizer den Spieß um und kam nach zwei Kopf-Hüft-Schwüngen in der dritten Minute zum Schultersieg. Vor nicht so langer Zeit noch in der 31 kg-Klasse aktiv, fehlte Shey Juschaev (38 kg) gegen Paul Tschersich die Physis um mitzuhalten. Der zwei Jahre ältere Pausaer siegte in der ersten Minute durch Schultersieg. Auch im griechisch-römischen Stil schulterte Rasul Galamatov (42 kg) Gunnar Frisch in der zweiten Minute beim Stande von 8:0. Auch der zweite Greizer der aufrücken musste, Andreas Suttner (42 kg (greco), musste eine Niederlage einstecken. William Franz siegte hauptsächlich durch Beinangriffe 16:0. Mit Maximilian Böttger (46 kg) und Julius Kunstmann trafen zwei gleichwertige Kontrahenten aufeinander. Der lange offene Kampf wurde erst Sekunden vor Schluss mit 9:8 zu Gunsten des Greizers entschieden. Ähnliches Szenario zwischen Anton Struchalin (55 kg) und Lucas Krupke. Hier entschied aber eine Aktion in der ersten Hälfte über den 2:0 Sieg des Greizers. In einem Freundschaftskampf unterlag Heidi Suttner (31 kg) mit 2.6 gegen den etwas schwereren Lorenz Krupke. Kampfrichter Stefan Hetzheim aus Greiz leitete gewohnt regelkundig. „Das waren interessante Kämpfe, teilweise auf technisch hohem Niveau“, sparte mit Dr. Peter Wächter der ehemalige Braumeister vom Sponsor Vereinsbrauerei und szenekundiger Ringkampfbesucher nicht mit Lob. Bei der Siegerehrung vor dem Bundesligakampf konnten die mitteldeutschen Meister äußerst ansprechend gestaltete Vereinsjacken entgegen nehmen, die von ZIBA-Bau, der UHNAG GmbH und dem Fitness-Studio Aubachtal gesponsert wurden.

Erhard Schmelzer @01.12.2015

Von Erhard Schmelzer

Der Mohlsdorfer Erhard Schmelzer ist nicht nur ein engagierter Trainer im Jugendbereich des RSV Rotation Greiz - er zeichnet sich auch durch interessante Berichterstattungen im sportlichen Bereich aus. Ebenso ist er als Vorsitzender des Vereins Reußische Fürstenstraße tätig. Mehr zu Erhard Schmelzer