Classic Grand Prix

Der Classic Grand Prix – Zschorlauer Dreieckrennen findet jetzt am Wochenende (9. und 10. Juli 2022) in Zschorlau statt. Wegen der Corona-Pandemie wurde in den letzten zwei Jahren in Zschorlau keine Veranstaltung ausgetragen.

Der 1. Auer MSC, der 1957 gegründet wurde, feiert 2022 gleich zwei Jubiläen. Das 65-jährige Vereinsjubiläum und zum 25. Mal findet der Classic Grand Prix in Zschorlau im Erzgebirge statt.
Wie bei den bisherigen Veranstaltungen präsentiert das Team vom 1. Auer Motorsportclub mit dem Vorsitzenden Rainer Pommer wieder prominente Motorradasse. Für die Veranstaltung haben bisher 180 Teilnehmer zugesagt.
Vom Auer-MSC wird das Ehrenmitglied und MZ-Pilot Heinz Rosner offiziell verabschiedet. Der 83-jährige Rosner aus Hundshübel war 1968 WM-Dritter auf MZ in der 250 ccm Klasse.
Ebenfalls in Zschorlau startet wieder der sechsfache Grand Prix-Sieger und zweifache Vizeweltmeister von 1969 und 1970 (50 ccm Klasse) Aalt Toersen aus den Niederlanden. Aus der Schweiz kommt der Vizeweltmeister von 1979 50 ccm Rolf Blatter.
Mit einer MZ Moto2-Rennmaschine dreht der dreifache Grand Prix-Sieger Martin Wimmer (München) in Zschorlau seine Runden.
Als Ehrengast kommt der ehemalige DKW-Werksfahrer August Hobl nach Zschorlau. Der jetzt 91-jährige Hobl war 1956 Vizeweltmeister in der 350 ccm Klasse.
Auf der alten 2,7 km langen Strecke fanden in Zschorlau in den Jahren von 1962 bis 1966 Rennen zur Bezirksmeisterschaft statt, seit dem Jahre 1997 werden jetzt Präsentationsläufe ausgetragen. In der westerzgebirgischen Kleinstadt Zschorlau, liegt ca. 5 km südlich von Aue entfernt, können die Besucher den Motorsport und die einmalige Atmosphäre hautnah miterleben.

Das Training beginnt am Samstag ab 13 Uhr und ab 19 Uhr findet abends wieder das beliebte Fahrertreffen im großen Festzelt statt. Der Beginn der Gleichmäßigkeitsläufe und Demonstrationsfahrten ist am Sonntag ab 8 Uhr.
Der Eintritt für Erwachsene kostet am Samstag 6,- Euro und am Sonntag 10,- Euro. Kinder bis 14 Jahre haben in Begleitung Erwachsener freien Eintritt. Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.auer-msc.de.
Text : Michael Sonnick