Wir wären gerne noch geblieben – ein Rückblick der Singgemeinschaft Gommla – Irchwitz auf das Jahr 2019

Wir wären gerne noch geblieben – ein Rückblick der Singgemeinschaft Gommla – Irchwitz auf das Jahr 2019
Die Singgemeinschaft verabschiedet sich bei den Wirtsleuten Marion und Thomas Kießling. Foto: Hans-Jürgen Böttger

Der Männerchor Kurtschau  hatte sich vorgenommen , auch 2020  gemeinsame Singstunden mit einem ehemaligen Chor des ehemaligen Reußischen Sängerkreis Greiz durchzuführen. Nach kurzfristigen Terminabsprachen und Abstimmung zum gemeinsamen Liedgut zwischen den beiden Vorständen und dem Chorleiter Rolf Jetschke  war es dann am vergangenen Freitag so weit.  So war der Männergesangverein Raasdorf in Kurtschau zu Gast . Zur Begrüßung erklang der Sängerspruch, wir Sänger aus dem Elstertal, wir grüßen Euch viel tausend mal.  In den Begrüßungsworten beider Vorstände, Manfred Frenzel und Heinz-Dieter Böttger wurde zum Ausdruck gebracht, dass sich die Sänger beider Chöre auf diesen gemeinsamen Abend  sehr gefreut und vorbereitet haben um das erste mal gemeinsam zu singen. Für unsere Raasdorfer Sangesfreunde war dies besonders interessant, von einem anderen Chorleiter, Rolf Jetschke, angeleitet zu werden. Viele der Raasdorfer Sangesfreunde waren noch nicht in der Turnhalle Kurtschau. Und so sah sich der Vorstand des Männerchores Kurtschau, Heinz-Dieter Böttger, den Raasdorfer Sangesfreunden gegenüber veranlasst, über die Turnhalle Kurtschau und deren Geschichte  etwas zu erzählen und vorallem gab er dessen Ausdruck, dass es im Interesse aller liegt, dieses wunderbare Objekt, welches vorallem auch von der Stadt Greiz unterstützt wird, für gemeinsame kulturelle oder sportliche Veranstaltungen zu nutzen. Wenn man bedenkt, dass einige Greizer Chöre, keine eigene Bleibe haben. Und so verlief auch die gemeinsame Singstunde in Harmonie und Begeisterung. In den vieler Weise geführten Gesprächen wurde sich in vieler Hinsicht ausgetauscht. Vor allem aber auch in der Chorarbeit, Vereinsarbeit als auch der Öffentlichkeitsarbeit. Hierzu haben sich beide Vorstände verständigt. Für das leibliche Wohl, war ebenfalls besten gesorgt. So ließ sich unser Küchenchef Heinz Lockwald und seine Ehefrau Annerose etwas schmackhaftes einfallen, um unseren Sangesfreunden aus Raasdorf und den Kurtschauer Sängern in der Pause einen Leckerbissen zu kreieren. Vielen Dank den beiden. Viele interessante Diskussionen und Gespräche fanden statt. Und immer wieder war eine Begeisterung und ein gegenseitiges Interesse aller Sangesfreunde untereinander an diesem Abend zu spüren. Nach der Pause wurde sich denn im Saal zum weiteren Gesang und zum gemeinsamen Foto  aufgestellt. Es erklangen die Lieder Als Freunde kamen wir, und So ein Tag, so wunderschön wie heute. Jeder der dabei war. spürte die Begeisterung. Und nicht nur das, unser Spruch: Großes Werk gedeith nur durch Einigkeit, welcher über der Bühne steht, und  aus einem der Lieder entstammt, Nun frisch die Fahnen aufgerollt, wurde von Heinz-Dieter Böttger erläutert, nur so kann Großes entstehen, wenn man zusammen hält. In Auswertung und Zusammenfassung der musikalischen und gesanglichen Leistung schätzten beide Chorleiter Rolf Jetschke und Ehrenchorleiter Johannes Taut ein, dass beide Chöre, Raasdorf als auch Kurtschau eine qualiativ hohe gesangliche Qualität zeigten. Wie schnell verging die Singstunde. Zum Abschluss erklang der Sängerspruch Wir Sänger aus dem Elstertal, wir danken Euch viel tausend mal. Mit dem Wunsch, solch eine schöne gemeinsame Singstunde zu wiederholen wurde die Singstunde unter Beifall und Begeisterung beendet.

Hans-Jürgen Böttger im Namen des Vorstandes und der Sänger

Werbeanzeigen