Theater Manuart gastierte in Greizer Bibliothek mit Max und Moritz

Theater Manuart gastierte in Greizer Bibliothek mit Max und Moritz
Falk Pieter Ulke im Anmarsch

Maikäfer und Uno momento
Ilmenauer Theater Manuart begeisterte mit Wilhelm Buschs „Max und Moritz“ in der Greizer Bibliothek

GREIZ. Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt zugleich. Wer kennt nicht Wilhelm Buschs wohl bekanntestes Stück Max und Moritz? Obwohl vor fast einhundertfünfzig Jahren verfasst, hat es doch nichts an Reiz verloren – noch dazu, wenn das Puppentheater samt Pantomime mit thematischen Elementen der Gegenwart gewürzt wird. Ganz in der Art des französischen Clownstheaters spielte Falk Pieter Ulke vom Ilmenauer Theater Manuart am Mittwochvormittag dieses geniale Stück vor Hortkindern der Naitschauer-und Lessing-Grundschule, die an den Streichen der wohl bekanntesten Lausbuben der Welt eine Menge Freude hatten. Während die Puppen Max und Moritz die bekannte Handlung bestimmten, schlüpfte Ulke in verschiedene Kostüme, mimte die sanftmütige Witwe Bolte, den gestrengen Lehrer Lämpel oder Onkel Fritz, der seine liebe Not mit den Krabbel-Maikäfern hatte. Im sechsten Streich betritt im Original der Bäcker den Ort des Geschehens, wobei Max und Moritz in die Teigschüssel fallen und zu Brot verbacken werden. Im Theater Manuart übernimmt dies Pizzabäcker Luigi aus Bella Italia, der ganz nebenbei noch eine kleine Sprachlektion hält. Die Kinder erfahren so, dass Uno momento, also Einen Moment bitte der wichtigste Satz im Lande ist. Am Rande nahm Luigi noch die Salami-Pizza-Bestellungen der Kinder entgegen, die sich mächtig amüsierten. Mit sparsamen Requisiten und hervorragenden schauspielerischen Akzenten verstand es Falk Pieter Ulke, die Spannung zu halten, die Kinder zum Mittun zu motivieren und trotzdem nie den roten Faden der Geschichte zu verlieren. Wir meistern heute gleich drei Sachen auf einmal, wie Bibliotheks-Leiterin Corina Gutmann sagte. Zum einen sei der 24. Oktober der Tag der Bibliothek, zum anderen finde in dieser Woche die Aktion Treffpunkt Bibliothek statt und letztlich reihe sich diese Veranstaltung in die Reihe der vielfältigen Ferienaktivitäten der Einrichtung ein. Die Kinder fanden die Aufführung toll, schätzte Kinderbibliotheksleiterin Carolin Beutler ein. Und das, obwohl es sich um eine ganz alte Geschichte, die böse endet handelte.

Antje-Gesine Marsch @24.10.2012

Werbeanzeigen