Spenden nach Hochwasserschäden für den Greizer Park

Fürstlich Greizer Park 2013
Prof. Helmut-Eberhard Paulus zeigt den Blumengarten, wie er vor knapp drei Wochen aussah.

Große Hilfsbereitschaft nach Hochwasserschäden

GREIZ. Die Spendenaktion der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten für den hochwassergeschädigten Greizer Park ist erfolgreich angelaufen. Schon nach wenigen Tagen sind mehr als 45.000 Euro auf dem Spendenkonto eingegangen. Wir sind beeindruckt von der spontanen Hilfsbereitschaft aus der Region und weit darüber hinaus, sagte Stiftungsdirektor Helmut-Eberhard Paulus. Er hofft, dass die Unterstützung anhält: Auf Spenden sind wir auch weiterhin dringend angewiesen, um die katastrophalen Schäden beheben zu können.

Am 3. und 4. Juni war die Weiße Elster in Greiz über die Ufer getreten und durch den Greizer Park geflossen. Das Wasser überflutete weite Teile des historischen Landschaftsparks und stand bis ins Erdgeschoss des Sommerpalais. Wege und Beete wurden von der starken Strömung ausgespült, überall hinterließ der Fluss Schlamm und Geröll. Erst im Mai waren zwei restaurierte Parkbereiche präsentiert worden. Nun sind rund 2,6 Millionen Euro nötig, um Sommerpalais und Park wieder in den Zustand vor der Flut zu versetzen. Neben Spenden boten Bürger und Firmen auch ihre praktische Unterstützung an. Durch die große überregionale Resonanz haben wir viele Hilfsangebote aus Nah und Fern bekommen, so Paulus.

Dr. Susanne Rott
Pressestelle der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten