Schüler der Friedrich-Solle- Regelschule Zeulenroda räumen beim Rudi-Geiger-Turnier ab

Rudi-Geiger-Turnier
Sechs Mannschaften kämpften beim Rudi-Geiger-Turnier um den Sieg. Hier die beiden erstplatzierten Mannschaften. Foto: Peter Reichardt

Schulkicker der Jahrgänge 1997 bis 1999 kämpfen um wichtige Punkte für die Wertung zum Rudi-Geiger-Wanderpokal im Hallenfußball der Schuljugend

GREIZ. Die Schüler der Friedrich-Solle-Regelschule Zeulenroda räumten ab – so muss man wohl das Rudi-Geiger-Turnier im Hallenfußball der Schüler Klassenstufe 9 und 10, also der Jahrgänge 1997 bis 1999, umschreiben. Nicht nur, dass sie den Pokal dieser Altersklasse für sich entschieden, nein, auch den besten Torwart hatten sie mit Julian Fleischer in ihren Reihen, genauso wie den erfolgreichsten Torschützen Jeremy Heinze, der 5 Treffer in diesem Turnier erzielte.

6 Mannschaften hatten sich in diesem Turnier, es wurde in der Sporthalle am Ulf-Merbold-Gymnasium gespielt, um den Sieg und wichtige Punkte für die Wanderpokalwertung um den Rudi-Geiger-Pokal im Hallenfußball der Schuljugend beworben. In zwei Vorrundengruppen zu je drei Mannschaften galt es sich für die Halbfinals zu qualifizieren.
Das gelang in der Vorrundengruppe A den Schülern von der Regelschule Berga mit einem 7:1 Sieg über die der Bio-Landschule Langenwetzendorf und einem 4:0 Sieg über die Mannschaft der Regelschule Gotthold Ephraim Lessing Greiz am besten. Doch auch die Mannschaft der Regelschule Gotthold Ephraim Lessing Greiz konnte die Mannschaft der Bio-Landschule Langenwetzendorf mit 3:2 Tore besiegen, so dass sie noch in das Halbfinale dieses Turniers einziehen konnten.

Anders in der Vorrundengruppe B – ein 1:0 Sieg der Mannschaft der Friedrich- Solle-Regelschule Zeulenroda über die der Regelschule Greiz-Pohlitz und ein 2:2 Unentschieden im Spiel mit der Mannschaft des Ulf-Merbold-Gymnasiums Greiz hieß 4 Punkte bei 3:2 Toren für die Zeulenrodaer Kicker. Da auch die Mannschaft des Gymnasiums Greiz die Mannschaft der Regelschule Greiz-Pohlitz mit 1:0 besiegte und besagtes Unentschieden im Raum stand, standen auch hier 4 Punkte bei 3:2 Toren für das Greizer Gymnasium zu Buche. Also beide Mannschaften im Halbfinale. Aber gegen wen? Da musste ein Strafstoßschießen her, um die Platzierungen zu klären. 5 Runden mussten geschossen werden, ehe die Jungen der Regelschule Friedrich Solle Zeulenroda den Sieg in der Tasche hatten. Auf Platz 3 dieser Vorrundengruppe kam die Mannschaft der Regelschule Greiz-Pohlitz.

Im ersten Halbfinale zwischen der Mannschaft der Regelschule Berga und der Mannschaft des Ulf-Merbold-Gymnasiums Greiz trumpften die Bergaer Jungen mächtig auf. Paul Gabriel schoss sie mit 1:0 in Führung, doch Richard Markert glich zum 1:1 aus. Tony Meyer, Paul Gabriel und Moritz Grötsch brachten mit ihren Treffern die Mannschaft der Regelschule Berga zum 4:1 Endstand in Führung und damit in das Finale dieses Turniers.
Im zweiten Halbfinale standen sich die Mannschaft der Friedrich-Solle-Regelschule Zeulenroda und der Regelschule Gotthold Ephraim Lessing Greiz gegenüber. Jeremy Heinze schoss die Zeulenrodaer Jungen zum 1:0 in Führung. Max Herold glich zum 1:1 aus. Doch dann war es Jonas Kölling, der mit seinem Doppelschlag die Zeulenrodaer Jungen zum 3:1 schoss. Wenn auch Philipp König für die Jungen der Regelschule Gotthold Ephraim Lessing Greiz noch den Anschlusstreffer zum 3:2 markierte, waren die Jungen der Regelschule Friedrich-Solle-Zeulenroda doch clever genug diesen Vorsprung über die Zeit zu retten. Sie damit ebenfalls im Finale dieses Turniers.
Im Spiel um Platz 5 dieses Turniers machten die Jungen von der Regelschule Greiz-Pohlitz mit den Jungen der Bio-Landschule Langenwetzendorf kurzen Prozess und besiegten sie durch Treffer von Dennis Himmer sowie Jannik Weikert mit 2:0 Toren.

Das Spiel um Platz 3 zwischen der Mannschaft des Ulf-Merbold-Gymnasiums Greiz und der der Regelschule Gotthold Ephraim Lessing Greiz sollte eine torreiche Begegnung werden. Justus Müller brachte die Regelschule mit 0:1 in Front, doch Paul Rohleder glich für die Gymnasiasten zum 1:1 aus. Dann waren es Phillip König, Nico Naujok und Max Herold, die die Regelschüler auf 1:4 davon ziehen ließen. Moritz Lott verkürzte zwar noch für die Gymnasiasten auf 2:4, konnte aber an ihrer Niederlage nichts ändern.
In das Finale dieses Turniers gingen die Mannschaften der Regelschule Berga und die der Friedrich-Solle- Regelschule Zeulenroda mit viel Elan. Doch den Bergaer Regelschülern lagen wohl die voran gegangenen Spiele noch in den Knochen, denn ihre Kraft und Konzentration ließ sichtlich nach. Jeremy Heinze (2) und Maik Staritz ließen mit ihren Treffern die Zeulenrodaer Jungen auf 0:3 davon ziehen, ehe Moritz Grötsch den Ehrentreffer für die Bergaer Jungen erzielte. Damit hatten die Jungen der Solle-Regelschule Zeulenroda ihr Ziel erreicht und das Rudi-Geiger-Turnier ihrer Altersklasse gewonnen.

Die Platzierungen der Jahrgangsklasse 1997 bis 1999 Schüler beim Rudi-Geiger-Turnier:
Platz 1 – die Mannschaft der Friedrich-Solle- Regelschule Zeulenroda
Platz 2 – die Mannschaft der Regelschule Berga
Platz 3 – die Mannschaft der Regelschule Gotthold Ephraim Lessing Greiz
Platz 4 – die Mannschaft des Ulf-Merbold-Gymnasiums Greiz
Platz 5 – die Mannschaft der Regelschule Greiz-Pohlitz
Platz 6 – die Mannschaft der Bio-Landschule Staatliche Regelschule Langenwetzendorf
Wie schon eingangs gesagt, holte sich Julian Fleischer den Pokal für den besten Torwart und Jeremy Heinze den des erfolgreichsten Torschützen mit 5 Treffern im Turnier. Beide standen in den Reihen der Mannschaft der Friedrich-Solle-Regelschule Zeulenroda.

Silvio Höfer leitete dieses Turnier als Schiedsrichter mit Souveränität und Umsicht, hatte aber auch wenig Grund zum Eingreifen.
Ein faires Hallenfußballturnier, das durch schnelle und verblüffende Kombinationen, aber auch blitzschnelle Reaktionen geprägt war. Die sechs Mannschaften haben mit ihren Platzierungen wichtige Punkte für ihre Schulen zur Gesamtwertung um den Rudi-Geiger-Wanderpokal im Hallenfußball der Schuljugend beigetragen.

Peter Reichardt @31.01.2014

Werbeanzeigen