Ringen: Lucas Kahnt vor Norman Heisig

Mitteldeutschen Meisterschaften Ringen

Platz zwei in der Vereinswertung

Mitteldeutschen Meisterschaften Ringen
Die Teilnehmer des RSV Rotation Greiz an den Mitteldeutschen Meisterschaften in Gelenau.
hi. v.l. Andreas Mattern, Eric Jendranowski, Hamsat Jushaev, vorn v.l. Lucas Kahnt, Norman Heisig, Ron Watzek und Dustin Nürnberger
Foto: Ron Watzek
GELENAU. Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der Jugend A in Gelenau schnitten die Ringer des RSV Rotation Greiz hervorragend ab. Die sechs Teilnehmer eroberten drei Medaillen und zwei vierte Plätze und kamen in der Vereinswertung des freien Stiles mit 22 Punkten hinter dem Sieger SV Luftfahrt Berlin (26 Punkte) auf den zweiten Rang. In der Gelenauer Sporthalle „Erzgebirgsblick“ fanden ebenfalls die Meisterschaften im griechisch-römischen Stil statt. In dieser Stilart dominierte mit 23 Punkten der ASV Plauen vor Lugau (21), Frankfurt/Oder (17) und Pausa (16). Allerdings waren die Wettkämpfe im freien Stil mit 66 Teilnehmern um mehr als ein Drittel stärker besetzt.
Die Greizer Bilanz hätte dabei durchaus noch erfolgreicher ausfallen können. Allerdings musste der Thüringenmeister in beiden Stilarten Abdul Galamatov von der Teilnehmerliste gestrichen werden, da er sich beim Skateboard-Fahren so am Fuß verletzte, dass ein operativer Eingriff erfolgen musste. Auch Schwergewichtler Eric Jedanowski (100 kg) war durch eine beim Abschlusstraining am Freitag beim Fußballspielen erlittene Verletzung so gehandicapt, dass er nach einer Schulterniederlage gegen Thüringenmeister Max Leipold (Zella-Mehlis) aus dem Turnier ausscheiden musste. Allerdings wäre es in qualitativ stark besetzten Gewichtsklasse schwer geworden, einen besseren als den vierten Platz zu belegen.
In der Gewichtsklasse 54 kg dominierten Lucas Kahnt und Norman Heisig ihre Pools nach Belieben. Norman Heisig bezwang den Jenenser Hassan Ismail sicher mit 11:1 und schulterte beim Stande von 10:2 den Luckenwalder Adrian Deutschmann. Da der vierte Vertreter im Pool, der Werdauer Eric Uhlig, gegen diese Gegner jeweils unterlag, fiel der dritte Poolkampf für den Greizer aus. Sein Finalgegner aus Greiz, Lucas Kahnt, musste im Pool dreimal antreten und kam ohne einen Punkt abzugeben gegen Ersan Hameli (Apolda), Eric Köhler (Falkensee) und Ole Getschmann (Artern) zu zwei Schultersiegen und einem vorzeitigen Erfolg mit technischer Überlegenheit. Im reinen Greizer Finale kam der an der Sportschule Leipzig trainierende Lucas Kahnt beim Stande von 5:0 in der zweiten Runde zu einem Schultersieg über seinen Widerpart, der vor zwei Jahren deutscher Vizemeister war aber auf Grund länger andauernder gesundheitlicher Probleme einen Trainingsrückstand aus dem Vorjahr erst wieder aufholen muss.
Ron Watzek startete in der 63 kg-Klasse mit zwei Erfolgen mit technischer Überlegenheit gegen Nico Voigt (Weißwasser) und Arsbi Madirsolahnov (Salzgitter). Im Poolfinale musste er gegen Joel Wrensch (Jena) eine 2:12 Niederlage hinnehmen. Während sich Joel Wrensch im Finale dem Berliner Justus Wydmuch geschlagen geben musste, sicherte sich der Greizer mit einem 5:4 Erfolg über den Tauchaer Toni Matzat die Bronzemedaille.
In der mit 12 Startern besetzten Gewichtsklasse 58 kg erkämpfte Dustin Nürnberger den vierten Platz. Mit drei jeweils in der ersten Runde erzielten Schultersiegen über Dominik Leistner (Aue), Sascha Halm (Sömmerda) und Max Schöne (Braunsbedra) erreichte er den Endkampf im Pool gegen den DM-Fünften des Vorjahres Alexander Lehmann. Der Arterner, der in überlegener Manier Meister wurde, kam zu einem Schultersieg. Im Kampf um Platz drei gegen den ebenfalls schon in der 2.Bundesliga eingesetzten Leipziger Darios Wedekind war der Greizer keineswegs chancenlos, musste aber am Ende eine 2:6 Niederlage hinnehmen und mit dem vierten Rang vorlieb nehmen. In der Gewichtsklasse 69 kg (13 Starter) musste Hamsat Jushaev gegen den Hamburger Nikolai Foot und den Zella-Mehliser Paul Falb zwei Niederlagen mit technischer Überlegenheit einstecken und landete auf Platz 11.
Erhard Schmelzer @31.03.2015