Pferdezuchterfolge in Mohlsdorf

Pferdezuchterfolge in Mohlsdorf

Drei Nominierungen für das Thüringer Fohlenchampionat Schweres Warmblut in Gotha-Boxberg für Hubert Jäschke und seinen Pferdenachwuchs


MOHLSDORF. Vito heißt das erstgeborene Fohlen in diesem Jahr, so konnte man im April in der örtlichen Presse lesen. Hubert Jäschke, der in den neuen Bundesländern allseits bekannte und anerkannte Pferdezüchter der Rasse Schweres Warmblut, hatte sein erstes Fohlen, es ist ein Hengstfohlen, in diesem Jahr vorgestellt, dem noch weitere sieben folgen sollten. Sie sind alle da und erfreuen sich bester Gesundheit, wie man das am vergangenen Donnerstag anlässlich der Fohlenschau in der Reithalle des Reit- und Fahrstalles Jäschke erleben konnte. Muntere Tiere, die den Wertungsrichtern des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen, Hans-Jürgen von Langermann und Marlen Stötzer-Feustel vorgestellt wurden und von den Wertungsrichtern einer Bewertung sowohl nach Gangart, Körperbau und Anpaarung, also der Zuchtverbesserung von der Elternseite her, unterzogen wurden. Dort von einer möglichen Wertungsnote 10 eine Wertungsnote über 9 zu erreichen und damit 25 Wertungspunkte und mehr zugesprochen zu bekommen, das sind züchterische Erfolge die aufhorchen lassen. Beim Pferdenachwuchs auf dem Reiterhof Jäschke in Mohlsdorf ist es in diesem Jahr gleich drei Mal gelungen. Den Vogel schoss dabei das Stutfohlen Eve, dessen Mutter Elfi aus der Zucht von Hubert Jäschke stammt und dessen Vater Lomitas ein gekörter Spitzenhengst des sächsischen Landesgestüts Moritzburg ist. Eine Note von 9,73 ist relativ selten und berechtigt zu großen Hoffnungen bei Hubert Jäschke und den Pferdesportfreunden des RFV Mohlsdorf e.V. Auch das Stutfohlen Emina, Mutter ist hier die Stute Emilia aus der Zucht von Hubert Jäschke und Vater der Hengst Volontaire des sächsischen Landesgestüts Moritzburg, konnte mit einer ausgezeichneten Note von 9,72 aufwarten und erregte damit ebenfalls einiges Aufsehen unter den Züchtern sowie der Zuchtbewertung des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen. Das Tripple der ausgezeichneten Zuchtarbeit des Reit- und Fahrstalles Hubert Jäschke Mohlsdorf lieferte das Stutfohlen Volkan, Mutter ist hier die Stute Naja aus dem Zuchtstall Jäschke und Vater der gekörte Hengst Veneziano vom sächsischen Landesgestüt Moritzburg, das mit der Note 9,47 bewertet wurde. Alle drei Fohlen erhielten jeweils 25 von 30 möglichen Wertungspunkten und sind damit als Championatsfohlen für das Thüringer Fohlenchampionat, das am 13. Juli diesen Jahres auf Deutschlands ältester und schönster Galopp-Rennbahn in Gotha-Boxberg stattfindet, eingestuft sowie dafür qualifiziert. Ein Riesenerfolg für Hubert Jäschke und die Mitglieder des RFV Mohlsdorf e.V., die ja bereits im Vorjahr das Stutfohlen Nina und das Hengstfohlen Vincent in Gotha-Boxberg mit großem Erfolg vorstellen konnten.
Doch nicht nur diese drei Fohlen konnten mit tollen Wertungen im züchterischen Sinn aufwarten. Auch die weiteren fünf Fohlen aus der vergangenen Zuchtarbeit von Hubert Jäschke und seinen Mitstreitern wurden als Staatsprämienfohlen eingestuft. So erreichte das Stutfohlen Evelin, Mutter ist hier die Stute Ella und Vater der Hengst Lomitas, 24 Wertungspunkte und verpasste damit ganz knapp die Nominierung für das Thüringer Fohlenchampionat in Gotha-Boxberg ( Qualifizierung heißt 25 und mehr Wertungspunkte ). Das Stutfohlen Cosmo, Mutter ist hier die Stute Gloria und der Vater der Hengst Carlos, wurde ebenfalls mit 24 Wertungspunkten eingestuft. Nochmal knapp an Gotha-Boxberg vorbei! Und auch zum Dritten die gleiche Aussage. Das Hengstfohlen Einstein, Mutter ist hier die Stute Wanda und Vater der Hengst Esprit, wurde ebenfalls mit 24 Wertungspunkten bedacht. Das Hengstfohlen Vito, das Erstgeborene in diesem Jahr im Zuchtstall Jäschke
Mohlsdorf, Mutter ist hier die Stute Eskada und Vater der gekörte Spitzenhengst Volontaire, wurde durch die beiden Zuchtrichter des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen mit 23 Wertungspunkten bewertet und last but not least erreichte das Hengstfohlen Lino, Mutter ist hier die Stute Eliza sowie Vater der gekörte Hengst Lomitas, 22 Wertungspunkte bei der diesjährigen Fohlenschau auf dem Reit- und Fahrstall Jäschke Mohlsdorf, der diesjährigen Bewertung des züchterischen Pferdenachwuchses.
Hervorragende Pferdezuchtergebnisse beim Schweren Warmblut – so bescheinigten es die beiden Zuchtrichter des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen Hubert Jäschke und dem RFV Mohlsdorf e.V., die auch für die weiteren Zuchtergebnisse der nachfolgenden Jahre berechtigte Hoffnungen machen. Eine solche Aussage will schon etwas heißen im Kreis der Pferdezüchter und -liebhaber, zeichnen die beiden doch auch für das Zuchtbuch Schweres Warmblut Thüringen.
Doch nicht nur Fohlen von Hubert Jäschke wurden den beiden Zuchtrichtern des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen vorgestellt. Auch der Landwirt Joachim Köhler aus Gottesgrün hatte sein Welhs Pony-Fohlen Mara, Mutter ist hier die Stute Melodie und Vater der Hengst Quadriga’s Goodluck Junior, vorgestellt, das mit einer Wertungsnote über 20 als Staatsprämienfohlen eingestuft wurde.
Insgesamt ein ausgezeichnetes Ergebnis für die züchterische Arbeit beim Pferdesport im Landkreis Greiz und insbesondere für die Region des Greizer Ostens sowie für die Landgemeinde Mohlsdorf-Teichwolframsdorf, die mit dem 12. Nationalen Springturnier in Sorge-Settendorf bereits seine Qualitäten im Pferdesport unter Beweis gestellt hat. Das wird sie sicher auch mit den offenen Thüringer Landesmeisterschaften im Ein- und Vierspännerfahren sowie der offenen Thüringer Jugendmeisterschaft im Zweispännerfahren vom 2. bis 4. August 2013 auf dem Parcoursgelände Am Ziegengraben in Mohlsdorf erneut unter Beweis stellen.

Peter Reichardt @23.06.2013