Neuartig. Grenzenlos. Mobil.

Neuartig. Grenzenlos. Mobil.
Neuartig. Grenzenlos. Mobil. Foto: Gilbert Weise

Montag, 10. August 2020, 17.00 Uhr, Klimapavillon Gera, direkt vor dem KuK

Gesprächsrunde des VCD zum neuen Nahverkehrsplan

Endet Klimaschutz an Stadtgrenzen? Was können Bahn und Bus in den nächsten fünf Jahren bewirken? Welche Ideen waren in anderen Städten und Landkreisen erfolgreich?

Die Anregungen der Fahrgäste stehen an diesem Abend im Mittelpunkt. Barrierefreier ÖPNV ist ein wichtiges Thema fürs Klima. Die Zukunft des öffentlichen Verkehrs von A wie Aga bis Z wie Zeulenroda wird im nächsten Jahr durch den Stadtrat bzw. Kreistag beschlossen.

Im Nahverkehrsplan werden bspw. umsteigefreie Schnelllinien oder andere Streckenführungen, elektrische Ruf- oder Gelenkbusse, die Taktdichte, W-LAN in der Straßenbahn oder Klimaanlage im Bus, digitale Anzeigen der Haltestellen und anderer Service, Nutzerfinanzierung und vieles weitere mehr fixiert.

Der Abend steht unter dem Motto „Neuartig. Grenzenlos. Mobil.“

Neuartig ist der teilautonome Mikrobus, den in Lusan getestet werden soll. Gera wird Smart City, das dürfte Auswirkungen auf die Art der Fahrgastinformationen haben. Klimagerecht wären Haltestellen mit Solardächern, elektromobil sind die angedachten barrierefreien Stadtbahnprojekte: neben Langenberg die Verknüpfung in Zwötzen wie auch eine Ost-West-Achse. Kurzfristig ist die im 2014er Nahverkehrsplan fixierte Busverbindung Reuß-Park – Untermhaus zu realisieren, Neu-Taubenpreskeln wartet noch immer auf eine Busanbindung.

Mobilität kennt keine Grenzen, weswegen geht der Blick des VCD über die Stadt- und Kreisgrenzen hinausgeht. Da wurde im Kreis inzwischen vieles realisiert. Der Leitgedanke sollte sein: „Eine Region – ein Fahrplan – ein Tarif – ein Fahrschein“. Für die Stadtgrenze überschreitend wäre eine vertaktete Buslinie Heinrichstraße – Gewerbegebiet Korbußen, gern weiter bis zum Krankenhaus Ronneburg, denkbar. Auch eine Verbindung Seelingstädt – Wünschendorf sowie die Verlängerung der Buslinie 17 von Frankenthal zum Bahnhof Töppeln sollten Eingang in den neuen Nahverkehrsplan finden.

Die Ortsgruppe Gera des VCD kommt mit Philipp Kosok, Sprecher für öffentlichen Nahverkehr im VCD-Bundesverband, und vor allem mit den derzeitigen und zukünftigen Fahrgästen über die besten Lösungen ins Gespräch. Ihre Ideen für den zukünftigen ÖPNV in Gera und im Kreis Greiz können an diesem Abend eingebracht werden.

Gilbert Weise