Elisabeth Kaiser MdB

Anlässlich zum Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember teilt Elisabeth Kaiser Mitglied des Stiftungsrates der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) und Bundestagsabgeordnete für Ostthüringen (SPD) mit, dass die DSEE seit ihrer Gründung 2020 mehr als 230.000 Euro zur Förderung des Ehrenamtes in Ostthüringen zur Verfügung gestellt hat. Von Oktober 2020 bis März 2022 wurden Förderungen in Höhe von 670 Euro bis mehr als 25.000 Euro an Ostthüringer Initiativen ausgeschüttet.
Die Sozialdemokratin freut sich, dass es möglich war 60 ehrenamtliche Initiativen in Gera, Greiz, Altenburg und Umgebung zu finanziell zu unterstützen. „Ich bin jedes Mal aufs Neue von den vielfältigen Möglichkeiten begeistert, welche die Ostthüringer:innen haben, um sich in und für unsere Region zu engagieren. Von der Igelhilfe in Altenburg über den Ostthüringer Fallschirmsportclub bis zum Stadtjugendring in Gera ist alles dabei.“
Auch die politische Relevanz des Ehrenamtes sei nicht zu unterschätzen. „Unsere Gesellschaft und das Funktionieren unseres Zusammenlebens hängt unter anderem vom Ehrenamt und Einsatz der vielen Bürger:innen ab, die sich Zeit für Projekte und Initiativen nehmen, die unser Zusammenleben stärken und verbessern möchten. Insbesondere in Zeiten, in denen der gesellschaftliche Zusammenhalt durch rechtsextreme Angstmacherei und provozierte Verunsicherung bedroht ist, leisten Vereine und Initiativen in denen Menschen Zusammenhalt spüren können einen wertvollen Beitrag für unsere Region.“
Kaiser fügt an, dass „ehrenamtliche Arbeit, im Sportverein, im Theater oder Kabarett, Jugendclub, THW oder freiwilligen Feuerwehr unverzichtbarer Teil unserer Demokratie sind. Es ist richtig und wichtig, dass der Staat unseren Ehrenamtler:innen Respekt zollt und auch finanziell unterstützt, wenn wir ein solidarisches Miteinander fördern wollen.“