Greizer SV verteidigte mit Turniersieg den Titel aus 2010

Neujahrsturnier der Alten Herren eröffnete Fußballtag der SG Daßlitz/Langenwetzendorf

GREIZ.  Jedes Match 12 Minuten, dabei Jeder gegen Jeden, also 15 Spiele beim Turnier der Alten Herren anlässlich des 2. Neujahrsturniers der SG Daßlitz/Langenwetzendorf in der Greizer Sporthalle am Ulf Merbold-Gymnasium, das schlauchte schon mächtig und verlangte von den Aktiven viel Kondition und Kraft. Der FSV Berga, der Greizer SV, der FC Motor Zeulenroda, die Langenwolschendorfer Kickers, der VfR Bad Lobenstein und nicht zuletzt die SG Daßlitz/Langenwetzendorf bestritten dieses Turnier unter der Leitung der beiden Schiedsrichter Thomas Schneider und Wolfgang Lehmann und lieferten sich dabei tolle Auseinandersetzungen. 148 Tore insgesamt die Ausbeute dieses Turniers – die Zuschauer auf den Rängen der Sporthalle bekamen all das zu sehen, was den Hallenfußball so attraktiv und spannend macht.

Erfreulich die Fairneß, die die Teams dieses Turniers an den Tag legten. Schon im Nachbarschaftsderby zwischen dem FSV Berga und der SG Daßlitz/Langenwetzendorf ein 2:2 Unentschieden, da waren wohl beide Mannschaften noch sehr vorsichtig. Anders der Greizer SV, er war der Titelverteidiger aus dem Jahr 2010, der den VfR Bad Lobenstein mit 3:1 Toren besiegte. Alexander Hamann besorgte alle drei Treffer für den Greizer SV in diesem Match. Der FC Motor Zeulenroda gegen die Langenwolschendorfer Kickers, auch ein Nachbarschaftsderby, entschieden die Langenwolschendorfer Kickers mit 2:3 Toren zu ihren Gunsten. Damit nach der ersten Turnierrunde die Alten Herren des Greizer SV und der Langenwolschendorfer Kickers mit je 3 Punkten vorn.

Der FSV Berga musste sich in Runde 2 des Turniers dem VfR Bad Lobenstein mit 1:6 Toren beugen. Thomas Seiler vom FSV Berga traf für die Elsterstädter zum Ehrentreffer. Die SG Daßlitz/Langenwetzendorf gegen die Langenwolschendorfer Kickers, das war ein Hauen und Stechen wie man es sich auf dem Hallenparkett wünschte. Langenwolschendorf durch Ronny Fleißner vorn, Ausgleich durch Mike Mende, erneute Führung der Langenwolschendorfer durch RonnyFleißner, erneuter Ausgleich diesmal durch Daniel Pfennig, der auch auf 3:2 erhöhte, ehe Stefan Albert den 4:2 Endstand herstellte. Ebenso spannend die Begegnung zwischen dem Greizer SV und dem FC Motor Zeulenroda, die der Greizer SV mit 3:2 Toren für sich entschied. Der FC Motor Zeulenroda hatte mehrere Möglichkeiten das Spiel noch zu drehen, nutzte diese aber nicht konsequent genug.

Damit nach Runde 2 des Turniers der Greizer SV mit 6 Punkten klar vorn und auf dem Weg zur Titelverteidigung.
Der FSV Berga gegen die Langenwolschendorfer Kickers, da trumpften die Bergaer Kicker mächtig auf und schickten die Kicker aus der Nachbarschaft von Zeulenroda mit 4:0 Toren vom Hallenparkett. Andreas Fröbisch, Frank Krügel und zwei Mal Marko Wünsch waren die Torschützen für Berga.   Doch auch der VfR Bad Lobenstein wollte seine Eingangsniederlage gegen den Greizer SV vergessen machen und fegte den FC Motor Zeulenroda mit 4:0 Toren vom Spielfeld. Die SG Daßlitz/Langenwetzendorf gegen den Greizer SV, da hätte die SG nach ihrer 2:0 Führung durch Andre Roßram und Daniel Pfennig nur hinten dicht machen müssen. Doch Alexander Hamann schaffte mit dem einzigen Kopfballtor dieses Turniers den Anschluß zum 2:1 und Christian Berauer den Ausgleich zum 2:2 Endstand. Trotz weiterer mehrerer Möglichkeiten der SG blieb es bei diesem Unentschieden. Nach Runde 3 des Turniers damit der Greizer SV mit 7 Punkten in Front.

Der FSV Berga gegen den FC Motor Zeulenroda, auch in diesem Match konnten   die Zeulenrodaer Kicker nicht punkten. Dabei setzen sie mehrere harte Schüsse an die Pfosten des Bergaer Tores, aber eben nur an die Pfosten. 1:0 das Endergebnis durch einen Treffer von Steffen Keil. Die Langenwolschendorfer Kickers gegen den Greizer SV, da waren es Frank Reichardt und Alexander Hamann, die den Greizer SV auf die Siegstraße schossen. Den Anschlußtreffer zum 1:2 Endstand besorgte Ronny Fleißner. Ein 2:2 Unentschieden dann das Spielergebnis zwischen dem VfR Bad Lobenstein und der SG Daßlitz/Langenwetzendorf durch die Lobensteiner Treffer von Marco Schill sowie Torsten Schmidt und die Ausgleichtreffer von Andre Roßram sowie Stefan Albert. Damit nach Runde 4 des Turniers der Greizer SV mit 10 Punkten vorn.

Doch dann ein 3:3 Unentschieden zwischen dem FSV Berga und dem Greizer SV, da wackelte die Titelverteidigung beim Greizer SV.   Der FC Motor Zeulenroda gegen die SG Daßlitz/Langenwetzendorf, da ließen sich die Alten Herren des Gastgebers nicht überraschen und gewannen mit 1:4 Toren.   Und dann   der große Schlag des VfR Bad Lobenstein, der mit einem wahren Torwirbel die Langenwolschendorfer Kickers mit 8:4 Toren, dem höchsten Spielergebnis dieses Turniers besiegte. Doch es reichte nicht mehr für die Kicker des VfR Bad Lobenstein zum Turniergewinn. Das Turnierergebnis dieses 2. Neujahrsturnier der SG Daßlitz/Langenwetzendorf für Alte Herren :
Platz 1 – Greizer SV – 11 Punkte – 13:9 Tore
Platz 2 – VfR Bad Lobenstein – 10 Punkte – 21:10 Tore
Platz 3 – SG Daßlitz/Langenwetzendorf – 9 Punkte – 14:9 Tore
Platz 4 – FSV Berga – 8 Punkte – 11:11 Tore
Platz 5 – Langenwolschendorfer Kickers – 3 Punkte – 10:20 Tore
Platz 6 – FC Motor Zeulenroda – 0 Punkte – 5:15 Tore
Erfolgreichster Torschütze dieses Turniers wurde mit 8 Treffern Alexander Hamann vom Greizer SV.
Ein interessantes und spannendes Hallenfußballturnier der Alten Herren, das viele bekannte Fußballgesichter der Region in den Reihen der Aktiven sah. Dank denen, die durch ihr Engagement und Handeln dieses Turnier möglich machten und zum Erfolg führten.

Der Greizer SV spielte mit Knut Damm; Christian Berauer; Heiko Pohle; Jörg Kattler; Svend Grünler; Alexander Hamann; Frank Reichardt
Der VfR Bad Lobenstein spielte mit   Wolfgang Flechsner; Jörg Hoffmann; Frank Stöhr; Wolfgang Andrä; Torsten Schmidt; Marco Schilling; Stefan Müller; Frantz Heinisch
Die SG Daßlitz/Langenwetzendorf spielte mit Eric Hallbauer; Mario Beer; Stefan Albert; Marco Schneider; Daniel Pfennig; Andre Roßram; Dirk Lätzer; Sven Nauhardt, Mike Mende
Der FSV Berga spielte mit Michael Schmidt; Steffen Keil; Frank Heiroth; Jörg Wetzel; Marco Wünsch; Frank Krügel; Thomas Seiler; Andreas Fröbisch
Die Langenwolschendorfer Kickers spielten mit   Thomas Köhler; Sven Heuschkel; Gerd Köhler; Martin Sagert; Uwe Kaufmann; Uwe Heidrich; Holger Hauske; Ronny Fleißner
Der FC Motor Zeulenroda spielte mit Dieter Perthel; Silvio Schiller; Uwe Funk; Ralf Lauterlein; Andreas Gerisch; Holger Gärtner; Mathias Nowak; Thomas Effenberger

Peter Reichardt @11.01.2012