Gemeinsame Übung der Feuerwehren Pansdorf und Obergrochlitz

Gemeinsame Übung der Feuerwehren Pansdorf und Obergrochlitz
Menschenrettung und das Löschen eines brennenden Fahrzeuges standen im Mittelpunkt der Übung, die am Freitagabend die Freiwilligen Feuerwehren Pansdorf ud Obergrochlitz zusammenführte.

Knapp zwanzig Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Pansdorf und Obergrochlitz kamen am Freitagabend zu einer gemeinsamen Übung zusammen – Wehrleiter Michael Simon zeigt sich mit dem Verlauf zufrieden

TREMNITZ/GREIZ. Wer im Ernstfall übt, übt zu spät. Dieser Satz, den der Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Pansdorf/Tremnitz, Michael Simon, einst auf der Thüringer Landesfeuerwehrschule Bad Köstritz hörte, wurde nicht nur zum persönlichen Leitsatz des Tremnitzers, sondern dient auch als Motivation für ihn und seine Kameraden, regelmäßig Einsatzübungen durchzuführen.
So auch am Freitagabend, als die Feuerwehren Pansdorf und Obergrochlitz eine gemeinsame Übung veranstalteten. Ziel der Einsatzübung sei es, das Zusammenwirken und – arbeiten der beiden Wehren zu stärken, sagte Michael Simon im Gespräch. Dabei standen zum einen das Löschen eines brennenden Fahrzeuges und die damit verbundene Menschenrettung im Fokus der abendlichen Veranstaltung.
Besonders freute sich Wehrleiter Simon, dass auch Mitglieder der Obergrochlitzer Jugendfeuerwehr unter Leitung von Claudia Proft mit vor Ort waren. Den Jugendlichen sprach er eine besondere Anerkennung aus – auch, dass zwei Freiwillige so authentisch geschminkt zur Verfügung standen. Claudia Proft wiederum dankte den Kameraden „für das gute Verbinden der Opfer“.
Für die jungen Kameraden war es natürlich besonders spannend, das brennende Auto zu löschen und diese realistische Brandübung mitzuerleben. Zehn B-Rohre mussten verlegt werden – das entspricht einer Länge von 200 Metern – um bis zur Wasserentnahmestrecke am Stausee Tremnitz vorzudringen. Mit vereinten Kräften gelang es zügig, den Brand des Fahrzeuges unter Kontrolle zu bringen.
„Der Ford wurde uns freundlicherweise von der Auto Horlbeck GmbH zur Verfügung gestellt“, bedankte sich Michael Simon.

Mit dem Verlauf der Übung zeigten sich die Wehrleiter zufrieden. „Dieser praktische Einsatz war ein gelungenes Zusammenspiel unserer beiden Wehren“, betonte Michael Simon, der die Kameraden für ihr unermüdliches Engagement lobte.

Antje-Gesine Marsch @23.06.2018