Sportfest des SV Blau-Weiß 90 Greiz

Familiäres und gemütliches Fest auf dem Sportplatz „Herrenreuth“ trotz durchwachsenen Wetters

GREIZ-POHLITZ. Da brummt der Bär auf dem Sportplatz „Herrenreuth“ und die Heuschrecken steppen eine Polka – so war es angekündigt, das Vereins- und Sportfest des SV Blau-Weiß 90 Greiz. Wenn auch das Wetter nur bedingt mitgespielt hat, so haben es sich die Sportfreunde des SV Blau-Weiß 90 Greiz und die Gäste so richtig gemütlich gemacht und ihr schon traditionelles Vereins- und Sportfest bei guter Laune und viel Vergnügen gefeiert.

Natürlich hatte König Fußball das Zepter an den drei Festtagen übernommen und damit auch das Programm bestimmt. Und das zeigte sich schon am Freitagabend, als die erste Mannschaft des Gastgebers gegen die Mannschaft der SG Jößnitz zu einem Freundschaftsspiel auf dem Spielfeld auflief. Kreisliga Greiz gegen Kreisliga Vogtland – ein Freundschaftsspiel auf Augenhöhe, so meinte man. Doch bereits in der dritten Spielminute die Entscheidung in dieser Auseinandersetzung, die Vincent Bobach von der SG Jößnitz mit seinem Treffer zum 0:1 perfekt machte. Da war die Abwehr des Gastgebers nicht auf dem Posten und auch der Schlussmann des SV Blau-Weiß 90 Greiz, Andy Czajka zu weit vor seinem Kasten. Auffallend die Konterstärke der Gäste aus dem Umfeld von Plauen. Doch auch die hatten, wie der Gastgeber SV Blau-Weiß 90 Greiz, so ihre Probleme bei der Chancenverwertung, so dass es beim 0:1 Sieg der Gäste aus dem Vogtland blieb. Für beide Trainer die Erkenntnis aus dem Freundschaftsspiel – es ist noch einiges zu tun und das Training zu intensivieren bis zum Saisonauftakt der Punktspielserie 2014/15. Das Spiel leitete Christopher Förster als Schiedsrichter souverän.

Die Gäste von der SG Jößnitz spielten mit
Paul Todtleben, Philipp Krüger, Steffen Stumme, Ralf Dietrich, Marcel Singer, Sören Winkler, Mario Rössel, Michael Keller, Christian Arndt, Vincent Bobach, Jörg Vitovec, Sven Feustel, William Bobach, Pierre Lang

Die Gastgeber SV Blau-Weiß 90 Greiz spielten mit
Andy Czajka, Martin Oettel, Julen Volke, Norman Voss, Cedric Ullmann, Daniel Renner, Jens Dittrich, Tino Eisentraut, Felix Körner, Nico Springer, Ronny Poltsch, Pascal Grabowski, Fabian Körner, Sandro Farr, Sebastian Tyl

Natürlich blieb man noch eine ganze Zeit gemütlich zusammen, erinnerte sich an manche Gegebenheit aus vorangegangener Zeit und schmunzelte auch über manche Anekdote, die wieder ausgekramt wurde.
Am Sonntag ahnte man schon, da braut sich wettermäßig etwas zusammen. Schwül und heiß am Vormittag, das konnte nicht gut gehen. Und auch pünktlich zu Festbeginn am Samstagnachmittag öffnete der Himmel seine Schleusen, so dass erst mit Verspätung das nachmittägliche Fußballturnier der Männer zwischen dem VfB Großfriesen ( ein Ortsteil von Plauen ), der SG Rotschau und dem SV Blau-Weiß 90 Greiz angepfiffen werden konnte. Doch davon ließen sich die Männer der beteiligten Mannschaften nicht beeinflussen und spielten mit Hin- und Rückrunde jeweils 1 x 30 Minuten Jeder gegen Jeden. Die Schiedsrichter im Turnier waren Wolfgang Lohmann und Steffen Weber, die mit Umsicht und Übersicht die Spiele leiteten. Gleich im ersten Spiel zwischen dem SV Blau-Weiß 90 Greiz und dem VfB Großfriesen reichten den Gästen aus Plauen zwei Konter in der Anfangsphase des Spiels, um den Endstand von 0:2 in der Hinrunde perfekt zu machen. Die Gäste waren druckvoller, störten von Anfang an alle Versuche des Spielaufbaues des SV Blau-Weiß 90 Greiz und hielten ihren Kasten sauber.

Auch im Spiel zwischen der SG Rotschau und dem VfB Großfriesen spielten die Gäste aus Plauen ihre Stärken aus, setzten mit dem 0:1 in der Hinrunde ihre Duftmarke auf den Pokalerfolg und sicherten sich den zweiten Sieg im Turnier. Das war eigentlich schon die Vorentscheidung um den neuen Wanderpokal des SV Blau-Weiß 90 Greiz. Im vergangenen Jahr hatte diesen die SG Hohndorf/Untergrochlitz endgültig in das Greizer Oberland entführt. Im dritten Spiel der Hinrunde zwischen der SG Rotschau und dem SV Blau-Weiß 90 Greiz sah es lange nach einem Sieg der Gäste aus, denn sie gingen mit 1:0 in Führung. Doch die Männer des SV Blau-Weiß 90 Greiz konnten im letzten Drittel des Spieles noch zum 1:1 ausgleichen und kurz vor dem Abpfiff die 1:2 Führung markieren. Damit nach der Hinrunde der VfB Großfriesen vorn, gefolgt vom SV Blau-Weiß 90 Greiz und der SG Rotschau.

In der Rückrunde trotzte der SV Blau-Weiß 90 Greiz dem VfB Großfriesen ein 1:1 Unentschieden ab, was natürlich alles plötzlich wieder offen werden ließ. Doch die Männer des VfB Großfriesen berappelten sich und besiegten auch in der Rückrunde die SG Rotschau mit 1:0 Toren. Damit bestand theoretisch die Möglichkeit, bei einem hohen Sieg des SV Blau-Weiß 90 Greiz über die SG Rotschau den Turniersieg für sich zu reklamieren. Doch da hatten die Männer der SG Rotschau einiges dagegen. Es wurde ein hoher 5:3 Sieg, aber zu Gunsten der SG Rotschau. Somit ging also doch der neue Wanderpokal mit 10 Punkten sowie 5:1 Toren an den VfB Großfriesen, deren Spieler den Pokal freudestrahlend aus den Händen von Stephan Hark, Co-Präsident des SV Blau-Weiß 90 Greiz, entgegen nahmen und ihr Kommen für das nächste Jahr schon zugesagt haben. Auf Platz Zwei im Turnier kam der SV Blau-Weiß 90 Greiz mit 4 Punkten sowie 6:9 Toren und auf Platz Drei die SG Rotschau mit 3 Punkten sowie 6:7 Toren. Doch gewonnen haben eigentlich alle Aktive dieses Nachmittags an Erfahrungen und Erkenntnissen. Die wichtigste – es ist noch einiges zu tun im Trainingsgeschehen bis zum Punktspiel-Saisonauftakt 2014/15.

Doch auch die Zuschauer und Gäste konnten beim Torwandschießen an diesem Nachmittag etwas gewinnen. Bei den Kindern war es Elias Fischer, der mit zwei Treffern bei sechs Schuss sich den Sieg holte und sich über eine tolle Wundertüte freuen konnte. Bei den erwachsenen Zuschauern war David Himmer mit drei Treffern erfolgreich. Er freute sich über ein Wochenende mit einem Modell des Ford-Autohauses Horlbeck, das er kostenlos benutzen kann. Das Wetter hatte bereits beim zweiten Turnierspiel der Männer am Nachmittag sich wieder aufgeklärt, so dass viele der Besucher hocken blieben – und das bis in den frühen Morgen. Dazu tat natürlich auch das kühle Blonde der Greizer Vereinsbrauerei und die Spezialitäten vom Grill das ihrige. Übrigens, auch Thomas Schäfer, der Chef der Greizer Vereinsbrauerei, ließ es sich nicht nehmen selbst auf dem Sportplatz „Herrenreuth“ präsent zu sein und dem Vereins- und Sportfest des SV Blau-Weiß 90 Greiz seine Referenz zu erweisen.
Am Sonntagvormittag dann nicht nur der Frühschoppen der Freunde und Gäste des SV Blau-Weiß 90 Greiz auf der „Herrenreuth“.

Nein, die Damen des SV Blau-Weiß 90 Greiz hatten sich mit der SG Rotschau/Reichenbach einen spielstarken Gegner zum Freundschaftsspiel eingeladen. Wir erinnern uns: Beim Freundschaftsspiel anlässlich des Sportfestes des Greizer SV hatten die Gäste aus dem benachbarten Vogtland mit 5:1 gewonnen. Ein Freundschaftsspiel unter Wettkampfbedingungen am Sonntag, denn es wurde 2 x 40 Minuten auf Kleinfeld gespielt, was den Damen beider Mannschaften allerhand Kraft und Kondition abforderte. Neidlos muss anerkannt werden, dass die Damen der SG Rotschau/Reichenbach dynamischer spielten, eine hohe Laufbereitschaft zeigten und mit ihren Kontern immer wieder gefährlich vor dem Tor des SV Blau-Weiß 90 Greiz auftauchten. Dem Torwart des SV Blau-Weiß 90 Greiz, Janine Hielscher war es zu verdanken, dass der Endstand 3:0 für die Gäste der SG Rotschau/Reichenbach durch einen Treffer von Franceska Kropfgans in der ersten Halbzeit und je einem Treffer von Samanta Dittrich sowie Natascha Brot in der zweiten Halbzeit moderat ausgefallen ist. Spielen doch die Gäste aus der vogtländischen Nachbarschaft schon im Punktspielbetrieb, während die Damen des SV Blau-Weiß 90 Greiz sich noch im Mannschaftsaufbau befinden. Janine Hielscher hat mit ihren Paraden zwischen den Torpfosten so manche Chance der Gäste zunichte gemacht.

Ein gemütliches und familiäres Vereins- und Sportfest beim SV Blau-Weiß 90 Greiz auf dem Sportplatz „Herrenreuth“ am vergangenen Wochenende, das sicher dazu beigetragen hat, die Verbindung von Aktiven des Vereins zu den Fans, Freunden und Gönnern des Vereins zu festigen.

Peter Reichardt @29.07.2014

Von Peter Reichardt

Seit einigen Jahren ist der Greizer Peter Reichardt in Gommla ansässig. Der sportlich engagierte Pensionär ist vielseitig interessiert, nicht nur im sportlichen, sondern auch im Jugendbereich und dem Vereinsleben der Stadt Greiz.