Diakonieverein Carolinenfeld: Erhebendes Benefizkonzert in Greizer Stadtkirche

Beim Benefizkonzert der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach wurden Spenden in Höhe von 3000 Euro eingenommen

GREIZ. Bereits seit dem Jahr 2001 dürfen sich alle Freunde des Diakonievereins „Carolinenfeld“ e.V. jährlich auf einen Klassikgenuss der besonderen Art freuen, den die Musiker der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach im Rahmen eines Benefizkonzertes gestalten.

War es zu Beginn noch ein Einstimmen auf die Adventszeit in der festlich dekorierten Therapie- und Gymnastikhalle der Carolinenschule, findet das Konzert seit dem Jahr 2015 in der Stadtkirche St. Marien statt.

So auch am Palmsonntag, als hunderte erwartungsfrohe Menschen kamen, um beim Benefizkonzert „Wie viel Farben hat die Welt“ dabeizusein.

Der Vorstand des Diakonievereins Carolinenfeld, Dr. Wolfgang Gündel, begrüßte die Gäste und dankte allen Unterstützern. Auch in diesem Jahr fanden die Musiker der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach, die diesen Auftritt ohne Honorar absolvieren, an ihren Notenständern eine kleine Überraschung: In diesem Jahr war es das kleine Maskottchen „Carolinchen“, das im Seniorenbereich gefertigt wurde.

Wie Dr. Gündel sagte, komme der Erlös des Benefizkonzertes 2018 der Seniorenbegegnungsstätte „kostbar“ zugute. „Eine gemeinsame Aktion des Diakonievereins mit dem Kirchenkreis Greiz.“
Am 18. Mai öffnet die Begegnungsstätte in Kombination mit der Tagespflege in der Greizer Gerhard-Hauptmann-Straße 30 montags bis freitags ihre Pforten. Gemeinsames Miteinander, Gesprächskreise, kreatives Gestalten, Kaffeetrinken und viele andere Aktivitäten werden dabei im Mittelpunkt stehen.

„Gott hat uns diese Welt nicht nur bunt übergeben“, knüpfte der Vorstand an das Motto der Benefiztradition an; „sondern auch mit dem Wissen, dass das Leben auf dieser Erde einmalig, einzigartig und kostbar ist.“

Das Konzert widmete sich musikalisch insbesondere den Werken von Johann Sebastian Bach und Ludwig van Beethoven.

Mit der großartigen Aufführung des Brandenburgischen Konzertes Nr. 3 BWV 1048 stimmten die Sinfoniker unter dem Dirigat von David Marlow auf den Abend ein.
Der musikalische Bogen spannte sich weiter über freie Orgelimprovisationen über den Genius Beethoven, die Kantor Ralf Stiller auf der Kreutzbach-Jehmlich-Orgel virtus zu Gehör brachte (und auf den bedauernswerten Zustand der Königin der Instrumente aufmerksam machte) bis hin zur gewaltigen „Schicksalsinfonie“ Beethovens, die als Höhepunkt des Konzertes erklang.

Ergreifende Momente erlebten die zahlreichen Gäste, als Schüler und Mitarbeiter der Carolinenschule zunächst einige Frühlingslieder, wie „Tiritomba“ und „Es tönen die Lieder“ sangen, um anschließend gemeinsam mit den Musikern der Vogtland Philharmonie das Stück „Wir sind alle Kinder dieser Welt“ aufzuführen.

Die Botschaft „Woher du kommst, wohin du gehst, wo du geboren bist und lebst, wie lang du bleiben darfst auf dieser Welt, welche Sprache dir vertraut und auch die Farbe deiner Haut ist kein Verdienst, liegt nicht in uns’rer Hand“ berührte die Gäste – die Aufführung wurde mit langanhaltendem und herzlichem Applaus belohnt.

Insgesamt kamen beim Benefizkonzert 3000 Euro an Spenden zusammen.

Antje-Gesine Marsch @28.03.2018

Werbeanzeigen