Bilder aus einem interessanten Land

Bilder aus einem interessanten Land
Zur Vernissage für die Ausstellung „Eberhard (Eb) Dietzsch – Bilder aus einem interessanten Land“: Dieter Müller, langjähriger ehrenamtlicher Koordinator der Städtepartnerschaft Gera - Rostow am Don (Russland), Erhard Lemm vom (Eb)-Dietzsch-Kunstfreunde e.V., Heike Dietzsch, Laudatorin Friederike Böcher, Geras Oberbürgermeister Julian Vonarb und Dr. Hendrik Ziegenbein, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gera-Greiz. (Foto: Sparkasse Gera-Greiz/Uwe Müller)

Teilweise noch nie ausgestellte Gemälde, Zeichnungen und Cartoons von Eberhard Dietzsch in der Sparkasse zu besichtigen

Die Sparkasse Gera-Greiz präsentiert im Beratungscenter Gera Schloßstraße bis zum 3. Dezember die Ausstellung „Eberhard (Eb) Dietzsch – Bilder aus einem interessanten Land“. Eberhard Dietzsch (1938 – 2006) unternahm in den 1970-er und 1980-er Jahren Reisen in die Sowjetunion. Seine Werke spiegeln die Faszination für Land und Leute wieder, zeigen beeindruckende Landschaften, die Ursprünglichkeit der Städte und vor allem auf einfühlsame Weise die Menschen.
Ursprünglich sollte die Ausstellung in Geras russischer Partnerstadt Rostow am Don gezeigt werden, was aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie nicht möglich war. Die Sparkasse Gera-Greiz folgt gern der Bitte des (Eb)-Dietzsch-Kunstfreunde e.V., die Ausstellung nunmehr in den Räumen des Handelshofes Gera der Sparkasse zu zeigen. „Corona darf nicht dauerhaft das kulturelle Leben lähmen“, erklärte Dr. Hendrik Ziegenbein, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gera-Greiz, zur Vernissage. Er lobte das Engagement des Fördervereins zur Aufarbeitung und Pflege des umfangreichen künstlerischen Erbes von Eberhard Dietzsch und würdigte das ehrenamtliche Engagement für die Städtepartnerschaft.
Die Kunstausstellung ist bis 3. Dezember 2021 bei freiem Eintritt während der Servicezeiten im Beratungscenter Schloßstraße 11 in Gera zu besichtigen.