2.Tag – Hohe Anforderungen an Pferde beim Turnier in Sorge-Settendorf

12. Nationalen Springturnier in Sorge-Settendorf
Hohe Anforderungen an Pferde beim Turnier in Sorge-Settendorf

Hardy Heckel vom RFV Lengenfeld/Vogtl. e.V. und Andre` Stude vom sächsischen Landesgestüt Moritzburg qualifizierten sich für Warendorf

SORGE-SETTENDORF. Scheibenkleister – nix war es mit der halben Miete, die sich Karina Köber vom PSV Merkendorf e.V. am vergangenen Donnerstag ausgerechnet hatte. Sowohl bei den 5-jährigen, als auch den 6-jährigen Pferden konnte sie sich die Qualifikation für das Bundeschampionat in Warendorf nicht sichern. Einen schlechten Tag erwischt, kann man da nur sagen, galt es doch mindestens die Wertungsnote 8,00 im Qualifikationsspringen zu erreichen, um die Startberechtigung für Warendorf zu erhalten. Wie hoch diese Anforderungen waren zeigt, dass bei den 5-jährigen Pferden nur Hardy Heckel vom RFV Lengenfeld/Vogtl. e.V. auf Dornadello diese Norm mit 8,30 Wertungspunkten schaffte und bei den 6-jährigen Pferden sich auch nur Andre` Stude vom sächsischen Landesgestüt Moritzburg, allerdings mit zwei Pferden, den Startplatz in Warendorf zum Bundeschampionat erkämpfen konnte. Er erreichte auf Quiz 8,20 Wertungspunkte und auf Wild Princess 8,00 Wertungspunkte.

Doch erst einmal stand am Freitagvormittag die Punktespringprüfung der Klasse M* auf dem Programm, zu dem sich 89 Reiterinnen und Reiter in die Startliste eingetragen hatten. Das bedeutete Trennung in zwei Gruppen, wobei in Gruppe 1 Silvana Soldmann vom RFV Nördliches Geiseltal e.V. auf Flair Athena mit 44 Punkten und einer Umlaufzeit von 46,07 Sek. die Nase vorn hatte und den Sieg für sich verbuchte. Ihr folgte Anne Rosemann vom Verein Zöthen 1999 e.V. auf Flash Dancer ebenfalls mit 44 Punkten, aber einer Umlaufzeit von 47,27 Sek. und Juliane Frotscher vom RFV Jößnitz e.V. auf Afina mit 44 Punkten und einer Umlaufzeit von 48,37 Sek. auf den Plätzen. In der Gruppe 2 setzte sich Thomas Knorre vom RV Aga e.V. auf Eyk mit 44 Punkten und einer Umlaufzeit von 46,17 Sek. an die Spitze des Feldes, gefolgt von Gerald Nothdurft vom LG Reiten Berlin e.V. auf Legend Of Love mit 44 Punkten und einer Umlaufzeit von 47,89 Sek. sowie Gordon Schultz vom RC Wollersleben e.V. auf Lucy Lou mit 44 Punkten sowie einer Umlaufzeit von 48,80 Sek.

Wie schon gesagt, beim Qualifikationsspringen der Klasse M* der 5-jährigen Pferde für das Bundeschampionat in Warendorf waren 10 Reiterinnen und Reiter am Start. Hardy Heckel vom RFV Lengenfeld/Vogtl. e.V. war es, der auf Dornadello mit 8,30 Wertungspunkten diese Prüfung gewann. Auf den Plätzen folgten Michael Schieke vom RFV Helmsdorf/Gerbstedt e.V. auf Caversal mit 7,70 Wertungspunkten und Andreas John vom RV Hettstedt/Walbeck e.V. auf Bukoko, der 7,60 Wertungspunkte erreichte.

In der Springprüfung Klasse M* für 6-jährige Pferde ( Qualifikation für das Bundeschampionat in Warendorf ) setzte sich Andre` Stude vom sächsischen Landesgestüt Moritzburg auf Quiz mit 8,20 Wertungspunkten an die Spitze des 27 Reiter umfassenden Feldes und sicherte sich auf Wild Princess mit 8,00 Wertungspunkten auch den zweiten Platz. Platz 3 erkämpfte sich Michael Kölz vom PSV Leisnig e.V. auf Dejavu mit 7,70 Punkten.

Die Punktespringprüfung der Klasse M** verlangte von Pferd und Reiter höchste Konzentration im Parcours. Galt es doch kurze Wege zu gehen, dabei springfreudig und risikobereit zu sein, um die 10 Einzelhindernisse mit unterschiedlicher Punktwertung möglichst fehlerfrei und in der vorgegebenen Zeit zu bewältigen. Tränen der Enttäuschung und Freude über den Erfolg lagen da eng beieinander. Hier 61 Reiterinnen und Reiter am Start, so dass in zwei Gruppen gesprungen wurde. In der Gruppe 1 siegte Michael Kölz vom PSV Leisnig e.V. auf Chamino mit der vollen Punktzahl ( 65 ) in einer Umlaufzeit von 48,05 Sek. Auf den Plätzen folgten Lisa Kowalski vom Equestrian-Sport-Club e.V. auf Nikita mit 65 Punkten und einer Umlaufzeit von 49,90 Sek. sowie Karina Köber vom PSV Merkendorf e.V. auf Quasi-Modo mit der vollen Punktzahl und einer Umlaufzeit von 53,29 Sek. In der Gruppe 2 war Steffen Montag vom RSV Martinsfeld e.V. auf Mandy M nicht zu schlagen. 65 Punkte in einer Umlaufzeit von 49,13 Sek. sicherten den Sieg. Matthias Luca vom RV Kitscher e.V. holte sich auf Calisto mit voller Punktzahl und einer Umlaufzeit von 52,19 Sek. Platz 2 und auf Lamarc mit 53,72 Sek. im Umlauf Platz 3.

Zum Abschluss des Tages dann die Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse S* zum Seineke Partner Pferd Cup, dessen Finale zum Weltcup im Januar 2014 in der Leipziger Messe ausgesprungen wird und mit 10 000 Euro dotiert ist. Bis Hindernis 8 galt es fehlerfrei und in der Zeit zu bleiben, um dann nahtlos ins Stechen bis zum Ziel nach Hindernis 14 zu gehen. Michael Kölz vom PSV Leisnig e.V. auf Quaddro legte da mit 0 Fehlern und einer Zeit von 30,95 Sek. eine Leistung im Parcours hin, die nicht zu toppen war. Auf den Plätzen folgten Matthias Lucas vom RFV Kitscher e.V. auf Cashback mit 31,09 Sek. und Gerald Nothdurft vom LG Reiten Berlin e.V. auf Amanzing in der Zeit von 32,59 Sek. 51 Reiterinnen und Reiter hatten sich für diese Prüfung um den Sieg beworben.
Interessant die allgemeine Meinung unter den Reiterinnen und Reitern, die da lautete die Pferde fühlen sich wohl auf dem neuen Boden der Reitarena in Sorge-Settendorf. Erfreulich, dass auch der Präsident des Landeszuchtverbandes Sachsen-Thüringen, Wolf Lahr sich von der Qualität und dem Können von Pferd und Reiter überzeugte und dem Turniertag beiwohnte.

Peter Reichardt @08.06.2013