Vogtland Philharmonie: Musikalisches Festjahr endet mit Ehrung durch die Stadt Greiz

Greizer bejubeln die Silvesterkonzerte der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach
GMD Stefan Fraas trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Greiz ein.

Musiker der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach tragen sich beim Silvesterkonzert in das Goldene Buch der Stadt Greiz ein

GREIZ. Fast zweitausendfünfhundert Gäste erlebten am letzten Tag des Jahres 2017 in der Vogtlandhalle Greiz drei glanzvolle Silvesterkonzerte der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach unter Leitung von GMD Stefan Fraas.

Nach der Pause der ersten Aufführung ergriff der Bürgermeister der Stadt Greiz, Gerd Grüner (SPD) das Wort: Zur Wertschätzung des herausragenden Klangkörpers und zum Zeichen der Stärkung des Orchesters als klingendem Botschafter der Region ließ das Stadtoberhaupt die Musiker der Vogtland Philharmonie in das Goldene Buch der Stadt Greiz eintragen – eine Ehre, die neben Bundesministern und Bundespräsidenten, die Greiz in den vergangenen 27 Jahren besuchten, nur den Ehrenbürgern der Stadt Greiz, herausragenden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und den damaligen Erstliga-Aufsteigern des RSV Rotation zuteil wurde.

„Mit dieser Geste möchte ich unterstreichen, wie wichtig es ist, die kulturellen Partner in der Region zu stärken – und zu würdigen, welche herausragende Aufgabe die Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach zum Zusammenhalt und zur Verständigung in unserer Region beiträgt. Nicht nur als Arbeitgeber für Musiker der unterschiedlichsten Nationen oder als bundesweit einmaliges Projekt mit einem Staatsvertrag von sechs Partnern, sondern auch als Brückenbauer mit der Sprache der Musik zwischen den Generationen hier im Vogtland und weit darüber hinaus“, so das Stadtoberhaupt.

Das Jahr 2017 stand für das Orchester im Zeichen der Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich des 25-jährigen Bestehens. Nun habe man das dreißigjährige fest im Blick; zumal der Bestand der Philharmonie bereits bis zum Jahr 2022 gesichert sei, betonte Bürgermeister Grüner.

Dem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Greiz ging ein Beschluss des Ausschusses für Soziales, Kultur und Sport des Greizer Stadtrates voraus.

Dass der Bürgermeister nicht nur die Stabführung der Kommune beherrscht, bewies er, als die Musiker unter seinem Dirigat und Begeisterung des Publikums den Radetzky-Marsch von Johann Strauß zur Aufführung brachten.

Antje-Gesine Marsch @01.01.2018