Werbeanzeigen

Viele bunte Drachen über den Dächern von Gommla

Viele bunte Drachen über den Dächern von Gommla
Viele bunte Bänder zierten diesen Drachen, die munter im Wind flatterten.

Ortsteilrat Gommla sowie Kirchgemeinde Gommla/Kurtschau hatten zum 14. Gommlaer Drachenfest eingeladen

GOMMLA. Der Altweibersommer ist da und der goldene Herbst hatte sich am Samstag von der besten Seite gezeigt. Strahlender Sonnenschein, dazu eine herbstliche Brise Wind – da waren die Kinder mit Feuer und Flamme beim 14. Gommlaer Drachenfest auf der Wiese gegenüber der Wendeschleife dabei. Rund 50 Drachen schaukelten sich im Wind über den Dächern des Greizer Ortsteiles Gommla und kündeten vom Spaß der Kleinen sowie Großen mit dem Spiel der Drachen.
Es ist schon so! Manch einer der Großen wurde wieder zum Kind und wetteiferte mit den Kleinen darum, welcher Drachen höher steigt oder noch wilder im Wind flattert. Da waren chinesische Drachen mit sich windenden Schwänzen, Flatterdrachen mit bunten langen Bändern, Schmetterlinge, ja sogar Eulen und Fledermäuse zu sehen, die munter im Wind standen, mit ihren Flügeln flatterten. Es war eine Pracht das anzusehen, was erfreulich viele Gommlaer und Gäste aus der Umgebung auch taten. Und das zur großen Freude der Kinder, die natürlich mit viel Stolz Vati und Mutti, Oma und Opa und all den anderen ihre Spiele mit dem Drachen vorführten.
Ein Drachenfest in Gommla, organisiert vom Ortsteilrat und der Kirchgemeinde Gommla/Kurtschau, das schon zu einer guten Tradition geworden ist. Doch auch der Gommlaer Feuerwehrverein schaffte in diesem Jahr ein Highlight für die Kinder, das sie mit großem Hallo annahmen und stürmten.
Hat sich doch der Gommlaer Feuerwehrverein mit Hilfe von Thüringer Lottomitteln ( Frau Finanzmisterin Heike Taubert hatte sich dafür eingesetzt ) und einer großzügigen Spende der Geschäftsleitung der Firma Innofol Kunststoffprodukte GmbH eine Hüpfburg angeschafft, die anlässlich des 14. Gommlaer Drachenfestes an der Gommlaer Wendeschleife eingeweiht wurde.
Es war schon erstaunlich, wie viele Kinder zum Gommlaer Drachenfest erschienen waren und manch Gommlaer rieb sich erstaunt die Augen ob der Anzahl der Kinder.
Natürlich war auch eine Jury vor Ort, die die Drachen der Kinder bewertete und mit kleinen Preisen prämierte. Dabei waren unterschiedliche Prämissen am Wirken. Manch einer hatte ordentlich Leine auf der Rolle, so dass der Drachen in ungeahnte Höhen stieg.
Am höchsten stieg der Drachen von Noah Neudeck, gefolgt von Eddie Herrmann und Ruben Böhm. Die Jungen waren mächtig stolz und freuten sich über die kleinen Preise. Mit Ausdauer den Drachen im Wind stehen lassen, auch das war nicht ganz einfach und wurde prämiert.
Sami Pinkawa hatte dafür das beste Gespür, gefolgt von den Geschwistern Florian und Alexander Stark sowie dem polnischen Jungen Kasian Hinczewski.
Natürlich wurde auch nach dem schönsten Drachen Auschau gehalten. Den hatten, mit vielen bunten Bändern versehen, die Geschwister Emilia und Lukas Reinhold, und ließen ihn flott im Wind flattern.
Ihnen folgten die Geschwister Jannik und Matheo Jensch sowie Carlo Baumert.
Doch auch für die Großen hatten die Veranstalter des 14. Gommlaer Drachenfestes vorgesorgt. Hatte man doch einen Imbiss aufgebaut und der Bratwurstrost umschmeichelte mit seinen Düften die Nasen aller.
Auch ein Grund, sich ganz in Familie an der Gommlaer Wendeschleife zu treffen und in gemütlicher Runde einen wunderschönen herbstlichen Nachmittag zu verbringen.
Noch dazu, da das Wetter mitspielte und die vielen Kinder kaum zu halten waren.
Eine Tradition setzt sich fort, so konnte man wohl das 14. Gommlaer Drachenfest umschreiben, das allen viel Spaß gemacht hat.
Die Veranstalter, der Ortschaftsrat Gommla sowie die Kirchgemeinde Gommla/Kurtschau, sind jedenfalls gewillt, auch im nächsten Jahr dieses Drachenfest für den Herbst 2019 vorzubereiten.

Peter Reichardt @11.10.2018

Werbeanzeigen