Gommla: Erfolgreiches Engagement beim Herbstputz und der Traditionspflege

Gommla: Erfolgreiches Engagement beim Herbstputz und der Traditionspflege
Familie Schober und Frank Schneider reparierten und erneuerten die Sitzgruppen auf dem Gommlaer Eichberg. Foto: Peter Reichardt

Ortsteilrat Gommla, engagierte Bürger und Mitglieder der ortsansässigen Vereine arbeiten gemeinam für den Greizer Ortsteil

GOMMLA. Ewiger Sommer oder goldener Herbst in diesem Jahr – den Gommlaer Einwohnern war das einigermaßen „schnuppe“, genossen haben sie die schönen Tage sowie Wochen und dabei Kraft für die kommenden Aufgaben getankt.
Doch ihre Traditionen haben sie dabei nicht vergessen und diese gepflegt. So das Gommlaer Drachenfest für die Kinder und die, die das Kind in sich nicht verleugnen können.
Der Gommlaer Ortsteilrat und die Kirchgemeinde Gommla/Kurtschau ( sie waren die Veranstalter ) haben darüber informiert.
Doch auch die Aktionstage „Sauberer schöner Ortsteil“ gehören in die neueren Gommlaer Traditionen, so dass im Oktober diesen Jahres der 28. Aktionstag auf dem Programm stand. Dass dabei das schöne Wetter beförderlich war, versteht sich wohl von selbst und hat diesen Aktionstag mit Leben erfüllt. Da wurde in den Grundstücken und den Vorgärten gewuselt, um Hecken und Sträucher zurück zu schneiden, die Grünflächen um die Häuser, aber auch die Schnittgerinne an den Straßen winterfest zu machen und vom heruntergefallenen Laub zu befreien.
Da wurden Einfahrten gepflastert und vieles andere getan, um dem Greizer Ortsteil Gommla ein liebens- und lebenswertes Aussehen zu verleihen.
Dass dabei auch die Vorbereitung auf die kommende Winteraison nicht aus den Augen verloren wurde, versteht sich wohl von selbst.
Doch auch an den zentralen Objekten dieses 28. Aktionstages wurde gemeinsam gearbeitet und so vieles zur Freude aller geschaffen.
Die öffentlichen Grünanlagen am Ortseingang, an der Gommlaer Hauptstraße und der Wendeschleife wurden gepflegt, vom Unkraut und Unrat befreit und damit gepflegte Blickpunkte im öffentlichen Raum wieder hergerichtet.
Apropos Blickpunkte: Vom Gommlaer Eichberg aus, dort vermutet man den Standort der alten Gummelsburg, dessen Lehnsherr bei der ersten urkundlichen Erwähnung von Greiz mit genannt wurde, hat man einen herrlichen Blick auf die Höhen des Vogtlandes, angefangen beim Kuhberg bei Brockau, über die Höhen des Greizer Oberlandes mit den Kämmen des Elstergebirges, bis hin zum Pöllwitzer Wald und den Zeulenrodaer Höhen, der viele Wanderer auf ihrer Tour anlockt.
Doch die dortigen Sitzgelegenheiten waren, dem Zahn der Zeit folgend, marode. Familie Schober und Frank Schneider hatten sich dieses Problems angenommen und zum 28. Aktionstag in Gommla diese erneuert, so dass nun wieder der Rastplatz auf dem Gommlaer Eichberg für alle zum Blick in das obere Vogtland einlädt.
Am Dorfteich wurden Bäume und Sträucher einer Verjüngungskur unterzogen sowie beschnitten und an der Wendeschleife wurden Gehwegplatten verlegt sowie Splitt eingebaut, um damit die vorhandenen Möglichkeiten an diesem Platz noch besser nutzen zu können.
Insgesamt ein gelungenes Projekt, dieser 28. Aktionstag „Sauberer schöner Ortsteil“ in Gommla.
Traditionen, die vom Miteinander der Gommlaer Bürger leben, durch diese beflügelt werden, damit das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken und Gommla zu einem liebens- und lebenswerten Ortsteil von Greiz nicht nur werden lassen, sondern das mit Nachdruck untersetzen.
Ein Erfolg, auf dem sich die Gommlaer Bürger nicht ausruhen. Haben sie sich doch in der letzten Beratung des Ortsteilrates schon wieder neue Ziele gesetzt. So soll vor dem ersten Advent wieder das kleine, aber feine, Weihnachtswunderland an der Gommlaer Wendeschleife entstehen und alle auf die kommende Weihnachtszeit einstimmen.
Auch wird es wieder einen kleinen gemütlichen Gommlaer Weihnachtsmarkt geben, der aber erst am 8. Dezember seine Pforten öffnet, um damit den Termin des Naitschauer Weihnachtsmaktes am ersten Advent zu umgehen.
Sicher eine schöne vorweihnachtliche Attraktion, die den Gommlaern da ins Haus steht und zu der alle aus der näheren und weiteren Umgebung schon jetzt herzlich eingeladen sind.
Last but not least wollen die Gommlaer Bürger im nächsten Jahr ihr 810-jähriges Jubiläum der urkundlichen Ersterwähnung mit einem entsprechenden Fest begehen, zu dem sich bereits jetzt ein Vorbereitungskommitee zusammen gefunden und die Arbeit für dieses Fest aufgenommen hat.
Wie stellte doch der Gommlaer Ortsteilbürgermeister Harry Reinhold in der letzten Beratung des Ortsteilrates fest: man kann sich auf die Gommlaer Bürger und deren Engagement für den Greizer Ortsteil verlassen. Und das ist gut so !
Ein Ausdruck bürgerschaftlichen Engagementes für das eigene Wohn- und Lebensumfeld, für ein gutes Miteinander in der Nachbarschaft.

Peter Reichardt @22.10.2018

Werbeanzeigen