Thüringenmeisterschaft 2017 im Vier- und Einspännerfahren: Dressurprüfungen als Auftakt

Thüringenmeisterschaft 2017 im Vier- und Einspännerfahren: Dressurprüfungen als Auftakt
Bettina Winkler mit Rapunzel an den Leinen bei der Dressurprüfung. Foto: Peter Reichardt

Lokalmatadore aus Ostthüringen setzten bereits am ersten Tag der Thüringenmeisterschaft 2017 im Vier- und Einspännerfahren erste Zeichen

MOHLSDORF/GREIZ. Kampferprobt sind sie schon, die Mitglieder des RFV Mohlsdorf und die Pferdesportfreunde aus der Region. Haben sie doch seit mehr als ein Jahrzehnt in Folge jeweils eine Thüringer Landesmeisterschaft im Gespannfahren – sei es nun Einspänner, Zweispänner oder Vierspänner – veranstaltet und damit ein pferdesportliches Highlight nach Ostthüringen geholt.
So auch in diesem Jahr mit der Thüringer Landesmeisterschaft 2017 im Vier- und Einspännerfahren Großpferd, als auch Pony am Wochenende.
Eine Thüringer Landesmeisterschaft 2017, die offen ausgeschrieben war, so dass nicht nur Thüringer Gespanne am Start waren, sondern auch Gespanne aus Sachsen, Bayern, Hessen, Sachsen-Anhalt, ja auch aus Brandenburg den Weg nach Mohlsdorf gefunden hatten.
Im Rahmenprogramm liefen natürlich auch die Zweispänner Großpferd und Pony, so dass insgesamt weit über 80 Gespanne über den jeweiligen Parcours gingen.

Welch Anziehungskraft diese Meisterschaft hatte, zeigt die Teilnahme der aktuellen Sächsischen Landesmeisterin im Zweispännerfahren Stefanie Scholz oder der Sächsischen Landestrainerin sowie Weltmeisterin im Zweispännerfahren Carola Slater-Diener, die sich unter anderem mit der mehrfachen Siegerin beim Bundeschampionat Deutsches Sportpferd in Warendorf und Schwerem Warmblut in Moritzburg, Bettina Winkler gemessen haben.
Ein illustres Teilnehmerfeld, das hervorragenden Pferdesport versprach und dieses Versprechen auch eingelöst hat.

Das zeigte sich gleich am ersten Wettkampftag im Dressurparcours. Bei den Vierspännern Großpferd war es der Lokalmatador Hubert Jäschke vom RFV Mohlsdorf mit den eingespannten Leon, Elron, Captain Jack Sparrow und Lucky Luke, der sich mit knappem Vorsprung den Sieg und wichtige Punkte für die Kombinationswertung holte.
Ihm folgte Bernd Steuerwald vom RFV Mihla mit den eingespannten Pferden Elfi, Uwe, Efeu und Elke auf dem Silberrang und Dirk Beck vom RFV Erfurt-Schwerborn mit den Pferden Carl, Claudia, Elias und Grando auf dem dritten Platz.

Bei den Vierspännern Fahrpony setzte sich Nicky Paluszek von der RFSG Panitzsch mit den eingespannten Pferden Lady, Lindas, Peppi Lou und Hardy beim Dressurfahren durch.
Auf den zweiten Platz setzte sich Martin Ritter vom Pony-SV Wenigenauma mit den eingespannten AMD Dextro, AMD My Mondy Luck, Doolittel und Calida und auf den dritten Platz Thomas Bär vom Pony-SV Wenigenauma mit Leonie, Berri, Udina und Biene an den Leinen.
Schon bei den Vierspännern eine deutliche Dominanz der Lokalmatadore aus der Region. Das sollte sich bei den Einspännern Großpferd fortsetzen. Wenn auch Klaus Seifert vom RFV Grumbach-Wilsdruf mit HotBlack Girl die Dressurkonkurenz gewann, so setzte sich mit Bettina Winkler vom RFV Gestüt Bretmühle mit Rapunzel an den Leinen ein weiterer Lokalmatador an den zweiten Platz dieser Dressurprüfung, gefolgt vom Nachwuchstalent Michelle-Sophie Bloßfeld ( RFV Gestüt Bretmühle ) mit Interflug.

Dass Bettina Winkler mit Hofmeister noch auf Platz Vier kam und Carola Slater-Diener mit Donadoni von der Privilegierten Schützengilde Schilda hinter sich ließ, ist sehr bemerkenswert.
In der Dressur der Fahrpony waren es die Gäste aus Franken, die klar in Führung gingen. Franziska Münch mitz Navy Blue vom RFV Sulzbach-Rosenberg holte sich den Tagessieg, gefolgt von Silke Zenkel mit Natürlich Blond an den Leinen vom PSC Röhrach und Mandy Müller-Bär mit Wildgeist vom RFV Sonnewalde.
Bei den Zweispännern Großpferd der Klasse M setzte sich Martin Kappe vom RFV Mihla mit Heila und Apollo durch, vor Friedrich Euba ( PSC Schrobenhausen ) mit Fynn und Lennox und Carola Slater-Diener ( Priviligierte Schützengilde Schilda ) mit Donadoni und Floris an den Leinen.

Bei den Zweispännern Fahrpony war es Sebastian Ritter ( Pony-SV Wenigenauma ) mit Blümchen und Enny an den Leinen, der am saubersten durch den Dressurparcours kam und sich den Tagessieg erkämpfte.
Andre Köhler vom RFV Gestüt Bretmühle hatte die Haflinger Adam und August eingespannt und erkämpfte sich den zweiten Platz in dieser Disziplin.
Thomas Rodewohl vom RSV Altmittweida hatte die Shettlandpony Max und Halina an den Leinen und sicherte sich den dritten Platz in der Dressur.

Ein toller Auftakt dieser Thüringer Landesmeisterschaft 2017 mit den Dressurprüfungen am Freitag, der bereits einige Vorentscheidungen zu den Meistertiteln setzte.

Peter Reichardt @25.07.2017