Theaterherbst sucht Mitwirkende für neue Projekte

Theaterherbst sucht Mitwirkende für neue Projekte
Immer wieder brillant: Die Premieren der Ganzjahresschauspiel-Werkstätten fesseln regelmäßig ihre Zuschauer, im vorigen Jahr coronabedingt als Szenische Lesung „Die Physiker“ (Foto) von Friedrich Dürrenmatt. In diesem Jahr darf sich das Publikum auf Stelzenläufer, Weiße Geister, Sketche, Gedichte, Lieder und Märchen freuen. Foto: Karsten Schaarschmidt

Greiz. Es gibt das kleine und das große, das verlorene und das wiedergefundene, und wir alle freuen uns, wenn wir es haben: Glück. Unter dem Motto „wird schon schiefgehen“ untersucht der XXX. Greizer Theaterherbst in seinem Jubiläumsjahr die Facetten des Glücks. „In sechs Werkstattprojekten erforschen wir, wo es zu finden ist, wie es aussieht oder wie es riecht und schmeckt, das Glück“, sagt der Künstlerische Leiter Martin Heesch. Am Sonntag, 11. Juli, 16 Uhr, stellen im Greizer Goethepark die Werkstattleiter ihre Projekte vor und laden alle Interessierten zum Mitwirken ein. Im Anschluss, gegen 18.30 Uhr, feiert die Ganzjahreswerkstatt mit Weißen Geistern, Stelzenläufern und Kollegen Premiere.

Wie immer leiten renommierte Theaterleute aus ganz Deutschland die Werkstätten. Für die jüngsten Mitspielerinnen und Mitspieler geht es unter dem Titel „happy go lucky“ um Figurenbau und Puppen, mit deren Hilfe Helden erweckt und Geheimnisse gelüftet werden. Die Leitung der Werkstatt für Teilnehmende im Alter von sechs bis zwölf Jahren hat die Berliner Schau- und Puppenspielerin Sandy Schwermer.

Einen „komödiantischen Social-Media-Protest“ will Regisseurin Sigrid Schnückel aus Putlitz mit Jugendlichen im Alter von 13 bis 18 Jahren anschieben. Warum nimmt das Glücksgefühl in der Region ab? Wer trägt dafür die Verantwortung? Die Jung-Kommissare begeben sich auf Spurensuche und stricken aus den Erkenntnissen Szenen, die sie dann auch spielen. Titel des Stücks: „A Kiss For You“.

Einen Klassiker der Weltliteratur will der Hildesheimer Regisseur Florian Brandt auf die Theaterherbstbühne stellen: „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry. „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar.“ Was gibt es mehr zu sagen? Genau das will er mit den Teilnehmenden seiner Schauspielwerkstatt herausfinden. Die Werkstatt richtet sich an Mitwirkende von 16 bis 103 Jahren.

Neben Schau- und Puppenspiel steht auch die Musik wieder im Fokus. In der von dem Berliner Musiker Christian-O. Hille geleiteten musikalischen Werkstatt „Säuseln – Flüstern – Schrei“ sollen Songs entstehen und eigene Texte kreiert werden, und mit Live-Begleitung und Stimme pur kommt dann alles auf die Bühne.

Wieder am Start und unverzichtbar im Jubiläumsjahr ist die von Allroundkünstlerin Julia Kopa, Berlin, geleitete Werkstatt „Kabel, Kulissen und Kostüme“, in der Bühnenscheue sich kreativ hinter den Szenerien betätigen können. Teil der Werkstätten ist darüber hinaus eine Stimm- und Sprechworkshop, den Anika Pinter leitet und der sich an alle Interessierten ab 16 Jahre wendet.

Selbstverständlich entsteht die Eröffnungsinszenierung in Eigenregie und zum 30-Jährigen in Zusammenarbeit mit der Vogtland Philharmonie Greiz-Reichenbach. Entwickelt wird ein multimediales Stück unter dem Titel „xy sucht das Glück“. Die von Anna Möbus, Bonn, Dominik Schiefner, Dresden, und Eike Weinreich, Oldenburg, geleitete Werkstatt arbeitet bereits seit März, weitere Teilnehmende werden deshalb nur noch bei Bedarf gesucht.

Im Anschluss an die Vorstellung der Projekte und der Möglichkeit, mit den Leitern ins Gespräch zu kommen, feiert die Ganzjahresschauspiel-Werkstatt Premiere. Besonderheit in diesem Jahr: Die Werkstatt war zweigeteilt in einen Stelzenlauf- und Pantomime-Block, der von dem Zwickauer Theatermacher Tilo Nöbel geleitet wird, sowie einen Block, der sich mit Sketchen, Liedern, Gedichten und Märchen beschäftigt, dieser steht unter Leitung von Martin Heesch. Wie am Ende beide Blöcke miteinander verquickt werden, darf mit Spannung erwartet werden.

Für die Veranstaltung gilt die aktuelle Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Grundverordnung.

Veranstaltung: XXX. Greizer Theaterherbst – wird schon schiefgehen
Vorstellung der Werkstätten | Mitspieler gesucht
PREMIERE Ganzjahres-Schauspielwerkstatt
Datum: Sonntag, 11. Juli 2021
Uhrzeit: 16 Uhr
Ort: Goethepark Greiz

Weitere Informationen: www.theaterherbst.de.

Karsten Schaarschmidt
Medien- und Öffentlichkeitsarbeit