Regelschule Greiz-Pohlitz: Übergabe des Leitbildes

Thüringens Finanzministerin Heike Taubert (SPD) kam zur Übergabe des Leitbildes in die Regelschule Greiz-Pohlitz

GREIZ. Jede Schule steht vor der Herausforderung der Schulentwicklung. Ein Leitbild für ihre Schule zu entwickeln, hatten sich auch die Schüler der Regelschule Greiz-Pohlitz vorgenommen. Dieses sorgt nicht nur für Identifikation mit der Bildungseinrichtung – es hilft auch, die Entwicklung der Schule voranzutreiben.

Am Mittwochvormittag kam Thüringens Finanzministerin Heike Taubert (SPD) an die Regelschule, um der Übergabe des Leitbildes beizuwohnen.

Die Politikerin steuerte 400 Euro dazu bei, dass dieses aus zwei Tafeln bestehende Leitbild im Schulhausbereich präsentiert werden kann.
Schulleiterin Silke Solf und die Schüler bedankten sich bei Frau Taubert, die zudem in der 9. Klasse im Rahmen des Sozialkundeunterrichts einen Vortrag über den Landeshaushalt hielt, für deren Unterstützung.

Im Zentrum des Leitbildes steht das Wort „Wir“, das Schüler, Lehrer und Eltern gleichsam betrifft.

Die Punkte Schule, Toleranz, Außerschulisches Lernen, Ausstattung, Berufsvorbereitung, Kultur, Sport und Angebote präzisieren die Thematik.
Acht Schülergruppen waren mit je einem Thema betraut worden und arbeiteten es aus.

Zwei Jahre habe die Arbeit am Leitbild der Schule gedauert, wie Frau Solf informierte. Sie betonte aber auch, dass der Prozess der Erarbeitung wichtiger als das Ergebnis zu betrachten sei.

Auf der Schülerkonferenz am 25. September vergangenen Jahres wurde das Leitbild bestätigt, das nun gut sichtbar für alle, in „toller Verglasung“ zu sehen ist.

Nun gilt es, das Leitbild der Schule gemeinsam mit Leben zu erfüllen.

Antje-Gesine Marsch @19.04.2018