Mitgliederversammlung 2016 beim TSV 1890 Waltersdorf e.V.

Mitglieder bestätigten einstimmig das Wirken des Vereinsvorstandes und die weitere vorgesehene Entwicklung des Vereins
WALTERSDORF. Auf das 125-jährige Bestehen des TSV 1890 Waltersdorf e.V. könne man mit einigen Stolz blicken, so der Vereinsvorsitzende, Ralf Restis, in seinen Worten zur turnusmäßigen Mitgliederversammlung 2016 des Vereins. Durch viele Höhen und Tiefen sei der Verein in den langen Jahren seines Bestehens und seines Wirkens für die Vereinsmitglieder, aber auch für die Gemeinde Waltersdorf und die Region gegangen. 125 Jahre soziales und sportliches Engagement habe mit der Überreichung der Ehrenplakette des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland in der Thüringer Staatskanzlei Erfurt eine gebührende Würdigung gefunden, worauf der TSV 1890 Waltersdorf e.V. und seine Mitglieder mit Recht stolz sein können. „Ein Verdienst der Gründer und all derer, die den Verein bis heute mit Leben erfüllen und fortführen“, so Restis wörtlich in seinem Rechenschaftsbericht für das Jahr 2015.
Er ging in seinem Bericht von der Neuwahl des Vorstandes im Februar 2015 aus und konstatierte, dass der Vorstand in regelmäßigen Abständen die Aufgaben und Probleme des Vereins beraten und diese mit Entscheidungen untersetzt habe. So habe man im vergangenen Jahr durch viel Eigenleistung der Mitglieder, insbesondere derer der Sektion Kegeln, aber auch einem erheblichen Mitteleinsatzes des Vereins die automatische Aufstellanlage auf der Kegelbahn auswechseln und neu installieren können, was die sportlichen Bedingungen für die Kegler erheblich verbesserte. Doch auch in der Waltersdorfer Sporthalle seien mit Hilfe vieler Mitglieder und Sportfreunde Reparaturen und Instandsetzungen erfolgt, die die Voraussetzungen für die sportliche Betätigung aller verbesserten. „Dem entgegen stehen die Bemühungen der Gemeindeverwaltung, die auf Grund klammer Kassen versucht, alle Kosten auf die Vereine zu verteilen. Im Augenblick ist der Ausblick in die Zukunft etwas düster“, betont Restis.Er versicherte den Mitgliedern des TSV 1890 Waltersdorf e.V., dass der Vorstand alles daran setzen werde, auch weiterhin den Bestand des Vereins zu sichern und sein Wirken im Ort sowie der Region zu gestalten.
In diesem Zusammenhang verwies er auf die vielen sportlichen Erfolge der Volleyballer und Kegler, die im Wettkampfbetrieb sowie im Freizeitsport erzielt worden seien. Hier sei beispielsweise an den Riesenerfolg der Waltersdorfer Volleyballer beim größten Freizeitvolleyballturnier Bayerns in Hammelburg 2015 erinnert.
Doch auch das gesellige und gesellschaftliche Leben im Ort gestalte der TSV 1890 Waltersdorf e.V. aktiv mit. So sei der Waltersdorfer Fasching eine feste Einrichtung, die in den Händen des Vereins liege. Die Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen des Vereins habe nicht nur die Waltersdorfer Bürger zusammen geführt. Nein, auch viele Ehemalige und Gäste, Sportkameraden, Freunde und Gönner des Vereins waren der Einladung gefolgt und haben gemeinsam dieses besondere Jubiläum mit einem Festwochenende gefeiert. Dass dabei die Sportkameraden Heiko Weide, Bernt Schädlich, Helmut Riedel und Ralf Restis durch den Kreissportbund Greiz sowie den Landessportbund Thüringen geehrt wurden, zeuge von dem Engagement der Ausgezeichneten, aber auch von der Wertschätzung der im Verein geleisteten sozialen Arbeit. Auch der Waltersdorfer Weihnachtsmarkt sei personell, wie auch materiell unterstützt und zum gezeitigten Erfolg geführt worden, wofür Restis allen Beteiligten seinen persönlichen Dank aussprach.
Interessant auch die Mitgliederentwicklung im Verein, die zwar einen Abgang verzeichnet, aber auch einen Zugang, so dass sich der Mitgliederbestand bei 84 Mitgliedern aktuell belaufe.
Für das Jahr 2016 wolle der Verein alle Voraussetzungen für eine breite sportliche Betätigung im Wettkampf-, als auch im Freizeitbereich schaffen, um eine noch größere Breite unter der Waltersdorfer Bevölkerung zu erreichen. Deshalb wolle man die Zusammenarbeit mit dem Kindergarten aktivieren. Weitere Reparaturarbeiten sowohl an den Sportgeräten und Hilfsmitteln, als auch an der Waltersdorfer Sporthalle nebst seinen Nebenanlagen seien deshalb im Haushalt 2016 des Vereins eingestellt.
Eine besondere Freude sei es, Sportfreundin Erika Scheffel die Ehrenurkunde für 60-jährige Vereinsmitgliedschaft zu überreichen. Genau wie den Sportfreunden Gerd Grüner, Gunther Eigenwillig und Manfred Löffler, die für ihre 50-jährige Vereinsmitgliedschaft mit der Ehrenurkunde des TSV 1890 Waltersdorf e.V. geehrt wurden.
Auch der Kassenbericht des Vereins zeigte eine sparsame und gezielte Verwendung der eingesetzten finanziellen Mittel, wobei mit der Neuinstallation der Aufstellanlage auf der Kegelbahn der Verein investiert habe. Der Verein sei liquide und seinen Zahlungsverpflichtungen stets nachgekommen. An die Vereinsmitglieder wurde appelliert, ihren Beitragspflichten termin- und sachgemäß die entsprechende Aufmerksamkeit zu widmen.
Die Revisionskommission bestätigte mit ihrem Bericht den sachgerechten Umgang mit den finanziellen Mitteln des Vereins sowie ein vollständiges und ordnungsgemäßes Belegwesen. Die Revisionskommission empfahl der Mitgliederversammlung 2016 des TSV 1890 Waltersdorf e.V.
– den Bericht des Vorstandes sowie den Kassenbericht 2015 zu bestätigen
– den Haushaltplan 2016 des Vereins zu beschließen
– den Vorstand für das Berichtsjahr 2015 zu entlasten
Die Mitgliederversammlung 2016 des TSV 1890 Waltersdorf e.V. beschloss die Empfehlung einstimmig.

Peter Reichardt @29.01.2016

Von Peter Reichardt

Seit einigen Jahren ist der Greizer Peter Reichardt in Gommla ansässig. Der sportlich engagierte Pensionär ist vielseitig interessiert, nicht nur im sportlichen, sondern auch im Jugendbereich und dem Vereinsleben der Stadt Greiz.