Fest rund um das Aufstellen des Maibaums auf dem Greizer Markt.

Fest rund um das Aufstellen des Maibaums auf dem Greizer Markt.
Waltraud Härtel und Hartmut Giehler sorgten für die musikalische Unterhaltung.

Viele Hexenfeuer zogen auch in diesem Jahr tausende Besucher an
GREIZ. Zugleich! Etwa dreißig Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr hören auf das Kommando von Peter Lindner. Nun wird es stiller bei den vielen Zuschauern auf dem Greizer Markt, denn das Aufstellen des Maibaumes erfordert Armdruck, eine Menge Kraft und eine gute Konzentration. Diese Prozedur ist nach wie vor eine nicht ganz ungefährliche Sache und jeder Handgriff muss sitzen. Ich bin immer froh, wenn der Baum endlich steht, gestand auch Ines Wartenberg, Chefin des Stadtmarketingvereins Greiz e.V. Seit zwanzig Jahren sind auch die Mannen der Schützengesellschaft 1990 Greiz e.V. mit dabei und lassen ihre Bölllerschüsse krachen. (Das hat sicher auch Tradition, doch nach jedem Schuss weinten die Kleinsten noch mehr, Anm. der Autorin). Waltraud Härtel und Hartmut Giehler sorgten für die musikalische Umrahmung des kleines Festes auf dem Markt.
Mit dem traditionellen Maibaumstellen am Vorabend des 1. Mai wird auch in Greiz eine alte Tradition gepflegt; symbolisiert der Maibaum doch entsprechend der alten Überlieferungen unter anderem den Wunsch nach Gesundheit für die Stadt, wie es in der Mitteilung des Stadtmarketingvereins heißt. Etwa vierzig Kilogramm Reisig und viele bunte Bänder wurden durch Mitarbeiter des Bauhofes in den Kranz eingearbeitet. Im Anschluss an das Maibaumstellen fuhren zwei Kameraden der Feuerwehr mit dem Krankorb nach oben und legten die bunten Bänder frei, die während des Aufstellens aus Sicherheitsgründen um den Kranz herum befestigt wurden. Am Abend startete der Lampionumzug für die Kinder, der vom Greizer Fanfarenzug angeführt wurde. Nach Ankunft der Jüngsten, die mit ihren leuchtenden Laternen bis ans Elsterufer zogen, wurde inmitten der Stadt das große Hexenfeuer entzündet. Auch hier zeigten sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr präsent. Nicht nur, dass sie das riesige Feuer unter Kontrolle hielten – sie brachten auch 150 Portionen feurigen Kesselgoulasch unters hungrige Volk.
Ein hoch loderndes Hexenfeuer konnte man auch an der Jahnturnhalle sehen, hier hatte der RSV Rotation alle Fäden in der Hand. Nur virtuell war das Feuer, das bei den Jugendlichen in der Alten Papierfabrik „brannte“. „Wir dürfen hier kein Feuer machen, da haben wir diese Variante auf den Monitoren gewählt“, wie Peter Schmidt lachend sagte.

Antje-Gesine Marsch @30.04.2012

2 Kommentare zu Fest rund um das Aufstellen des Maibaums auf dem Greizer Markt.

  1. Der Lampionumzug, allen voran der Greizer Fanfarenzug war toll organisiert. Zwei Sachen sind mir aufgefallen:
    1.)Die Polizei fuhr mit einem ZIVILfahrzeug vorn weg. Das war doch etwas sonderbar. Aufmerksamkeit erreicht man so nicht.
    2.) Der wiedergewählte Bürgermeister war nicht zu sehen. Vielleicht macht er gerade einen Brückentag! Sein Vorgänger hat es sich nie nehmen lassen, dabei zu sein.
    Liebe Antje, ich glaube, einen 40 TONNEN schweren Kranz hätte die Feuerwehr nicht mit dem Maibaum hochbekommen!

Kommentare sind deaktiviert.