Kreiszüchtertreffen der Rassegeflügelzüchter in Wildetaube

Kreiszüchtertreffen der Rassegeflügelzüchter in Wildetaube

Kreiszüchtertreffen der Rassegeflügelzüchter in Wildetaube
Kreiszüchtertreffen der Rassegeflügelzüchter in Wildetaube
Wildetaube. Gastgeber dieses Kreiszüchtertreffens war in diesem Jahr der Geflügelzuchtverein Wildetaube und Umgebung e.V., dessen Vorsitzender, Herr Wolfgang Schuhmann, alle Züchterfreunde, aber auch die Gäste, herzlich willkommen hieß, dem Kreiszüchtertreffen einen guten Verlauf wünschte und allen Anwesenden einen vergnüglichen Abend.
Herr Wolfgang Schaffer, der in seiner Funktion als Bürgermeister der Gemeinde Wildetaube die Züchterfreunde aus dem Kreis Greiz ebenfalls herzlich grüßte, bedankte sich beim Gastgeber für die geleistete Arbeit des Vereins in der Gemeinde und wünschte weitere Zuchterfolge. In diesem Zusammenhang machte er darauf aufmerksam, daß die Gemeinde dem Verein die Baulichkeiten für ein Vereinsheim zur Verfügung stellt, die durch die aktive Arbeit der Vereinsmitglieder derzeit entsprechend gestaltet wird. Auch er wünschte einen guten Verlauf des Kreiszüchtertreffens 2009 der Rassegeflügelzüchter.
Der Kreisvorsitzende des Kreisverband Rassegeflügelzüchter Greiz e.V., Herr Gottfried Krammer, konnte in seinen Ausführungen auf eine erfolgreiche Entwicklung des Kreisverbandes verweisen, die ihren Höhepunkt mit der Durchführung des Landesverbandstages Thüringen am 4. April 2009 in der Greizer Sportschule Kurt Rödel“ fand. Auszeichnungen und Ehrungen konnten die im Kreisverband vereinten Züchter auf nationalen und internationalen Ausstellungen der vergangenen Saison erringen, die damit auch und insbesondere von den guten Zuchterfolgen der Züchter und Zuchtvereine des Greizer Raumes und des Vogtlandes weit über die Territorialgrenzen hinaus zeugen. Auch in der Jugendarbeit und der Einbeziehung der Jugend in die züchterische Arbeit sei der Kreisverband Greiz und die ihm angeschlossenen Vereine weiter voran gekommen, wenn auch noch nicht immer die erreichten Fortschritte ausreichten, um in allen Vereinen eine gesicherte Vereinsgrundlage für den Fortbestand zu haben. Deshalb rufe er von dieser Stelle erneut alle Verantwortlichen in den Vereinen auf der Jugendarbeit ein entsprechendes Augenmerk zu widmen. Für die kommende Ausstellungssaison, die bereits mit dem Tag der Vereine anläßlich des Greizer Neustadtfestes am 3. Oktober 2009 beginnt, wünschte er den Zuchtfreunden viele Erfolge, von den Vereinen ein entsprechendes Engagement bei der Teilnahme an den Veranstaltungen, bis hin zur Landesausstellung in Erfurt, und Zuchterfolge für jeden Einzelnen, die es dann auch entsprechend zu würdigen gelte. In diesem Zusammenhang bedankte er sich bei der Züchterin Helga Lätzsch aus Wolfersdorf und dem Züchter Werner Rohleder aus Cossengrün, die aus Altersgründen aus ihrer langjährigen ( teilweise über 60 Jahre ) Vorstandsarbeit in den Vereinen ausgeschieden sind und die Vereinsgeschicke in jüngere Hände gelegt haben, mit einem Ehrenpräsent des Kreisverband. Ihm sei es eine ganz besondere Ehre die Auszeichnung mit der goldenen Bundesnadel des Bundesverbandes an die Zuchtfreunde Rainer Finger und Jürgen Feustel sowie die Auszeichnung mit der silbernen Bundesnadel an Zuchtfreund Wolfgang Schuhmann bekannt zu geben. Er sprach ihnen die herzlichsten Glückwünsche dazu aus. Mit der silbernen Landesverbandsspange konnte Gottfried Krammer anläßlich des Kreiszüchtertreffens 2009 Irmgard Vollstädt, Lothar Schuster, Uwe Feustel, Gerald Feustel, Heinz Höfer, Werner Hilbert, Rudolf Jung, Frieder Blaufuß, Wolfgang Geyer und Horst Oettler auszeichnen. Auch ein Ausdruck der Wertschätzung der Arbeit in den Geflügelzuchtvereinen des Kreises Greiz durch den Thüringer Landesverband. In einer Powerpoint Präsentation stellte der Geflügelzuchtverein Wildetaube und Umgebung e.V. seine Zuchtfreunde mit ihren Erfolgen vor.
Ein nettes Unterhaltungsprogramm eröffnete dann den gemütlichen Teil dieses Kreiszüchtertreffens, das mit vielen nette Gesprächen, und die nicht nur über Tauben und Hühner sowie die erreichten Zuchterfolge, bei Tanz und Unterhaltung bis weit in die Nacht ausgedehnt wurde. Natürlich war auch noch ein ganz besonderer Geck an diesen Abend im Programm. Galt es doch durch die anwesenden Vereine das Gewicht eines Hahnes einschließlich des Käfig zu schätzen, wobei auch der Käfig angehoben werden konnte. Und das war gar nicht so einfach, denn die Schätzwerte lagen zwischen 4 und 14 kg. Auf die Waage gebracht hat der Hahn nebst Käfig 6.305 Gramm. Damit lag der Rassegeflügelrüchterverein Cossengrün e.V. mit seiner Schätzung ganz dicht dran, holte sich den Sieg und den damit verbundenen Präsentkorb. Ihm folgten der Rassegeflügelzüchterverein Reudnitz e.V. und der Rassegeflügelzüchterverein Göttendorf/Neuärgernis e.V. auf den Plätzen.
Peter Reichardt @19.09.2009

Werbeanzeigen