Vor allem Sommersachen getrödelt

Kindersachenbasar in der Vogtlandhalle Greiz
Familie Ens (l.) beim Basar-Stöbern entdeckt.

Kindersachenbasar in der Vogtlandhalle Greiz wieder bestens angenommen
GREIZ. Wenn die Organisatoren des Kindersachenbasars zweimal im Jahr in das Foyer der Vogtlandhalle Greiz einladen, ist das stets ein Garant für ein volles Haus. So auch am Samstag, als das Team um Marit Kugler bereits am Morgen Scharen von jungen Eltern mit ihren Sprösslingen, Großeltern und Interessierte empfingen. „Schwangere Frauen und Eltern mit Kinderwagen dürfen immer eine halbe Stunde vorher rein“, wie Frau Kugler sagte und bestätigte, dass auch diesmal alles reibungslos geklappt habe. Natürlich stand gut erhaltene Baby-und Kinderkleidung ganz oben auf der Wunschliste der Gäste; was aber Marit Kugler besonders auffiel: „Dreiräder und vor allem Spielzeug für draußen fand reißenden Absatz.“ Sogar aufblasbare Boote und Schwimmbretter wechselten an diesem Vormittag den Besitzer. Gut bewährt habe sich auch die Idee, für Tischbestellungen an einem bestimmten Tag eine temporäre „Hotline“ zu schalten. Zwar waren in einer reichlichen Stunde bereits alle Tische vergeben, doch könne man so dem Ansturm besser gerecht werden, so Marit Kugler. Selbst nach Abschalten der Leitung waren noch über vierzig Anrufe zu verzeichnen. „Es ist halt wie beim Lottospielen, nicht jeder kann gewinnen“, so die Organisatorin augenzwinkernd. Familie Ens aus Greiz war zum ersten Mal beim Kindersachenbasar und zeigte sich sehr angetan von der Angebotspalette. „Bisher klappte es leider nie, hier vorbeizuschauen, doch es hat sich wirklich gelohnt“, wie die Eltern einhellig versicherten. Auch für die kulinarische Betreuung der Gäste war bestens gesorgt. Den angebotenen Brötchen, Kuchen, Torten und Getränken wurde kräftig zugesprochen.Bedanken wollen sich Marit Kugler und ihre Mitstreiter auch diesmal beim Team der Vogtlandhalle Greiz für die Unterstützung der schon traditionellen Veranstaltung.

Antje-Gesine Marsch @18.04.2015

Werbeanzeigen