Jubiläumsturnier des RFV Greiz e.V. am Sonntag in Moschwitz

Jubiläumsturnier des RFV Greiz e.V. am Sonntag in Moschwitz
Am Sonntag findet in Moschwitz das 50. Jubiläumsturnier des RFV e.V. statt. Foto: Peter Reichardt

RFV Greiz e.V. veranstaltet zum 50. Mal sein traditionelles Reit-, Spring- und Fahrturnier

MOSCHWITZ. Zum 50. Mal heißt es am Sonntag, den 2. Juni Hufschlag frei beim ältesten Reit- und Fahrverein der Region, dem RFV Greiz e.V., der sein schon traditionelles Reit-, Spring-und Fahrturnier veranstaltet. Bedenkt man, dass der Reit- und Fahrsportverein Greiz e.V. 1955 gegründet wurde, alle Wirrungen sowie politische Veränderungen erfolgreich überstanden hat und noch heute aktiv im pferdesportlichen Geschehen des Landkreises Greiz und darüber hinaus in der Region zwischen dem Erzgebirge, dem Vogtland und dem Thüringer Becken mitwirkt, so muss man wohl den Hut vor dem Engagement der Vereinsmitglieder ziehen und ihnen ein Weiter so!zurufen. Und das gilt nicht nur für die Vereinsmitglieder, sondern auch für die vielen Helfer, Freunde und Gönner des Vereins, die es immer wieder verstehen, mit ihrem Engagement Höhepunkte im Vereinsleben zu setzen.

Da reiht sich das Jubiläum 50. Reit-, Spring- und Fahrturnier würdig in die Höhepunkte des Vereinslebens beim RFV Greiz e.V. ein. Begonnen hat diese Turnierserie im Jahr 1958. Übrigens wurden die ersten Turniere auf den Zeddelwiesen in der Greizer Neustadt geritten, die im Elsterbogen zwischen dem Schützenplatz mit der Elsterüberquerung der Bahnlinie Greiz Neumark und der damaligen Weberei Müller&Kramer an der Hainbergbrücke lagen. Alte Greizer erinnern sich sicher noch an den Tattersaal von Pferdewirt Vicker am Ende der Rosa-Luxemburg-Straße, der an diesen Turnieren maßgeblich mitbeteiligt war. Ende der 1960er Jahre wurde die Reitanlage Wildetaube von den Pferdesportlern und der Landwirtschaft des Kreises Greiz gebaut, so dass ab 1970 diese Turniere mit wesentlich besseren Bedingungen und Voraussetzungen in der Gemeinde Wildetaube fortgesetzt wurden und bis zur politischen Wende 1989/90 immer wieder zu einem Anziehungspunkt für Pferdesportfreunde aus der Region wurden. Ab 1992 konnten dann, in Folge von veränderten Eigentumsverhältnissen mit all ihren Höhen und Tiefen diese Turniere nicht mehr in Wildetaube gestartet werden, so dass sie ab diesem Zeitpunkt in Moschwitz über die Bühne, respektive die Parcoursplätze gehen und die nun schon ein halbes Jahrhundert lange Tradition aufrecht erhalten. Dabei erfreut sich dieses Reit-, Spring- und Fahrturnier des RFV Greiz e.V. heute, genau wie in den vergangenen Jahrzehnten großer Beliebtheit bei den Greizern und den Pferdesportfreunden der Region. Dass dieses Turnier nicht nur regionalen Charakter trägt, zeigen die Meldungen der Pferdesportler von 30 Vereinen aus den Bundesländern Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Bayern. Sind doch rund 100 Pferde im Wettkampf zu bewundern sowie 70 aktive Pferdesportler in die Startlisten eingetragen. Unter ihnen Bettina Winkler, mehrfache Thüringenmeisterin sowie Deutscher Meister im Einspännerfahren, vom RFV Gestüt Bretmühle e.V., oder Hubert Jäschke, mehrfacher Thüringenmeister im Vierspännerfahren, vom RFV Mohlsdorf e.V. Die Bedeutung dieses 50. Reit-, Spring- und Fahrturniers des RFV Greiz e.V. wird auch dadurch unterstrichen, dass Martina Schweinsburg, Landrätin des Landkreises Greiz und Präsidentin des Thüringer Landkreistages, die Schirmherrschaft über dieses Jubiläumsturnier übernommen hat. Eine große Wertschätzung der Arbeit des RFV Greiz e.V. für den Pferdesport in der Region und in Thüringen.

Für die Pferdesportfreunde heißt es allerdings am kommenden Sonntag früh aufzustehen, beginnen doch die ersten Dressur-Reitprüfungen bereits um 7.30 Uhr mit den Klassen A und E, während die Dressurfahrer gegen 10 Uhr mit den Einspännern in das Wettkampfgeschehen eingreifen. Natürlich sind auch die Springreiter am Vormittag schon zu sehen, beginnen sie doch mit ihren Wettkämpfen im Springparcours gegen 10.30 Uhr. Dabei stehen am Vormittag insbesondere die Prüfungen für junge Pferde und junge Reiter auf dem Programm. Gala dieses Turniers und ein besonderer Höhepunkt ist um 13.30 Uhr die große Eröffnungsparade dieses Turniers mit dem Aufmarsch aller Aktiven und ihrer Pferde. Ein Aufmarsch, der die Rasse und Eleganz des Reit- und Fahrsportes augenscheinlich unter Beweis stellt und sicher wieder die Zuschauer und Gäste begeistern wird. Im Anschluss an die Eröffnungsparade werden dann die Hauptwettkämpfe dieses Turniers gestartet, wobei im Springreiten die Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse A**, als auch das Kostümspringen – Pferd und Reiter sind in diesem Umlauf kostümiert, wobei deren Phantasie keine Grenzen gesetzt sind – großes Interesse bei den Zuschauern finden werden. Bei den Ein- und Zweispännern wird es rasant zugehen, steht doch das Hindernisfahren durch die Kegel auf dem Programm. Höhepunkt und Abschluss dieses ereignisreichen Turniertages wird die Springprüfung Klasse L mit Stechen um den Großen Preis dieses 50. Reit-, Spring- und Fahrturnier des RFV Greiz e.V. sein.

Natürlich ist auch ein Rahmenprogramm rund ums Pferd in diesen Turniertag integriert. Genauso wie die Kinder ihren verlängerten Kindertag in Greiz-Moschwitz mit Hüpfburg und Ponyreiten feiern können. Apropos Kindertag! Kinder bis 10 Jahre haben zu diesem 50. Reit-, Spring- und Fahrturnier des RFV Greiz e.V. freien Eintritt. Auch für das leibliche Wohl aller, ob Besucher oder Aktive, ist an diesem Tag bestens gesorgt, ja selbst das Reitercafe` mit dem legendären hausgebackenen Kuchen hat geöffnet, so dass einem interessanten und spannenden Pferdesportsonntag am 2. Juni beim RFV Greiz e.V. in Greiz-Moschwitz nichts im Wege steht, dessen Ende mit der letzten Siegerehrung um den Großen Preis gegen 19 Uhr zu erwarten ist. Schon jetzt ein Dank an alle Sponsoren, Gönner und Helfer dieses Turniers, ohne deren Wirken und Engagement vor und hinter den Kulissen eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.

Peter Reichardt @29.05.2013

Werbeanzeigen