Jubiläumsfestival beleuchtet das Thema Glück

XXX. Greizer Theaterherbst
Planetenspringer: Die Teilenehmenden der von dem Hildesheimer Regisseur, Florian Brand, geleiteten Schauspielwerkstatt erarbeiten eine Bühnenfassung von Antoine de Saint-Exupérys Klassiker „Der Kleine Prinz“. Foto: Karsten Schaarschmidt

XXX. Greizer Theaterherbst präsentiert Eigenproduktionen und Gastspiele

GREIZ. – Der Greizer Theaterherbst feiert sein 30jähriges Bestehen. „wird schon schiefgehen“ ist das passende, diesjähriges Motto für Festival und Festivalwoche vom 10. bis 20. September. Im Fokus steht das Thema Glück. Doch trotz Prominenten und ausdrucksstarken Gastspielen gibt es für den Künstlerischen Leiter, Martin Heesch, ein wirkliches Highlight. „Unsere wahren Highlights sind immer wieder die Mitwirkenden in den Werkstätten“, sagte Heesch am Donnerstag in einem Pressegespräch.

Sowohl die Premieren als auch die Gastspiele versprechen exzellente Kunstgenüsse – dafür stehen berühmte Namen wie Sebastian Schwarz, Sabine Wackernagel oder das Wandertheater „Ton und Kirschen“ aus Werder/Havel. Aktuell arbeiten sechs Werkstätten der Sparten Schauspiel, Kinder, Jugend, Musik und Ausstattung. In den von renommierten Theaterleuten aus ganz Deutschland geleiteten Werkstätten entwickeln Mitwirkende aus dem gesamten Vogtland und im Alter vom Kind bis zum Senior ihre Präsentationen.

Verständlicherweise rücke die Eröffnungsinszenierung im Jubiläumsjahr besonders ins Zentrum, so der Künstlerische Leiter. Traditionell entstehe sie in Eigenregie, in diesem Jahr aber in Kooperation mit der Vogtland Philharmonie Greiz-Reichenbach unter musikalischer Leitung von GMD Stefan Fraas. Bereits im Frühjahr hätten die Werkstattleiter Anna Möbus, Bonn, Dominik Schiefner, Dresden und Eike Weinreich, Oldenburg, mit der Entwicklung von „xy sucht das Glück“ begonnen. Einem Stück, das Live-Spiel- mit Filmszenen und Orchestermusik verbinde. „Die Gäste dürfen sich auf eine multimediale, philosophische, aber auch lustige Reise in Richtung Glück freuen“, sagte Heesch.

Mit Antoine de Saint-Exupérys Klassiker „Der kleine Prinz“ beschäftigt sich die von Florian Brand, Hildesheim, geleitete Schauspielwerkstatt. Ihre Bühnenfassung wollen sie Open Air im Greizer Goethepark aufführen. Die jüngsten Mitwirkenden des Theaterherbstes arbeiten mit der Berliner Puppenspielerin und Medienkünstlerin, Sandy Schwermer, an ihrer selbst kreierten Inszenierung „Happy go lucky – Stracciatella oder Marzipan?“, und in der Werkstatt für Jugendliche entsteht unter Leitung von Sigrid Maria Schnückel, Puttlitz, ein Filmspiel mit dem Titel „A Kiss For You“. „Auf Musik haben wir in diesem Jahr ebenso nicht verzichtet“, sagte Heech. Und nennt den Berliner Musiker Christian-O. Hille, der mit seinen Mitwirkenden das „Concert in GRZ-doll“ forme.

Seine nunmehr dritte Auflage erlebt 2021 das Theaterfest „Come Together“, zu dem der bekannte Fernseh-, Kino- und Bühnenschauspieler, Sebastian Schwarz, eigens eine „Late Show … zum Glück“ entwirft. Gäste von Schwarz, übrigens, ein Kind des Greizer Theaterherbstes, sind Tatort-Kommissar Hans Jochen Wagner sowie Moderator, Autor und Lindenstraßen-Star Georg Uecker.

In der Festivalwochen erwarten das Publikum zudem mehrere Gastspiele. Unter anderem sind das Wandertheater „Ton und Kirschen“ aus Werder/Havel mit Joseph Roths „Die Legende vom heiligen Trinker“ zu Gast sowie die berühmte Film- und Bühnendarstellerin Sabine Wackernagel mit Samuel Becketts „Glückliche Tage“ oder das Salzburger Theater Tatu, das seine Fassung von Fjodor Dostojewskis „Der Idiot“ präsentieren wird. Ein weiterer Gastspiel-Höhepunkt ist die Live-Vertonung des Films „A Voyage to the Moon“ mit dem Münchner Musiker und Komponisten, Peter Pichler, am Mixturtrautonium, das von dem Greizer Oskar Sala (1910 – 2001) entwickelt wurde und für Alfred Hitchcocks „Die Vögel“ die Geräusche lieferte.

Heeschs Dank gelte allen Förderern, Unterstützern und Helfern vor und hinter den Kulissen.

Für alle Veranstaltungen gilt die jeweils aktuelle Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Grundverordnung.

Nähere Infos: www.theaterherbst.de,
Karten: Tourist Information Greiz oder online www.theaterherbst.de/tickets

Veranstaltung: XXX. Greizer Theaterherbst – wird schon schiefgehen
Datum: 10. bis 20. September 2021

Karsten Schaarschmidt
Medien- und Öffentlichkeitsarbeit