Irchwitzer Bläserkonzert an Heiligabend: Glühwein für den guten Zweck

Irchwitzer Bläserkonzert an Heiligabend: Glühwein für den guten Zweck
Kerstin Löffler übergibt dem Vereinsvorsitzenden des Greizer Fanfarenzuges, Michael Lippert, eine Spende in Höhe von 250 Euro. Foto: privat

Kerstin Löffler sammelte am Glühweinstand beim Irchwitzer Bläserkonzert an Heiligabend Geld für soziale Zwecke – Greizer Fanfarenzug erhielt 250 Euro

GREIZ. Das von den Gebrüdern Karl-Heinz und Jochim Löffler organisierte Weihnachtskonzert der „Old Time Bläsergruppe“ avancierte auch in seiner neunten Auflage am Heiligabendnachmittag 2018 zum Besuchermagneten.
Zahlreiche Gäste besuchten die Veranstaltung auf dem Irchwitzer Teichplatz und ließen sich mit gutem Essen und Trinken, Musik, Kinderkarussell und Weihnachtsmann auf das nahende Fest einstimmen.
Wie in jedem Jahr war auch Kerstin Löffler mit dabei und schenkte Glühwein aus. “Den gibt es eigentlich gratis, aber wir nehmen natürlich gern eine Spende dafür”, so die engagierte Frau.
Umso mehr zeigte sich Frau Löffler über die wiederholte Spendenbereitschaft der Irchwitzer dankbar, die am Nachmittag des Heiligen Abends nicht nur an sich selbst dachten.
250 Euro betrug der Erlös, der von ihr kürzlich dem Greizer Fanfarenzug übergeben wurde.
Mit großer Freude nahm Michael Lippert zur Probe in der Zweifeldersporthalle Aubachtal das Geld entgegen.“Ein weiterer Schritt in Richtung Calgary“ scherzte der Vereinsvorsitzende.
Gemeinsam möchten die Musiker am 1. Juli zur bisher größten Herausforderung der Vereinsgeschichte starten – der Teilnahme an der Fanfaronade in Kanada. “Unser Traum soll nun Realität werden” , betont „Lippi“, verschweigt aber auch nicht, dass noch riesige finanzielle Hürde zu bewältigen sind.
Die Spieler bedankten sich herzlich bei Kerstin Löffler für die Unterstützung.
Die Irchwitzerin nutzte dabei die Gelegenheit, sich bei den Organisatoren und Hauptsponsoren des traditionellen Bläserkonzertes, den Brüdern Karl-Heinz und Joachim Löffler vom gleichnamigen Baustoffzentrum zu bedanken.

Antje-Gesine Marsch @20.03.2019