IG Technische Zeitzeugen: Vorstand gewählt

Zum ersten Mal traf sich die IG Technische Zeitzeugen zur Vorstandswahl im neuen Domizil

GREIZ. Zum ersten Mal traf sich am Mittwochabend die vor wenigen Wochen ins Leben gerufene IG “Technische Zeitzeugen” im neuen Domizil in der Reichenbacher Straße 75 a. „Wir sind der Futura GmbH sehr dankbar, dass sie uns diese kostengünstige Miet-Möglichkeit einräumte“, so Konrad Wiedeman, der IG-Vorsitzende. Aufgrund der Tatsache, dass man in Greiz leider kein technisches Museum besitze und in puncto personeller und räumlicher Möglichkeiten auch keines plane, wolle man nunmehr „einen Anfang machen“.

Technische Zeitzeugen vor der endgültigen Vergessenheit zu bewahren und auch künftigen Generationen zu zeigen, wie in „alten Zeiten“ produziert wurde, haben sich der Greizer Konrad Wiedemann und der Triebeser Olaf Schreiber auf die Fahnen geschrieben und holte sich bereits eine Anzahl von Interessierten mit ins Boot.
Den ersten Schritt, geeignete Räumlichkeiten zu finden, sei man schon gegangen – noch dazu auf dem „historischen Boden“ der Firma Schleicher. Im vierten Quartal erhalte man einen Zugang über die Reichenbacher Straße, bedankte sich Wiedemann bei Enrico Göllner, dem Futura- Juniorchef.
Die Öffentlichkeitsarbeit sei ebenfalls angekurbelt worden.

Dritter Schritt sei der weitere Umzug der bereits vorhandenen Exponate aus der „Pappe“ in das neue Domizil. Als Ziel setzen sich die IG-Mitglieder, in einem Jahr einen Kurbelzugwebstuhl der Firma Plarre aufgestellt zu haben. Das Finden weiterer Sponsoren für die Arbeit und das Einrichten einer kleiner Bibliothek mit Fachliteratur gehört ebenso zu den erklärten Zielen der Fachleute. Wie Konrad Wiedemann ankündigte, habe man beschlossen, die Interessengemeinschaft in einen gemeinnützigen Verein umzuwandeln. Das habe den Vorteil, Spendenquittungen ausstellen und ein kostenloses Girokonto eröffnen zu können.

Die Vorstandswahl, die bis zur Jahreshauptversammlung am 22. Februar 2017 Gültigkeit besitzt, ergab folgende Konstellation: Als Vorsitzender wurde Konrad Wiedemann gewählt; sein Stellvertreter ist Olaf Schreiber; als technischer Berater fungiert Michael Trillitzsch und für Materialfragen zeichnet sich Frieder Trommer verantwortlich. In Abwesenheit wurde Brigitte Barczyk zur Schatzmeisterin gewählt.

Wie Konrad Wiedemann ausführte, werde man den Fokus der Arbeit nicht nur auf die Textilindustrie der Stadt Greiz und der gesamten Region richten, sondern auch auf die Metall-und Papierindustrie sowie das Brauereiwesen. Zu jeder monatlichen Zusammenkunft werde eine bestimmte Firma näher beleuchtet, kündigte Konrad Wiedemann an. Beim nächsten Treffen spreche man über die Geschichte der Firma Oskar Schleicher. Eine herzliche Einladung, am 26. Oktober dabei zu sein, erhielt auch die Enkelin des Firmeninhabers, Dorothee Bressel übersandt. Anwesend war auch Dieter Höland von der Spaleck Oberflächenveredlung GmbH, der anbot, den Kontakt zu Marlies Spaleck in Bocholt herzustellen.

Präsentieren wird sich die Interessengemeinschaft “Technische Zeitzeugen” auch am 3. Oktober im Goethepark. „Da findet innerhalb des Neustadtfestes der Tag der Vereine statt“, wie Olaf Schreiber Interessierte einlädt, den Stand der IG zu besuchen.

Wer Interesse hat, in der Interessengemeinschaft mitzuwirken, kann sich an folgende Ansprechpartner wenden:
Konrad Wiedemann, Vorsitzender

E-Mail: wiedemann.zeitzeugen@kabelmail.com

und

Olaf Schreiber, Stellv. Vorsitzender

E-Mail: schreiber.zeitzeugen@kabelmail.com

Antje-Gesine Marsch @29.09.2016