Helferkids: Premiere gelungen im Kreiskrankenhaus Greiz

Tilda (2) aus Reichenbach ist an Spinaler Muskelatrophie (SMA) erkrankt – Verein We4kids will helfen

GREIZ/REICHENBACH. Kinder sind unsere Zukunft – und jedes Kind hat nicht nur seine ganz eigene Persönlichkeit, sondern auch einen besonderen, lang gehegten Herzenswunsch. Im Alltag bleiben viele Träume unerfüllt, da individuelle Wünsche oft hinter den Grundbedürfnissen zurückstehen müssen. Werden jedoch die oft kleinen, lang gehegten Sehnsüchte erfüllt, können diese Glücksgefühle neuen Lebensmut und Kraft geben, um schwere Situationen des Alltages besser bewältigen zu können. Das neue Projekt von we4kids e.V. „Wunschpate“ hat sich genau dieses Ziel zur Aufgabe gemacht.

„Gut zu wissen, dass es jemanden gibt der sich kümmert, der sich Zeit nimmt, der fördert, der Perspektiven gibt – aus diesem Grund wurde der gemeinnützige Verein we4kids e.V gegründet“, umschreibt der Vereinsvorsitzende, Bernd Lehmann, den Anspruch der Arbeit. Der in Rückersdorf (Ortsteil Reust) im Landkreis Greiz ansässige Verein widmet sich Projekten für Kinder, deren Kindheit oftmals nicht unbeschwert verläuft. Auch mit dem Förderverein der Kreiskrankenhaus Greiz GmbH und der Rettungsambulanz gab er schon gemeinsame Projekte.

Nun haben sich die Vereinsmitglieder einer ganz besonders schwierigen, aber dringenden Herausforderung gestellt: Ein neues Auto für Tilda, ein zweijähriges Mädchen aus dem benachbarten Reichenbach, das an spinaler Muskelatrophie erkrankt ist.

„Das ist eine seltene Erbkrankheit, bei der die Muskeln immer weiter abbauen. Nun wird Tilda intensivpflegerisch betreut. Sie braucht ständig ein Sauerstoff- und Absauggerät und muss liegend transportiert werden. Dabei hat sie keine geistigen Einschränkungen und bekommt das Nachlassen ihrer Muskulatur Schritt für Schritt bewusst mit. Niemand weiß, wie lange sie noch leben wird: ein halbes oder drei Jahre? Auch ihr neunjähriger Bruder und ihre vierjährige Schwester fiebern mit ihr mit. Mutter Carolin kann Tilda nicht mehr transportieren und kann damit die Familie nur noch schwer managen. Zusätzlich zur privaten Belastung ist sie auch berufstätig. Das Familienauto, ein Škoda Fabia, wäre selbst nach einem Umbau zu klein, denn dann würden nur Carolin, Tilda und ihr Bruder oder ihre Schwester hineinpassen. Aber selbst diesen Umbau bezahlen weder die Krankenkasse noch das Sozialamt. Deshalb braucht die Familie ein neues, speziell für Tilda umgebautes Auto“, definiert Bernd Lehmann das Riesenproblem. „Jede Spende zählt, damit Tilda im Auto transportiert werden kann“, bittet der Vereinsvorsitzende im Namen des kleinen kranken Mädchens.

Service:
Infos unter: http://www.wunschpate.de/wuensche/
Spende direkt über PAYPAL oder an:
Spendenkonto: we4kids e.V., Stichwort Wunsch 5 – IBAN: DE70 8309 4454 0346 8486 00 – SWIFT-BIC: GENODEF1RUJ – Volksbank eG Gera-Jena-Rudolstadt

Antje-Gesine Marsch @28.09.2016