Hört der Engel helle Lieder

Weihnachtskonzert des Staatlichen Gymnasiums Greiz
Weihnachtskonzert des Staatlichen Gymnasiums Greiz. Nun taucht Rudolf, das Rentier, auch noch auf.

Weihnachtskonzert des Staatlichen Gymnasiums Greiz in Vogtlandhalle Greiz
GREIZ. Herzklopfen kostenlos hieß es am Donnerstagabend im Greizer Theater. Da fand das traditionelle Weihnachtskonzert des Staatlichen Gymnasiums statt, das einmal mehr für einen proppevollen Theatersaal sorgte.
Die Aufregung der jungen Sänger und Instrumentalisten lag spürbar in der Luft, doch mit jedem Beitrag löste sich die Spannung mehr und mehr.
Die Schüler der Klassen 5 bis 12 hatten auch in diesem Jahr alle Register ihres Könnens gezogen und erfreuten Lehrer, Eltern, Großeltern und Geschwister mit ihren weihnachtlichen Melodien. Blechbläser, Flötisten, Akkordeonspieler, Pianisten und Sänger die Skala der Darbietungen reichte vom geistlichen Lied, bspw. Maria durch ein`n Dornwald ging oder der französischen Weise Hört der Engel helle Lieder, dargeboten vom Schulchor unter Leitung von Sandra Pönitz, bis zum rockigen Wonderwall, von Oasis, das Mitglieder des Musikgrundkurses der Klasse 12 sangen. Waren es im ersten Teil vor allem getragene Stücke, die den Charakter der Vorweihnacht widerspiegelten, kamen im zweiten Teil die Freunde der Rockmusik voll auf ihre Kosten. Mit dem diesjährigen Weihnachtskonzert bewiesen die Aufführenden einmal mehr, zu welchen hohen Leistungen sie fähig sind. Von diesem Niveau ausgehend, sangen und musizierten sich die Schülerinnen und Schüler in die Herzen der Zuhörer, die reichlich Applaus spendeten. Das gemeinsame Singen Georg Friedrich Händels Tochter Zion krönte das zweistündige Konzert.

Antje-Gesine Marsch @03.12.2012

Werbeanzeigen