Himmelwärts in der Pohlitzer Kirche

„Himmelwärts“
Anspruchsvolles Programm des gleichnamigen Vokalensembles begeisterte überaus viele Gäste in der Pohlitzer Kirche

GREIZ-POHLITZ. Mit einem höchst abwechslungsreichen Programm gastierte das Vokalensemble Himmelwärts am Montagabend in der Pohlitzer Kirche. Alle Befürchtungen von Pfarrer Christian Colditz, dass Anfang der Woche die Gäste ausbleiben würden, waren völlig unbegründet – die Kirche war bestens gefüllt. Die  zehn Vokalisten des Ensembles sind allesamt Studenten der Kirchenmusikschule Dresden und absolvieren dort ihr erstes beziehungsweise zweites Studienjahr. Die Verbindung nach Greiz besteht durch Lioba Gebhardt, die an der Greizer Musikschule Orgel-und Violinunterricht erhielt. Das Programm des Abends gestaltete sich zum einen sehr anspruchsvoll, so unter anderen mit Ich bin der rechte Weinstock und Die mit Tränen säen von Heinrich Schütz, aber auch überaus unterhaltsam mit Groovy kind of love von Phil Collins oder Goodbye, Sweetheart, Goodbye, einem Swingtitel. Sehr ausgewogen zeigte sich dabei auch die Programmzusammenstellung. So erklangen Titel, die die Choristen vierstimmig a cappella vortrugen, doch auch solistisch traten die Sänger in Erscheinung. Gut nuanciert und ausdrucksstark, auch in der Artikulation, interpretierten sie aus dem Elias-Oratorium Denn er hat seinen Engeln sowie das Salve Regina in einer Bearbeitung von Lars Janson. Selbst instrumental konnte man die Ensemblemitglieder an diesem lauen Sommerabend erleben: So erklang die Sonate c-moll von Felix Mendelssohn Bartholdy auf der Orgel und ein Quintett, bestehend aus Schlagzeug, Violine, Querflöte, Piano und Gitarre brachte den irischen Song O Danny boy virtuos zu Gehör. Dass sich die Jugendlichen im Dirigat abwechselten, gestaltete das Programm noch interessanter. Sehr stimmungsvoll wurde von den Emporen herab der Titel Von den Taten Deiner Huld von Francesco Durante intoniert. Mit dem Abendsegen von Josef Rheinberger verabschiedeten sich die sympathischen Künstler von den begeisterten Zuhörern, die reichlich Applaus spendeten. Nach Abschluss des Studiums an der Kirchenmusikschule Dresden werden diese jungen Menschen mit ihren Gaben und ihrer Liebe zur Musik sicherlich viel Freude in die zukünftigen Gemeinden hineintragen.

Antje-Gesine Marsch @27.08.2012
[nggallery id=621]