TSG Cocordia Reudnitz

Landesliga A-Jugend: HSC Neuhaus – TSG Concordia Reudnitz 32:27

TSG Cocordia Reudnitz
Logo – TSG Cocordia Reudnitz
NEUHAUS/REUDNITZ. Am Samstag ging es für die männliche Jugend A der TSG Concordia Reudnitz zum ersten Auswärtsspiel der Saison. Nachdem die ersten zwei Saisonspiele verloren gingen, mussten endlich Punkte geholt werden. Doch die Vorzeichen standen nicht gut, da die letzten Spiele deutliche Schwächen und Unsicherheiten im Angriff der Reudnitzer offenbarten. Außerdem verlor die Mannschaft in der vergangenen Saison das Auswärtsspiel in Neuhaus am Rennweg, sehr deutlich. Trotz der sehr langen Anreise und dem schlechten Saisonstart war die Mannschaft sehr motiviert und entschlossen, endlich die ersten zwei Punkte der Saison zu holen. Der Mannschaft fehlte lediglich Franz Marx und so konnte man mit drei Auswechselspielern beginnen. Auch der Beginn der Partie machte Mut, da die Reudnitzer spielerisch zu Chancen kamen und diese auch meist nutzten. Bis zum 9:8 für die Hausherren war das Spiel sehr ausgeglichen und auch sehr schön anzusehen. Doch mit zunehmender Zeit ließen die Gäste immer mehr Chancen liegen und brachten den gegnerischen Torhüter immer besser ins Spiel. Dies war ein entscheidender Punkt in der Partie, da immer mehr Chancen vergeben wurden. So wurden lediglich zwei von sechs 7-Metern verwandelt. Die Abwehrarbeit klappte ordentlich, jedoch gab es durch die Fehlwürfe und Fehlpässe sehr viele Tempogegenstöße für die Gastgeber. So konnte sich Neuhaus bis zur Halbzeit mit 14:10 absetzen. In der Halbzeit wurden bei der TSG dann Fehler ausgewertet und neue Motivation gesammelt. Jeder war sich einig, dass das Spiel zu gewinnen ist. Doch die zweite Halbzeit begann katastrophal. Aus dem 14:10 wurde schnell ein 20:12 und die TSG war gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Dies war der nächste Wendepunkt der Partie, der zu einem sehr spannenden Spiel führte. Die Reudnitzer legten eine Serie von drei Toren am Stück hin und alle merkten dass jetzt die Aufholjagd gestartet ist. Der Einsatz von jedem einzelnen Spieler stimmte und dennoch kommt man nicht herum, einen besonders zu erwähnen. Lucas Leichsenring, der in der zweiten Halbzeit als einziger so richtig die mentale Blockade des Torewerfens überwinden konnte. Doch auch seine überragende Leistung in der zweiten Halbzeit konnte den Reudnitzern die Führung nicht bringen. Durch die erbittert herablaufende Zeit entstanden immer wieder Fehler, die von der Heimmannschaft gnadenlos ausgekontert wurden. Am Ende wurde der aufopferungsvolle Kampf der Concordia nicht belohnt und so endete das Spiel mit 32:27. Das Ergebnis mag zwar etwas zu hoch ausgefallen sein, aber rückblickend hat die bessere Mannschaft an diesem Tag gewonnen.
Fazit: Mit einer besseren Chancenauswertung hätte die TSG das Spiel gewinnen können, gerade weil die Chancen ordentlich heraus gespielt wurden. Die Einstellung stimmte und das Geleistete sollte Mut für die nächsten Spiele geben.
Es spielten: Christian Golle (TW), Lucas Leichsenring (9 Tore/1), Hans Ehlich (5), Max Bögel (3/1), Sven Keßler (3), Clemens Müller (2), Maximilian Ressel (2), Emanuel Ott (2), Lukas Glück (1) und Sascha Friedemann.
Philipp Schäfer @26.11.2014