TSG Cocordia Reudnitz

Spielbericht Verbandsliga Staffel 1: TSV 1890 Stadtroda – TSG Concordia Reunditz
STADTRODA/REUDNITZ. Nach der Absage des Spieles gegen Ronneburg mussten die Reudnitzer auch in der wichtigen Partie gegen Stadtroda auf einige Spieler verzichten. Am schwersten wog da wohl der Ausfall von Routinier Thomas Anders, der mit seinen Toren der wichtigste Spieler war. Sein Fehlen zu kompensieren und gegen die bis dahin punktlosen Stadtrodaer wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln, war die Aufgabe des Spiels. In der Anfangsphase gelang dies gut, konnten die Gäste doch in Führung gehen und diese auch bis zum 2:3 halten. Nach dem 3:3 ging Stadtroda mit 5:3 in Führung und bereits jetzt war zu sehen welche Probleme der Reudnitzer Aufbau gegen die schnelle Stadtrodaer Abwehr hatte. Zwar gelang beim 6:5 noch einmal der Anschluss, doch durch 3 Tore in Folge sicherten sich die Gastgeber beim 9:5 einen beruhigenden Vorsprung. Nach zwei Reudnitzer Toren erzielte Stadtroda 6 Treffer in Folge zum 16:7 Halbzeitstand und sorgte damit bereits für die Vorentscheidung, denn nach dem Verlauf der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit sah es nicht so aus, als ob die Gäste das Blatt noch wenden können. Durch vergebene Möglichkeiten in guter Wurfposition kam Stadtroda immer wieder zu Kontertoren und sicherte sich so die deutliche Halbzeitführung.
Doch der zweite Abschnitt begann hoffnungvoll für die Reudnitzer Concordia. Die Gastgeber setzten nun auch jüngere Spieler ein, die ihre Angriffe nicht so druckvoll ausführten und auch durch einige technische Fehler Bälle verloren. So arbeiteten sich die Gäste langsam aber sicher heran und verkürzten beim 20:14 auf 6 Tore. Leider wurden die Bemühungen jäh ausgebremst, denn Reudnitz verlor nach einer unglücklichen Abwehraktion Andreas Beierlein durch eine Rote Karte. Diese Schwächung fiel besonders in der Abwehr ins Gewicht. Aber auch im Angriff fehlte nun der Kreisspieler und da Reudnitz nur einen Ersatzspieler auf der Bank hatte, musste sich mit Thomas Schneider der zweite Torhüter ein Spielertrikot überstreifen, um noch einige Wechselmöglichkeiten zu haben. An ein Drehen des Spiels glaubte zu diesem Zeitpunkt wohl keiner mehr, doch die Moral stimmte und Reudnitz kämpfte bis zum Schluss. Zwar gelangen den Gastgebern noch einmal 3 Tore in Folge, so dass der Abstand wieder auf 10 Tore anwuchs, doch es hätte noch schlimmer kommen können. So steht eine bittere, weil auch recht hohe Niederlage im letzten Pflichtspiel des Jahres zu Buche, die zudem zwei wichtige Punkte gegen einen direkten Kontrahenten im Abstiegskampf kostete.
Für die TSG spielten: Schneider, Th.; Lukas, R.; Schäfer, Ph. (6 Tore); Lüttchen, J. (6); Lange, Ph., Vollstädt, M. (1); Bauer, U. (2); Beierlein, A.(1); Peschke, Th. (3)
Jens Lüttchen @12.12.2014