Greizer Neustadtfest zum Tag der Deutschen Einheit

Überwältigende Resonanz – Tausende Greizer und Gäste der Stadt strömten bei bestem Wetter zum Greizer Neustadtfest

GREIZ. Mit Goethes Vers Solch ein Gewimmel möcht“ ich sehen könnte man den Text auch überschreiben. Tausende Greizer und Gäste der Stadt strömten am Mittwoch, dem Tag der Deutschen Einheit zum Neustadtfest. Früh um 5 Uhr haben wir schon mit dem Aufbau begonnen, wie Stadtmarketing-Chefin Ines Wartenberg kurz vor Beginn des Neustadtfestes berichtet. Mit schmetternden Klängen stimmte der Fanfarenzug unter Leitung von Michael Lippert auf die Veranstaltung ein, die von Ines Watzek, Stellvertreterin des Greizer Bürgermeisters am Vormittag offiziell eröffnet wurde. Zuvor hatte Michael Czerwenka, Filialdirektor der Czerwenka-Finanz, unter dem Beifall der Gäste dem Greizer Fanfarenzug einen Satz weißer Hemden überreicht und dafür den Tusch Hoch soll er leben bekommen.
Dutzende Händler und Vereine präsentierten ihre Stände und boten ein weit gefächertes Angebot, das bis zu privaten Flohmärkten reichte. Auch kulinarisch war alles bestens organisiert – von süß bis deftig alles im Angebot. Am späten Vormittag wurden in der Vogtlandhalle die Gewinnerinnen des Sockenstrickwettbewerbs gekürt: den ersten Platz das Greizer Maskottchen Perla in Strumpfform – belegte Frau Ablass, vor einer Patchwork-Socke, die Frau Frau Urland fertige; den dritten Platz konnte Frau Kastner für sich verbuchen.
Durch das herrliche Wetter angelockt, war der Andrang am Nachmittag noch größer und man hatte reichlich Mühe, sich auf der Carolinenstraße fortzubewegen.

Ständig umlagert waren die Demonstrationen des Rettungshundezuges des Arbeiter-Samariter-Bundes Gera, der sich hinter der Vogtlandhalle präsentierte. Auch ein Defibrillator, der durch gezielte Stromstöße Herzrhythmusstörungen beenden kann, wurde am praktischen Beispiel vorgeführt. Der Stand des Vereins Hilfstransport Greiz-Brest wurde ebenfalls mit großem Interesse bedacht. Wie Vereinschef Ulrich Jetzschke sagte, würde der nächste Transport nach Weißrussland am 2. Januar starten. Am Stand des Frauenvereins konnte man kreativ-künstlerische Dinge erwerben, so etwa Aquarelle und Zeichnungen. Mit dem Interesse zeigten sich Cornelia Beck, Regine Hübner und Christel Hübner sehr zufrieden. Ein Segelflugzeug bestaunten die Gäste beim Luftsportverein Greiz-Obergrochlitz, auch hier war das Interesse riesig. Thomas Scheffel kredenzte vor dem Geschäft seiner Ehefrau in der Brückenstraße selbstgebackenen Kuchen, Säfte und Wein und das gratis. Bürgerfeste mit persönlichem Engagement anzureichen nannte der Geschäftsmann als Anlass dieser bemerkenswerten Aktion. Auch die Händler der Altstadt hatten ihre Pforten an diesem Tag geöffnet. Im Schlossgarten fand der traditionelle Gebrauchtwagenmarkt statt, der ebenso gut besucht wurde.

Einer der Höhepunkte des Neustadtfestes war die Verleihung der Neustadtperle, die am Nachmittag vor der Vogtlandhalle zelebriert wurde. Anerkennungspreise erhielten die Greizer Vogtlandhalle sowie die Lessing-Grundschule, die von den Vertretern Frank Böttger als Geschäftsführer der Greizer Freizeit- und Dienstleistungs GmbH und Schulleiterin Marlies Langebach – entgegen genommen wurden. Für die hervorragende Arbeit bei der Sanierung des Hauses Poststraße 7, der Villa Ginkgo, erhielt Dr. Olaf Geidel die Neustadtperle 2012 und einen Scheck über 1000 Euro überreicht. Gemeinsam mit seiner Ehefrau, der er für die Unterstützung dankte und seinem Sohn nahm er die Auszeichnung entgegen.
Das Greizer Neustadtfest erwies sich auch in diesem Jahr als Besuchsmagnet für Groß und Klein, Jung und Alt. Perfekte Organisation und die Bemühungen aller Beteiligten ließen es auch 2012 zu einem Höhepunkt im Leben der Stadt Greiz werden.

Antje-Gesine Marsch @03.10.2012