Greizer Jusos unterstützten Demonstranten

Greizer Jusos unterstützten Demonstranten

Greizer Jusos unterstützten Demonstranten
Auch Thüringens Sozialministerin Heike Taubert (2.v.l.) und die Juso-Kreisvorsitzende Greiz, Marie Mayer waren unter den friedlichen Demonstranten.
Foto: Thomas M. Liehr
GERA. Der Juso-Kreisverband Greiz unterstützte am gestrigen Sonnabend die Demonstranten gegen das Rechtsrock-Konzert Rock für Deutschland. Sie schlossen sich einer Gruppe des thüringenweiten Bündnisses gegen Nazifeste an, die das Festgelände unter Polizeischutz betraten. Dort formierten sie sich gewaltfrei, nur „bewaffnet“ mit den Buchstaben auf ihren T-Shirts zu einer Botschaft an die Festbesucher. Feste feiern ohne Nazis war die Forderung, die sich ergab, als sich die Gruppe neben der Bühne aufstellte. Die Demonstranten auf der anderen Seite der Absperrung begrüßten diese Aktion mit Jubel und Applaus.
Unter den Demonstranten fanden sich zahlreiche Jusos und SPD-Politiker aber auch viele andere Jugendverbände und Organisationen, die aus dem ganzen Gebiet des Freistaates anreisten. Wir sind dankbar für die große Unterstützung, die den OstthüringerInnen zuteil wird, um für unsere freiheitlich-demokratische Ordnung zu kämpfen“, so die Kreisvorsitzende der Jusos Greiz, Marie Mayer. Die Jusos Greiz demonstrierten danach in großer Gemeinschaft noch stundenlang friedlich gegen das Konzert, das mit bekannten Bands der rechtsradikalen Szene besetzt war. Dazu die Vorsitzende Mayer: Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass wir, wenn wir derartige Veranstaltung schon nicht verhindern können, unseren Unmut über derartiges Gedankengut durch möglichst innovative und kreative Aktionen zum Ausdruck bringen. Im Allgemeinen sehen die Jusos Greiz die Demonstration und Aktionen als Erfolg für ein Miteinander gegen Nazis, Faschisten und Rechtsradikale.
Pressemitteilung Kreisverband Jusos Greiz, Burgstraße 8, 07973 Greiz
Marie Mayer