Greizer CDU lud zum Familienfest in den Schlossgarten ein

Greizer CDU lud zum Familienfest in den Schlossgarten ein
Trotz starken Regens kamen etwa einhundert Gäste zum Familenfest der CDU in den Greizer Schlossgarten. v.l. MdB Volkmar Vogel, Landrätin Martina Schweinsburg, Jürgen Frantz, Dr. Uwe Möhring, Christian Tischner.

Trotz des Starkregens, der auf das Familienfest der CDU im Schlossgarten am Sonntag von Beginn an fiel, fanden sich im Laufe des Nachmittags etwa einhundert Gäste ein.

GREIZ. Begrüßt wurden sie von Landrätin Martina Schweinsburg, sowie dem CDU-Fraktionsvorsitzenden im Greizer Stadtrat, Jürgen Frantz und seinem Stellvertreter Christian Tischner. Ebenfalls präsent waren Volkmar Vogel, seit dem Jahr 2002 Mitglied des Bundestages und erneuter Kandidat für den Wahlkreis Greiz/ Altenburger Land sowie Dr. Uwe Möhring, der am 22. September für das Bürgermeisteramt in der Gemeinde Mohlsdorf-Teichwolframsdorf kandidiert. Die nächsten vier Wochen werden noch von vielen Anstrengungen geprägt sein, wie Volkmar Vogel vorausschaute. Umfragen seien süßes Gift und die Erwartungshaltungen der Sympathisanten sehr hoch. Auf die Leute zuzukommen, ohne ihnen auf den Keks zu gehen, sei in den nächsten Tagen von großer Wichtigkeit.

Das Wahlergebnis werde verdammt knapp ausgehen, vermutete der Verkehrspolitiker, doch wer wolle, dass es in den nächsten vier Jahren so weitergeht, wie es in den vergangenen vier Jahren lief, solle mit beiden Stimmen Angela Merkel wählen. Volkmar Vogel wünschte ebenso Dr. Uwe Möhring alles Gute für die bevorstehende Wahl zum Bürgermeister.
Küchenmeister Harald Saul, seit vierzehn Tagen Mitglied der CDU unterstrich in kurzen Worten, warum er diesen Schritt ging: Man darf nicht mehr nur zuschauen, sondern muss sich positionieren.
Was Volkmar Vogel in seiner nächsten Legislaturperiode weiter voranbringen möchte, ist die Zusammenbringung der Flächeninanspruchnahme und der Landwirtschaft. Auch, dass man im Innenstadtbereich mehr bauen könne oder im Gegensatz Bauruinen abreißen. Ich will intelligente Lösungen, wie er dabei unterstreicht. Im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz kümmert sich Volkmar Vogel um die Agrar-Politik in der ostthüringer Heimat.

Sehr wichtig ist mir, dass die Politik unsere ländlichen Räume fördert, denn nur dann kann es vor Ort eine nachhaltige Agrarwirtschaft mit anständigen Löhnen und fairen Produktpreisen geben. Bis zum Wahltag wird man den Politiker noch in vielen großen und kleinen Orten an Informationsständen treffen können. Dass Volkmar Vogel mit dem Zeitgeist geht, beweist das Video, das seit einigen Tagen auf der Internetseite YouTube eingestellt wurde:


Für die musikalische Umrahmung des Festes sorgte nicht die Wassermusik, wie Herr Vogel schmunzelnd sagte, sondern die Band Bossa`n more der Kreismusikschule Bernhard Stavenhagen.

Antje-Gesine Marsch @25.08.2013