Gelebte Städtepartnerschaft zwischen Greiz und Rokycany

Gelebte Städtepartnerschaft zwischen Greiz und Rokycany
Aus den Händen von Vladimir Smolik (M.) erhält der Greizer Bürgermeister Gerd Grüner eine Spende in Höhe von 50000 Kronen für die Greizer Hochwassergeschädigten. Links im Bild die Stellv. Bürgermeisterin Marie Hlavkova.

GREIZ. Während der Tross der 11. Sachsen Classic im Schlossgarten einen Stopp einlegte, nahmen der Bürgermeister der tschechischen Partnergemeinde, Vladimir Smolik und seine Stellvertreterin, Marie Hlavkova die Gelegenheit wahr, dem Greizer Bürgermeister Gerd Grüner (SPD) einen Scheck über 50000 Kronen, umgerechnet knapp 2000 Euro zu überreichen. Der Geldbetrag ist für die Geschädigten der Flutkatastrophe bestimmt, die die Region im Juni dieses Jahres ereilte. Wie Bürgermeister Grüner erinnerte, sei die Stadt Rokycany im Jahr 2002 von einem ähnlichen Hochwasser heimgesucht worden, das unter anderem den gesamten Sportkomplex verwüstete. Damals habe die Stadt Greiz die tschechischen Freunde mit Geld-und Sachspenden unterstützt. Nun, elf Jahre später, komme diese Hilfe zurück. Bereits zwei Wochen nach der Elsterflut sei die tschechische Delegation zum Park-und Schlossfest nach Greiz gekommen und habe mit eigenen Augen die Ausmaße der Katastrophe gesehen. Das Stadtoberhaupt bedankte sich herzlich bei den Vertretern der Partnergemeinde: Das ist wahre Städtepartnerschaft, so Herr Grüner.

Antje-Gesine Marsch @23.08.2013